«Wie du mir, so ich dir»

Was Bewertungen bei Online-Auktionen motiviert

publiziert: Dienstag, 3. Dez 2013 / 11:24 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Dez 2013 / 07:12 Uhr
Viele Bewerter bedanken sich für gute Bewertungen  - und rächen sich für schlechte.(Symbolbild)
Viele Bewerter bedanken sich für gute Bewertungen - und rächen sich für schlechte.(Symbolbild)

Zürich - «Wie du mir, so ich dir»: Nach diesem unökonomischen Prinzip bewerten Käufer und Verkäufer einander bei Online-Auktionen. Die Mühe lohnt sich, denn wer einen guten Ruf hat, verkauft gleiche Ware zu höheren Preisen, haben ETH-Soziologen nun in einer Studie herausgefunden.

1 Meldung im Zusammenhang
Bei anonymen Käufen im Internet sind oft die einzigen Anhaltspunkte, ob der Verkäufer vertrauenswürdig ist, die Bewertungen anderer Nutzer, wie die ETH Zürich in einer Mitteilung schrieb. Doch warum machen sich die Nutzer die Mühe? Rein ökonomisch gesehen sollten sie auf «unnütze» Fremdbewertungen verzichten, etwa wenn sie bereits eine gute Bewertung bekommen haben.

Rache für schlechte Bewertungen

Doch zahlreiche Bewerter nehmen den Aufwand auf sich, um sich für gute Bewertungen zu bedanken - und für schlechte zu rächen. Dies stellte ein Team um Andreas Diekmann von der ETH Zürich fest, das 350'000 Online-Verkäufe von Handys und DVDs auf der Auktionsplattform Ebay analysiert hat.

Bewertungen folgten demnach überwiegend der so genannten Reziprozitätsnorm, also dem Prinzip «wie du mir, so ich dir». So folgte auf eine erste Bewertung meist sehr rasch die zweite des Interaktionspartners, auch wenn der erste keine Konsequenzen seines Ratings mehr zu fürchten hätte. Dies berichten die Forscher im Fachblatt «American Sociological Review».

In der Natur des Menschen

«Das Prinzip 'wie du mir, so ich dir' liegt offenbar in der Natur des Menschen», liess sich Diekmann in der Mitteilung zitieren. Es sei das «Schmieröl von Bewertungssystemen», das garantiere, dass der Markt reibungslos funktioniert. Entsprechend hoch war der Anteil der mindestens einseitig bewerteten Interaktionen, nämlich zwischen 80 und 90 Prozent.

Zumindest für die Verkäufer hat es einen klaren Nutzen, die eigene Reputation zu verbessern: Verkäufer mit guten Bewertungen verkauften identische Waren zu höheren Preisen als schlechter bewertete. Diese «Reputationsprämie» sei ein Anreiz für den Verkäufer, sich weiterhin kooperativ zu verhalten, schreiben die Forscher.

Sie fanden aber auch uneigennützige Motive für Bewertungen. Die Bewerter wollten etwas zum Funktionieren des gesamten Systems beitragen, was letztlich allen nützt. Andererseits wurden Bewertungen auch strategisch eingesetzt, etwa wenn ein Verkäufer den Käufer positiv bewertete, um selbst in den Genuss einer positiven Note zu kommen.

«Rache»-Rating verhindert

Solche Strategien können den Nutzen des Bewertungssystems schmälern, wenn etwa Kunden aus Angst vor negativen «Rache»-Ratings die Verkäufer zu positiv bewerten. Unabhängig von der Studie hat deshalb die Auktionsplattform Ebay inzwischen ihr Bewertungssystem angepasst: Vergibt ein Käufer eine negative Bewertung, kann der Verkäufer ihn seinerseits nicht mehr negativ bewerten.

(ig/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chicago - Besonders intelligente Taktik ... mehr lesen
Die meisten Auktions-Teilnehmer haben die gleiche STrategie. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alexander McQueen Logo am Londoner Flagshipstore.
Alexander McQueen Logo am Londoner ...
Publinews Visionär, Genie, Medienliebling: Der Designer Alexander McQueen gehörte zeit seines Lebens zu den schillerndsten Figuren der internationalen Modewelt. Als Arbeiterkind in London geboren, eröffnete McQueen seine erste Boutique im Jahr 1999. Dem genialen Designer haben wir die berühmte Bumster-Hose zu verdanken, die Hüfthosen zu einem weltweiten Phänomen machte. mehr lesen  
Publinews Beim Online Shopping Geld auszugeben ist einfach, doch das Sparen hingegen eine Herausforderung oder nicht? Ganz so schwierig, wie es ... mehr lesen  
Schnäppchenjäger aufgepasst.
Publinews Nachhaltigkeit in der Mode  Nachhaltige Mode: Auf den ersten Blick scheint es sich hier um einen Widerspruch zu handeln. Denn was ist verschwenderischer, als mehrmals jährlich die Garderobe zu wechseln? Schliesslich ist es ja das, was Mode ausmacht: möglichst oft etwas Neues kaufen. Was wäre, wenn wir bewusster konsumieren und unsere Kaufgewohnheiten anpassen würden? Hier erklären wir, was Nachhaltigkeit in der Mode bedeutet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 19°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Bern 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 17°C 28°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
Genf 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten