Markenname «BBX» bereits vergeben

Weiteres Pech für Blackberry-Hersteller RIM

publiziert: Montag, 24. Okt 2011 / 11:25 Uhr
Blackberry - mit dem Aufkommen von Android und neuen iPhones verlor das Smartphone an Beliebtheit.
Blackberry - mit dem Aufkommen von Android und neuen iPhones verlor das Smartphone an Beliebtheit.

Die Pechsträhne des Blackberry-Herstellers Research in Motion (RIM) hält an: Ein US-Unternehmen will ihm den Markennamen des neuen Betriebssystems BBX streitig machen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Man halte seit Jahrzehnten die Rechte daran, erklärte der Softwarehersteller Basis International in Saarbrücken. BBX sei der Produktname einer betriebssystemunabhängigen Software-Entwicklungsumgebung aus Programmiersprache, Datenbank und Toolset. Mit RIMs Ankündigung sei Basis' Positionierung als Produzent plattformunabhängiger Software-Entwicklungsumgebungen bedroht.

Applikationen der Firma BBX laufen auch auf dem Blackberry

Nico Spence, Chairman und CEO von Basis, erklärt, «wir haben Tausende von Produkten weltweit unter dem BBX-Label installiert, die unter Windows, Linux, Mac OS X, UNIX und auch auf mobilen Endgeräten mit Apple iOS, Google Android und Windows Mobile laufen. Wir erhalten zahlreiche Anfragen von Kunden, die durch das RIM-Statement verunsichert sind.»

Spence fügt hinzu: «Ironischerweise könnte BBX von Basis RIM helfen, Marktanteile bei Anwendungen für mobile Endgeräte zu gewinnen - denn Applikationen, die mit Basis' BBX für Android und iOS-Geräte geschrieben wurden, laufen auch auf Blackberry-Produkten.»

RIM hat Beschwerde anscheinend noch nicht erhalten

Aufgrund der Namensgleichheit bestehe die Gefahr, dass seine «Positionierung als Produzent plattformunabhängiger Software-Entwicklungsumgebungen bedroht» werde. Viele Kunden seien verunsichert. RIM erklärte, es habe die Beschwerde noch nicht erhalten. Man glaube aber nicht, dass eine Verwechslungsgefahr bestehe, da beide Firmen in verschiedenen Geschäftsfeldern aktiv seien.

RIM ist mit seinen Blackberrys ein wichtiger Spieler im Smartphone-Markt, geriet aber angesichts der grossen Konkurrenz unter Druck. Kürzlich verärgerte das Unternehmen seine Kunden auch noch mit tagelangen technischen Problemen. Die Vorfälle hatten zur Folge, dass Aktionäre offen den Verkauf oder die Fusion des Unternehmens forderten. Nachdem der gröbste Schaden behoben war, hatte sich RIM bei den verärgerten Kunden etwas ungeschickt mit Gratis-Apps entschuldigt.

Das neue Blackberry-Betriebssystem basiert auf einer Software der Firma QNX, erst am Dienstag hatte RIM den neuen Namen bekannt gemacht.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Toronto - Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) hat im abgelaufenen Geschäftsquartal einen ... mehr lesen
Das RIM-Hauptquartier.
RIM, Hersteller der Blackberrys, will ... mehr lesen
Der Dienst startet später auch in Europa.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
In der Schweiz regelt das Insolvenzrecht die Abwicklung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sowohl bei natürlichen als auch juristischen Personen. ... mehr lesen  
Das schweizerische Insolvenzrecht bietet verschiedene Möglichkeiten zur Bewältigung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier ... mehr lesen  
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des ... mehr lesen  
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Bern 12°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 14°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten