Villiger hat bei SVP-Politikern lobbiert

publiziert: Dienstag, 25. Mai 2010 / 15:51 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Mai 2010 / 22:07 Uhr

Der Zickzackkurs der SVP in Sachen Bankenregulierung ist mit der überraschenden Zustimmung zum Staatsvertrag mit den USA augenfällig. Zum Meinungsumschwung soll aber auch UBS-Präsident Kaspar Villiger beigetragen haben.

8 Meldungen im Zusammenhang
Monatelang blockierten SP und SVP das «UBS-Akommen», mit dem die Auslieferung von UBS-Daten über mutmassliche Steuerbetrüger an die USA geregelt werden sollte.

Am vergangenen Freitag nun hat die SVP Zustimmung angekündigt, unter der Bedingung, dass der Bundesrat auf Besteuerung von Boni bei den Grossbanken verzichtet und künftig alle Amtshilfeabkommen dem Parlament zum Entscheid vorgelegt werden müssen.

Kein Dementi

UBS-Verwaltungsratspräsident Kaspar Villiger soll persönlich bei SVP-Politikern interveniert haben, schreibt die Zeitung «Sonntag».

SVP-Nationalrat Hansruedi Wandfluh dementierte den Anruf von Villiger nicht: «Ich habe vergessen, wer mich alles anrief», wird Wandfluh zitiert.

«Scheiss-Vertrag»

Verschiedene SVP-Politiker sind offenbar unzufrieden mit der Kehrtwende der Parteispitze. «So nehmen uns die Wähler nicht mehr ernst», sagte etwa der Walliser Nationalrat Oskar Freysinger. Es sei gar ein «Scheiss-Vertrag» wird Freysinger in der Boulevardzeitung «Blick» vom Dienstag zitiert.

Mit der Kurswechsel der SVP gerät die SP in die Defensive. Sie wollte dem Staatsvertrag nur unter der Bedingung zustimmen, dass gleichzeitig die Boni der Grossbanken besteuert werden.

Mit dem Abkommen wollte der Bundesrat eine mögliche Strafklage gegen die UBS in den USA vermeiden.

 

(ht/news.ch)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Ständerat hat sich mit einer deutlichen Mehrheit für den Staatsvertrag mit ... mehr lesen
Der UBS-Staatsvertrag sei einmalig, argumentierte Eveline Widmer-Schlumpf
Usula Wyss zieht das fakultative Referendumg gegen den UBS-Staatsvertrag in Betracht
Bern - SP-Fraktionschefin Ursula ... mehr lesen
Bern - Die Aussenpolitische ... mehr lesen
Die Schweiz verpflichtet sich, in 4450 Fällen von UBS-Kunden Amtshilfe zu leisten.
«Boni-Steuer verhindern»: Hansruedi Wandfluh.
Bern - Die Chancen sind gestiegen, ... mehr lesen
Bern - Im Nervenkrieg um den ... mehr lesen
Christian Levrat will das Abkommen mit den USA retten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die SP will dem UBS-Vertrag mit ... mehr lesen
Der Bundesrat erwägt eine Boni-Besteuerung, um den UBS-Vertrag zu retten.
Bern - Das Amtshilfeabkommen mit den USA im Fall UBS wird vorläufig angewendet. Der Bundesrat hat ein entsprechendes Änderungsprotokoll genehmigt. Gleichentags ist das Protokoll in Washington unterzeichnet worden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
An der ETH-Zürich werden ausländische Student:innen jetzt durch Geld gesiebt.
An der ETH-Zürich werden ausländische ...
Der ETH-Rat hat in seiner Sitzung am 10./11. Juli 2024 beschlossen, die Studiengebühren für ausländische Bachelor- und Masterstudierende, die an der ETH Zürich oder der EPFL in der Schweiz studieren wollen, zu verdreifachen. Diese Massnahme folgt eindeutigen Empfehlungen des Parlaments. Im Rahmen des Organisationsentwicklungsprojekts «FIT for the Future» wurden Dokumente verabschiedet, die als Basis für zukünftige Entscheidungen dienen sollen. mehr lesen 
Die Schweiz und die USA haben am 27. Juni 2024 in Bern ein neues FATCA-Abkommen unterzeichnet. Derzeit liefert die Schweiz einseitig Informationen zu Finanzkonten an die USA. In Zukunft wird sie im Rahmen eines automatischen Informationsaustauschs auch entsprechende Informationen aus den USA erhalten. Der Modellwechsel soll voraussichtlich ab 2027 gelten. mehr lesen  
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und ... mehr lesen  
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten