Gesundheitssystem auf dem Spiel

Vorwarnung von Ärzten wegen Einheitskassen-Initiative

publiziert: Freitag, 21. Mrz 2014 / 13:28 Uhr
Ärzte und Ärztinnen äussern ihre Meinung. (Symbolbild)
Ärzte und Ärztinnen äussern ihre Meinung. (Symbolbild)

Bern - Gegen eine Einheitskasse engagiert sich auch ein Teil der Schweizer Ärzteschaft. Einige dieser Ärztinnen und Ärzte haben am Freitag davor gewarnt, das «gut funktionierende» Schweizer Gesundheitssystem mit einer Einheitskasse aufs Spiel zu setzen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Eine Einheitskasse würde die Wahlfreiheit der Patientinnen und Patienten einschränken, erklärten die Ärzte an der Medienkonferenz in Bern. «Man könnte meinen, das Schweizer Gesundheitssystem sei ein Sanierungsfall», sagte der ehemalige Direktor des Bundesamts für Gesundheit, Thomas Zeltner. Dies sei aber nicht der Fall.

Vielmehr schneide das hiesige Gesundheitssystem im europäischen Vergleich sehr gut ab. Gute Noten erhalte es beispielsweise beim Zugang zu medizinischen Leistungen und in Bezug auf die Patientenzufriedenheit.

Vorlage von Bundesrat und Parlament abgelehnt

Bei den Einheitskassen in Frankreich oder Österreich gebe es zudem hohe Schulden, während das Schweizer System schuldenfrei funktioniere. «Bei einer Einheitskasse ist niemand mehr direkt verantwortlich», erklärte der Zürcher Arzt Walter Grete an der von Alliance Santé organisierten Veranstaltung.

Alliance Santé ist ein Zusammenschluss von Parlamentariern und weiteren Gruppen, die sich gegen die Vorlage engagieren. Mit der Einheitskassen-Initiative soll eine nationale öffentliche Krankenkasse für die Grundversicherung etabliert werden.

Anstelle von privatrechtlichen Krankenkassen wären kantonale oder interkantonale Agenturen für die Patientinnen und Patienten zuständig. Über die Vorlage wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgestimmt, Bundesrat und Parlament lehnen sie ab.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wenige Wochen vor der Abstimmung über eine Einheitskasse hat das neue ... mehr lesen
Wenige Wochen vor der Abstimmung über eine Einheitskasse hat das neue Krankenkassen-Aufsichtsgesetz den Durchbruch geschafft. (Symbolbild)
Versicherungen Bern - Der Krankenkassen-Dachverband santésuisse macht mobil gegen die ... mehr lesen
Santésuisse: Für Versicherte, die die Grund- und eine Zusatzversicherung abschliessen, müssten künftig zwei Dossiers geführt werden, was zu mehr Kosten für Personal und Infrastruktur führen würde.
Alain Berset muss gegen seine eigene Partei antreten.(Archivbild)
Bern - Am 28. September entscheiden Volk und Stände über die Volksinitiative «Für eine öffentliche Krankenkasse». Am Montag hat Gesundheitsminister Alain Berset den Abstimmungskampf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Einheitskasse kommt vors Volk.
Bern - Der Nationalrat empfiehlt die Volksinitiative «für eine öffentliche Krankenkasse» zur Ablehnung. Die Mehrheit im Rat sieht keinen Grund für einen «radikalen Richtungswechsel». ... mehr lesen
Die Initiative «für eine öffentliche Krankenkasse» hatte am Montag in der kleinen Parlamentskammer nicht den Hauch einer Chance. Nur 13 Ständerätinnen und Ständeräte empfehlen sie dem Volk zur Annahme. 28 wollen nichts von einer Einheitskrankenkasse wissen, einige anerkennen aber Handlungsbedarf. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die intensive Nutzung digitaler Geräte, bei der wir weniger blinzeln, fördert die Austrocknung der Augenoberfläche.
Die intensive Nutzung digitaler Geräte, bei der wir weniger ...
Optiker-News Trockene Augen (Sicca-Syndrom) sind ein weit verbreitetes Leiden. Bildschirmzeit, Umwelt und andere Faktoren verschlechtern den Tränenfilm, der für gesunde Augen wichtig ist. Dabei leiden besonders Kontaktlinsenträger häufig unter den unangenehmen Symptomen. Doch es gibt Hoffnung: Augenoptiker spielen eine entscheidende Rolle bei der Diagnose, Behandlung und Prävention von trockenen Augen. mehr lesen  
Fahrrad-News Ein bequemer Sattel ist das A und O für ungetrübten Fahrspass. Egal ob gemütliche Radtour, sportliche ... mehr lesen  
Ein gefederter Sattel hat Vor- und Nachteile.
Durch schnelle Gewichtsabnahme, z.B. mit Ozempic, kann die Haut nicht regenerieren und die Dermis fällt ein wie bei alten Menschen.
Apotheke & Pharma News Das Streben nach dem perfekten Körper hat in Hollywood eine neue, unschöne Wendung genommen: das sogenannte «Ozempic Face». Ein ... mehr lesen  
Publinews Dinge, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten  Ein gesundes Raumklima ist von entscheidender Bedeutung für unser Wohlbefinden. Zu viel ... mehr lesen  
Duschen, Kochen und Wäschetrocknen in Innenräumen erhöhen die Luftfeuchtigkeit.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 16°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten