Warten auf den Tod

publiziert: Samstag, 2. Apr 2005 / 10:43 Uhr / aktualisiert: Samstag, 2. Apr 2005 / 11:16 Uhr

Rom - Der Vatikan will um 11.30 Uhr eine kurze Stellungnahme zum Gesundheitszustand des Papstes abgeben.

Vatikansprecher Joaquín Navarro-Valls wird vor die Medien treten.
Vatikansprecher Joaquín Navarro-Valls wird vor die Medien treten.
6 Meldungen im Zusammenhang
Vatikansprecher Joaquín Navarro-Valls werde dazu vor die Medien treten, teilte der Heilige Stuhl mit. Es sind nur noch Stunden für den Papst, berichtete ein TV-Korrespondent nach neuesten Informationen aus dem Vatikan.

Der Todeskampf des 84-jährigen Kirchenführers dauert länger als erwartet, hiess es in Rom. In einem Schreiben an seine katholischen polnischen Schwestern, die ihn seit Jahren pflegen, hatte sich der Papst verabschiedet.

Schwache Werte

In der letzten offiziellen Stellungnahme des Vatikans am Abend hatte es geheissen, das Herz und die Nieren des Pontifex würden schwächer. Auch der Blutdruck sei auf Besorgnis erregend niedrige Werte gefallen.

Berichte italienischer Medien, wonach der Papst bereits gestorben sei, wies der Vatikan jedoch zurück. Der Fernsehsender Sky Italia berichtete unter Berufung auf die Agentur Apcom, der Papst habe das Bewusstsein verloren. Die Nachrichtenagentur Ansa zitierte Ärzte mit den Worten: Es gibt keine Hoffnung mehr.

Mit Blick auf die Wahl eines Nachfolgers für den seit 26 Jahren amtierenden Papst berichteten italienische Medien, es seien bereits Kardinäle aus aller Welt unterwegs nach Rom.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Mit dem Tod von Johannes Paul II begann die Diskussion seines Vermächtnisses. Sein Erbe ist enorm, schon Aufgrund seiner langen Amtsdauer. Noch grösse ... mehr lesen 
Rom - Kaum ein anderer Papst der Neuzeit hat die römisch-katholische Kirche so ... mehr lesen
Papst Johannes Paul II. mit US-Präsident George W. Bush.
Papst Johannes Paul II. prägte die Kirche fast 27 Jahre lang.
Rom - Am Samstagabend hatte um ... mehr lesen
Rom - Der Vatikan hat die für den ... mehr lesen
Am Samstagabend versammelten sich erneut zehntausende Gläubige auf dem Petersplatz.
Der Papst hat Abschied genommen. (Archiv)
Rom - Der Gesundheitszustand von ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rom - Papst Johannes Paul II. ringt ... mehr lesen
Gibt es noch Hoffnung für den Pontifex?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten