Welternährungstag - neue Lösungen sind gefragt
publiziert: Donnerstag, 15. Okt 2009 / 15:57 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 15. Okt 2009 / 16:50 Uhr

Besonders Kleinkinder unter fünf Jahren sind von lebenslangen Folgen durch Mangelernährung bedroht. World Vision leitet nachhaltige Massnahmen ein und unterstützt Kleinbauern in ländlichen Regionalen Entwicklungsprojekten auf diesem Weg.

Die Mangelernährung von Kindern kann die Entwicklungsfähigkeit eines ganzen Landes hemmen.
Die Mangelernährung von Kindern kann die Entwicklungsfähigkeit eines ganzen Landes hemmen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

World Vision Schweiz
World Vision trägt zur Ernährunssicherung bei.
worldvision.ch

World Vision Schweiz
World Vision Hintergründe PDF
worldvision.ch

Drei Milliarden Menschen, knapp die Hälfte der Menschheit, ist auf Reis als Grundnahrungsmittel angewiesen. Angesichts der Finanzkrise droht die Nahrungsmittelknappheit in Vergessenheit zu geraten. Dabei sind erst anderthalb Jahre vergangen, seit die Menschen in Haiti, Senegal oder Indonesien gegen die hohen Lebensmittelpreise auf die Strassen gingen.

2009 gilt weltweit als eines der trockensten Jahre

Getreide wird an der Börse von Chicago gehandelt, was sich unmittelbar auf die Marktpreise auswirkt. 2009 gilt weltweit als eines der trockensten Jahre. Der Rückgang der Niederschlagsmenge drückt sich in Europa mit tieferen Pegelständen der Gewässer aus, in Ostafrika geht es ums Überleben: Seit zwei Jahren sind die Niederschläge massiv geringer ausgefallen.

Lebensmittel immer teurer

Durch die vorherrschende Dürre bleiben die Ernten ganz aus und die ohnehin schon knappen Lebensmittel verteuern sich noch mehr. In Kenia ist der Mais 130% teurer als vor der Trockenheit. Viele Menschen können sich die Lebensmittel kaum mehr leisten.

4 Millionen Kinder vom Hungertod bedroht

Die Welternährungsorganisation FAO schätzt, dass alleine in Ostafrika 20 Millionen Menschen, darunter 4 Millionen Kinder, vom Hungertod bedroht sind. Um die schlimmste Not zu lindern verteilt World Vision als Partnerorganisation des UN-Welternährungsprogramms WFP Lebensmittelpakete, die Getreide, Hülsenfrüchte, Mais- und Sojamehl, Zucker, Salz und pflanzliches Öl beinhalten.

Kindliche Mangelernährung schwächt die Entwicklung eines Landes

Besonders Kleinkinder unter fünf Jahren sind von lebenslangen Folgen durch Mangelernährung bedroht. «Im Wachstum brauchen sie eine besonders energie- und nährstoffhaltige Nahrung. Erhalten sie diese Nahrung nicht, bleiben sie in der körperlichen und geistigen Entwicklung zurück»,erklärt Esther Bodenmann, Teamleiterin Themen und Anwaltschaft bei World Vision Schweiz.

Kindliche Mangelernährung betrifft alle

«Für ein Kind unter zwei Jahren, das nicht genug oder zu wenig ausgewogene Nahrung erhalten hat, sind die Folgen später fast unumkehrbar.» So betrifft kindliche Mangelernährung die Entwicklungsfähigkeit eines ganzes Landes. Nothilfe kann auf Dauer keine Lösung sein, deshalb leitet World Vision nachhaltige Massnahmen ein und unterstützt Kleinbauern in ländlichen Regionalen Entwicklungsprojekten auf diesem Weg.

(sk/World Vision)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Immer mehr Menschen in ... mehr lesen
Immer mehr Menschen in Europa vertragen bestimmte Lebensmittel nicht und entwickeln Hautausschläge, Durchfall oder Übelkeit. (Symbolbild)
Rom - Die Weltwirtschaftskrise hat ... mehr lesen 6
«Was fehlt, ist der politische Wille, den Hunger für immer auszumerzen», so FAO-Direktor Diouf.
World Vision will das Leid von Kinderm mildern und sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen einsetzen.
World Vision World Vision Schweiz ist ein christlich-humanitäres Hilfswerk. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Unterstützung von Kindern, ... mehr lesen
Berlin - Rund um den Globus leiden derzeit fast eine Milliarde Menschen an Hunger. ... mehr lesen 5
Foto eines Kindes im Niger von Finbarr O´Reilly.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for Children» von World Vision und Frontiers Economics enthüllt die erschreckenden wirtschaftlichen und sozialen ... mehr lesen  
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des ... mehr lesen  
El Niño führt zu Trockenheit  Ausgelöst durch das Klimaphänomen El Niño hat eine Dürre in weiten Teilen des südlichen Afrikas Ernteausfälle verursacht. 30 Millionen Menschen brauchen Lebensmittelhilfe. mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten