Neue Vorwürfe

Weiterer Chlorgas-Einsatz durch syrische Armee?

publiziert: Samstag, 24. Mai 2014 / 09:29 Uhr
«Wir sind sicher, dass Chlorgas eingesetzt wurde», sagte ein Arzt.
«Wir sind sicher, dass Chlorgas eingesetzt wurde», sagte ein Arzt.

Beirut - Aktivisten und Ärzte haben der syrischen Armee erneut den Einsatz von Chemiewaffen vorgeworfen. In der Provinz Hama hätten die Regierungstruppen am Donnerstag Chlorgas in Fassbomben aus Helikoptern abgeworfen, sagte ein Vertreter der Aufständischen am Freitag der AFP.

6 Meldungen im Zusammenhang
Es habe sich um einen Vergeltungsangriff gehandelt, da die Einwohner der Stadt Kafr Sita den Rebellen erlaubt hätten, den Ort als Basis für ihre Einsätze in der Region zu nutzen. Aktivisten in der Provinz Idlib verbreiteten Videos, auf denen Patienten, unter ihnen Kinder, wegen Atemwegsbeschwerden behandelt wurden.

«Wir sind sicher, dass Chlorgas eingesetzt wurde», sagte einer der Ärzte. Die Berichte konnten von unabhängiger Stelle zunächst nicht bestätigt werden.

Entsprechende Vorwürfe gegen die syrische Führung hatten sich zuletzt gehäuft. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hatte in der vergangenen Woche von «starken Hinweisen» auf Einsätze von Chlorgas durch die Regierungstruppen bei fünf verschiedenen Angriffen im Norden des Landes gesprochen.

Chlorgas ausgenommen

Unter der Ägide der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen wird das syrische Chemiewaffenarsenal zwar derzeit unschädlich gemacht. Eine Vernichtung von vor allem in der Industrie eingesetztem Chlorgas ist dabei jedoch nicht vorgesehen.

Chlorgas wirkt auf die Atemwege und reagiert mit der Feuchtigkeit der Schleimhäute. Es kann zu Bluthusten, Atemnot, Erstickungserscheinungen und Lungenschäden führen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Genf - Der UNO-Sicherheitsrat hat eine Untersuchung von ... mehr lesen 1
Die 15 Mitgliedsstaaten nahmen einstimmig eine Resolution an.
Die Menschenrechtsverletzungen sollen untersucht werden. (Archivbild)
Bern - Die im Bürgerkrieg in Syrien ... mehr lesen
Beirut - Nach heftigen Kämpfen zwischen rivalisierenden Islamisten-Gruppen ... mehr lesen 1
Rund sechs Millionen Menschen sind in Syrien auf der Flucht.
Genf - Zur Versorgung der Menschen ... mehr lesen
Den Menschen in Syrien soll endlich verstärkt geholfen werden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wird dieser Krieg jetzt noch schmutziger?
Aleppo - Eine Rakete mit Giftgas soll ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt ...
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» ... mehr lesen  
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Die US-Army testet KI gesteuerte Drohnen - und wurde überrascht.
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 18°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 14°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten