WLAN überholt Ethernet bei Heimnetzwerken

publiziert: Donnerstag, 11. Aug 2005 / 07:44 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 11. Aug 2005 / 08:11 Uhr

Beim Aufbau von Heimnetzwerken hat die drahtlose Vernetzung mit WLAN der Vernetzung mit Ethernet-Kabeln den ersten Rang abgelaufen.

WLAN-Karte und Access Point - Das kräftige Wachstum soll in den nächsten vier Jahren noch anhalten.
WLAN-Karte und Access Point - Das kräftige Wachstum soll in den nächsten vier Jahren noch anhalten.
4 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtet die Studie "Digitales Heim 2005: Drahtlos überholt Ethernet" des Marktforschungsunternehmens In-Stat. Von den verschiedenen WLAN-Spielarten ist bei den heimischen Funk-Netzwerken 802.11g mit 54 MBit/s der WLAN-Typus mit der grössten Verbreitung.

Weltweit stieg In-Stat zufolge die Zahl der installierten Heimnetzwerke sprungartig von 24 Millionen im Jahr 2003 auf 37 Millionen im Jahr 2004. Das kräftige Wachstum soll in den nächsten vier Jahren anhalten. Die Studie prognostiziert ein Ansteigen der Umsätze mit Equipment für die Heimvernetzung von neun Milliarden US-Dollar (11,32 Milliarden Franken) im Jahr 2004 auf 21 Milliarden US-Dollar (26,41 Milliarden Franken) im Jahr 2009.

Die zunehmende Beliebtheit der Computer-Netzwerke zu Hause geht einher mit kontinuierlich sinkenden Preisen für Netzwerk-Equipment bei gleichzeitiger Zunahme der Funktionalität der Geräte. Das grösste, noch unausgeschöpfte Potenzial für die Heimnetzwerke sehen die In-Stat-Marktforscher in der Verbindung der Computer mit den Stereo- und TV-Anlagen.

"Immer mehr Konsumenten freunden sich mit dem Gedanken an, ihre PCs mit der Wohnzimmer-Anlage zusammenzuschliessen. Das Interesse wächst, die digitalen Audio- und Video-Bibliotheken mit den analogen Entertainment-Anlagen zu vernetzen", sagt In-Stat-Analyst Joyce Putscher.

(Christian Horn/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erste Produkte könnten in zwölf bis achtzehn Monaten auf dem Markt erscheinen.
Ein Ende des Streits um den neuen, ... mehr lesen
Mazedonien soll als weltweit erstes Land ein flächendeckendes WLAN-Breitband-Funknetz erhalten. mehr lesen 
Zum Ende des zweiten Quartals ... mehr lesen
Die meisten Hotspots gibt es in Westeuropa.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Microsoft Office ist die Bürosoftware, die weltweit am meisten genutzt wird.
Microsoft Office ist die Bürosoftware, die weltweit am ...
Publinews Microsoft Office 365 und die Cloud kombinieren ein Paket an Lösungen für alle Anwendungen, die für die Büroarbeit im privaten und gewerblichen Bereich benötigt werden. Es gibt verschiedene Pakete, die an das Nutzungsverhalten angepasst sind. Kunden können flexibel wählen und bekommen eine Plattform, mit der sie arbeiten und Daten austauschen können. mehr lesen  
Publinews Microsoft Windows 11 hat seit seiner Einführung viele Fragen aufgeworfen. Der Nachfolger von Windows 10 bietet neue Möglichkeiten, ... mehr lesen  
Windows 11 hat KI-Funktionen integriert.
Eine effiziente Debitorenbuchhaltung ist entscheidend für die Sicherung der Liquidität und somit für die finanzielle Stabilität eines Unternehmens.
Buchhaltung Ein Bereich der Betriebswirtschaft spielt eine entscheidende Rolle, der oft im Hintergrund agiert: die Debitorenbuchhaltung. Obwohl sie ... mehr lesen  
Boutiquen In einer Welt, die zunehmend von digitalen Bildschirmen und flüchtigen Informationen geprägt ist, erlebt das Papier eine ... mehr lesen  
Handgeschöpfte Papiere sind sinnlich und individuell.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 17°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten