Waffenhändler zahlen für Heckenschützen-Opfer

publiziert: Montag, 13. Dez 2004 / 08:57 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Dez 2004 / 09:46 Uhr

Washington - Erstmals haben sich Waffenhändler in den USA bereit erklärt, für Opfer von Gewaltverbrechen Schmerzensgeld zu zahlen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde im Nachgang zu den Heckenschützen von Washington geschlossen.

Der Sniper von Washington tötete zehn Menschen aus dem Hinterhalt.
Der Sniper von Washington tötete zehn Menschen aus dem Hinterhalt.
Wie der US-Fernsehsender ABC meldete, müssen ein Waffenhändler und ein Waffenhersteller insgesamt 2,5 Millionen Dollar an zwei Überlebende und die Angehörigen der Opfer zahlen. Diese Vereinbarung sei vor einem Gericht in Tacoma, im Bundesstaat Washington, geschlossen worden.

Der Waffenhändler in Tacoma soll demnach 2 Millionen Dollar zahlen, der Hersteller in Windham, im Bundesstaat Maine, 500 000 Dollar. Die Familien der Opfer und die Überlebenden der Heckenschützen hatten den Händler der Fahrlässigkeit beschuldigt.

Die bei den Morden verwendeten Waffen hatten die Täter gestohlen. Der Hersteller habe unverantwortlich gehandelt, weil er einem unzuverlässigen Händler Waffen geliefert habe, argumentierten die Kläger. Ein Richter in Tacoma hat laut dem Bericht das Abkommen vor einer Woche genehmigt.

Das private Brady Zentrum zur Verhinderung von bewaffneter Gewalt in Washington sprach von einem bahnbrechenden Sieg gegen die Waffenindustrie. Bereits vor der Vereinbarung von Tacoma seien in diesem Jahr in zwei anderen Fällen Waffenhändler wegen des fahrlässigen Verkaufs von Waffen zu Geldstrafen verurteilt worden.

2002 hatten zwei inzwischen verurteilte Sniper im Grossraum Washington aus dem Hinterhalt zehn Menschen erschossen und weitere Personen verletzt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Datenklau trifft die Schweiz hart.
Der Datenklau trifft die Schweiz hart.
Ein unbekannter Hacker oder eine Gruppe von Hackern hat Anfang Juni 2023 sensible Daten des IT-Unternehmens XPlain in der Schweiz gestohlen. Zu den gestohlenen Daten gehören Kundeninformationen, Finanzdaten, geistiges Eigentum und Daten von Schweizer Behörden. mehr lesen 
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 16°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Bern 15°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Luzern 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 18°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten