Ohne kostspielige Filter und Membranen
«Watly» liefert Trinkwasser und Ökostrom für Afrika
publiziert: Montag, 11. Apr 2016 / 11:18 Uhr

Udine - Der norditalienische Ingenieur Marco Attisani hat mit «Watly» ein innovatives Mehrzweckgerät für den Einsatz in Ländern der Dritten Welt entwickelt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Unter dem Motto «Clean Water, Electricity and Connectivity for a World of Abundance for All» lassen sich somit die Grundbedürfnisse in Bezug auf Trinkwasser, Strom und Internet befriedigen.

Wohlstand und Gerechtigkeit

Watly kann verschmutztes Wasser zu sauberem Trinkwasser aufbereiten. «Es kommt dabei ohne kostspielige Filter und Membranen aus», so Attisani. Das Gerät wird mit Solarstrom betrieben und erübrigt somit die Verbrennung von Holz, Kohle oder anderen fossilen Energieträgern. Als nützlicher Nebeneffekt hinzu kommt die Anschlussmöglichkeit für Internet-Benutzer. Für die Regierungen in den betreffenden Ländern bedeutet das in ein Netzwerk integrierbare Gerät die Möglichkeit, mit relativ geringem Aufwand für Wohlstand und soziale Gerechtigkeit zu sorgen.

Als Prototyp zum Einsatz gekommen ist die in wenigen Tagen montierbare Station erstmals in einem kleinen Dorf im westafrikanischen Ghana. Die dortige Bevölkerung wird jetzt täglich mit drei Litern Trinkwasser pro Kopf und Strom für 1'000 Elektronikgeräte versorgt. Inzwischen wird an der Entwicklung einer leistungsfähigeren Maschine gearbeitet. «Watly ist modulartig konzipiert und kann den lokalen Bedürfnisen entsprechend in vielerlei Ausführungen und Grössen gebaut werden», sagt Attisani. Weitere Einsatzorte seien Krankenhäuser und Schulen.

Sammeln weiterer Gelder geplant

Die Entwicklung des ersten Prototyps wurde von den Forschungsprogrammen «Horizon 2020» und «Premio Gaetano Marzotto» finanziert. Über Discovery Channel wird gegenwärtig zudem ein Dokumentarfilm vorbereitet, der die Funktionsweise des Gerätes illustriert. Ausserdem soll auf Indiegogo in Kürze eine Crowdfunding-Kampagne beginnen, welche die Sammlung weiterer Gelder zu ermöglichen versucht.

(cam/pte)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
World Vision In vielen Ländern herrscht wegen ... mehr lesen
Tunis - Das 10. Weltsozialforum ist ... mehr lesen
Debattiert wird über Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die Rechte von Minderheiten und viele andere soziale Probleme. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Wie Menschen altern, hängt von Gesundheitszustand und Umgebung ab.
Wie Menschen altern, hängt von Gesundheitszustand ...
Publinews Für viele ältere Menschen gibt es keine schlimmere Vorstellung, als den Lebensabend in einer Einrichtung zu verbringen. Wer keine Verwandtschaft hat, kommt hier oft nicht herum. Anders sieht es aus, wenn Angehörige die Pflege übernehmen können und dazu auch bereit sind. Aber ist das die einzige Option? Was noch möglich ist, hängt vom Gesundheitszustand ab und teilweise auch vom Geld. mehr lesen  
Publinews Mit dem demographischen Wandel nehmen die Anforderungen an das Wohnen in unserer Gesellschaft zu. Viele ältere Menschen wünschen sich, möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben. Gemeinschaftliche Wohnkonzepte wie das Generationenwohnen eröffnen hier neue Perspektiven. Eine Studie, unterstützt vom Bundesamt für Wohnungswesen (BWO), untersucht die Potenziale und Hürden dieser innovativen Wohnform. mehr lesen  
Publinews Die Betreuung und Pflege im eigenen Zuhause ist eine beliebte Option für Senioren und ihre Angehörigen. ... mehr lesen  
Die häusliche Betreuung und Pflege bietet Senioren die Möglichkeit, selbstbestimmt in vertrauter Umgebung zu leben, während Angehörige entlastet werden.
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in der Schweiz bietet ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 16°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Bern 15°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Luzern 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Genf 17°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten