WM ohne Ton: Verbot für Zürcher Gartenbeizen
publiziert: Donnerstag, 27. Mai 2010 / 10:33 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 2. Jun 2010 / 15:04 Uhr
Die WM ohne Ton - Da werden die Gartenbeizen wohl leer bleiben.
Die WM ohne Ton - Da werden die Gartenbeizen wohl leer bleiben.

Zürich - Die Fussball-WM soll in Zürcher Gartenbeizen als «Pantomimen-Festival» daherkommen: Nach dem Willen des Stadtrates dürfen Gartenrestaurants die Spiele nur ohne Ton übertragen. Ernst Bachmann, Präsident von GastroZürich, schüttelt darüber den Kopf.

1 Meldung im Zusammenhang
«Ständig gibt es neue Verbote», sagte Bachmann gegenüber der SDA zu Medienberichten über die Tonlos-Regelung. Und er fügt an «das stinkt mir langsam». Die Matches seien ja nicht mitten in der Nacht, und lärmig seien vor allem die Zuschauer, kontert er die Argumente der Stadt.

Diese macht nämlich geltend, dass die Übertragungen zu Lärmbelästigungen in den Quartieren führten, wie Reto Casanova, Sprecher des Polizeidepartementes, auf Anfrage sagte.

Ohne Ton schaut keiner zu

Wenn eine Übertragung im Freien ohne Ton erfolge, dann werde auch keiner zugucken. Also wird es nach Ansicht der Stadt auch kein Fangeschrei geben.

Falls allerdings ein Wirt die Anweisung nicht befolge oder sich die Zuschauer des stummen Spiels mit Kommentaren aus Radios behelfen und dennoch lautstark mitfiebern würden, werde die Polizei nicht von sich aus einschreiten, sagte Casanova.

Polizei kommt nur auf Anzeige

«Wo kein Kläger ist, da ist kein Richter», zitierte er ein Sprichwort - oder anders ausgedrückt: Nur auf Anzeige hin werde die Polizei aktiv. Dann gebe es erstmal eine Verwarnung, im Wiederholungsfall eine Verzeigung und eine Busse. Im Inneren der Restaurants könnten die Spiele im übrigen ganz normal mit Ton übertragen werden.

Im Gegensatz zu Gartenrestaurants, die laut Casanova rechtlich als «Anlagen» eingestuft sind, hat die Stadt gegen Übertragungen mit Ton in privaten Gärten nichts einzuwenden. Auch hier gelte aber: Wenn eine Anzeige eingehe, müsse die Polizei ausrücken.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Die Entscheidung ist gefallen: ... mehr lesen
Nun doch kein Pantominen-Festival in Zürich.
Spassverderber
Wieder mal so richtig witzlos diese Entscheidung.
Wer will den schon im Sommer drinnensitzen in einer Beiz und dort Fernsehen?
Die Leute die sich vom "Lärm" gestört fühlen, sollen doch mal etwas toleranter werden.
So richtig Laut wird es eh höchstens vier mal, bei den drei Gruppenspielen der Schweiz und dem Final.
Das ist vermutlich keine Zeitungsente ...!
Zürich ist doch so etwas, wie das Seldwyla der Schweiz ... grins. In Riad gibt es ja noch ganz andere köstliche Kuriositäten!

Aber ernsthaft: Den Beizern in Zürich wird wohl schon noch einfallen, dass man den Leuten den Ton über Kopfhörer zugänglich macht - Vielleicht kommt das sogar der gesetzgebenden Behörde in den Sinn!
Eine andere Variante wäre ja noch, dass man die Beizen überhaupt während der WM schliesst ... ganz zürcherisch und rationell gedacht -
ohne Worte
...........................................................! das mus eine Zeitungs-Ente sein, alles Andere wäre nur noch peinlich. OK, es sind Zürcher, aber trotzdem.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember ... mehr lesen  
Das neue Bundesamt für Wohnungswesen BWO an der Hallwylstrasse 4 in Bern.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten