Weitere Proteste im Iran für Demokratisierung

publiziert: Sonntag, 15. Jun 2003 / 07:17 Uhr

Teheran - In Iran gehen die Proteste gegen das fundamentalistische System weiter. Es war die fünfte Nacht in Folge, in der die Studenten gegen den herrschenden islamischen Klerus auf die Strasse gingen.

Weitere Proteste im Iran.
Weitere Proteste im Iran.
In frühen Morgenstunden forderten nach Augenzeugenberichten in der Hauptstadt Teheran mehrere hundert Studenten erneut ein Referendum über die politische Zukunft des Landes.

Auch in Shiraz im Süden des Iran habe es regimefeindliche Proteste gegeben, berichtet der studentische Informationsdienst ISNA. Dort sei es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Mehrere Demonstranten seien festgenommen worden.

In Teheran sei es in der Nacht im Gegensatz zu den vergangenen Nächten jedoch nicht zu grösseren Protestkundgebungen gegen das Regime gekommen. Die Polizei habe die Zugänge zu den Wohnheimen von drei Universitäten in Teheran abgeriegelt.

Unterdessen rief das Kulturministerium ausländische Medienvertreter auf, sich von dem Studentenheim fern zu halten, da ihre Sicherheit nicht gewährleistet sei.

Bei den Protesten seit Mittwoch wurden nach Behördenangaben 28 Regimegegner und 32 Polizisten verletzt. Autos und Motorräder seien in Brand gesetzt worden.

Die Führung in Teheran hat den USA wiederholt vorgeworfen, hinter den regimekritischen Demonstrationen zu stehen.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Lehrmittel und Lehrpläne sind in Bezug auf Geschlechterdarstellungen oft veraltet.
Lehrmittel und Lehrpläne sind in Bezug auf ...
Bund, Kantone und Wirtschaft in der Pflicht  Bern, 25.05.2023 - Die Eidgenössische Kommission für Frauenfragen EKF richtet Empfehlungen an Bund, Kantone und Wirtschaft. Denn: Obwohl die Gleichstellung von Frau und Mann in der Schweiz vorankommt, verdienen junge Frauen bereits beim Berufseinstieg weniger als junge Männer und leisten mehr unbezahlte Care-Arbeit. Um tatsächliche Gleichstellung zu erreichen, brauche es Massnahmen im Bildungsbereich. mehr lesen 
Der britisch-kanadische Wissenschaftler Geoffrey Hinton gilt als einer der Pioniere der künstlichen Intelligenz (KI), ... mehr lesen  
Wohin führt uns in Zukunft die KI-Technologie?
Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz wie ChatGPT haben Forscher:innen einen bahnbrechenden Erfolg erzielt: Sie können die Gedanken von Menschen aus ihren Gehirn-Scans in Worte fassen. Vielleicht lässt sich diese Methode sogar auf Träume anwenden. mehr lesen  
Die Möglichkeit von Remote Work allein führt kaum zu mehr Umzügen.
Publinews Bern - Die Möglichkeit, vermehrt ausserhalb des klassischen Büros zu arbeiten, beeinflusst auch, wo und wie wir in Zukunft wohnen. Die Studie «Wie Remote Work ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten