Weltkulturforum in Barcelona beendet

publiziert: Montag, 27. Sep 2004 / 13:44 Uhr / aktualisiert: Montag, 27. Sep 2004 / 14:10 Uhr

Barcelona - Mit einem riesigen Feuerwerk ist das Weltkulturforum von Barcelona zu Ende gegangen. Spaniens Kronprinz Felipe sagte bei der Abschlussfeier, das fast fünf Monate dauernde Festival sei ein Erfolg gewesen.

Das Edificio Fórum in Barcelona von den Schweizer Architekten Jacques Herzog & Pierre de Meuron.
Das Edificio Fórum in Barcelona von den Schweizer Architekten Jacques Herzog & Pierre de Meuron.
Das Forum habe die Stadt in den Mittelpunkt des kulturellen Lebens in aller Welt gerückt, sagte Felipe. Nach Angaben der Stadtverwaltung beobachteten 425 000 Menschen das Feuerwerk.

Die Feuerwerkskörper, die von Schiffen aus abgeschossen wurden, verwandelten Barcelonas Küstenlinie auf einer Front von 2,5 Kilometer in ein Meer von Licht und Funken.

Das Forum der Weltkulturen war weltweit die erste Veranstaltung dieser Art. Es lockte insgesamt über drei Millionen Besucher an, erheblich weniger als die von den Veranstaltern erwarteten fünf Millionen.

Am Schlusstag rief das Weltkulturforum die Staaten in aller Welt zum Frieden und zu sozialer Gerechtigkeit auf. Die moderne Welt solle auf dem Dialog, auf Verhandlungen und auf Übereinkommen beruhen, nicht auf Konflikten und Kriegen, hiess es in der Schlusserklärung.

Das am 9. Mai vom spanischen König Juan Carlos eröffnete Forum war eine der grössten kulturellen Veranstaltungen der neueren Geschichte in Spanien. Barcelona hatte dazu einen kompletten Stadtteil neu hergerichtet. Die Bauarbeiten für die Kulturstadt erreichten beinahe einen Umfang, als hätte die Stadt sich für Olympia gerüstet.

Das Programm umfasste über 200 Konzerte, 15 grosse Ausstellungen, fast 50 Debatten und Hunderte von Theatervorstellungen. Die Veranstalter räumten ein, dass das Angebot zu gross und unübersichtlich war. Das nächste Weltkulturforum soll im Jahr 2007 in Mexiko stattfinden.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Hotel Krafft befindet sich direkt an den Rheinterrassen in Basel.
Das Hotel Krafft befindet sich direkt an den ...
Das geschichtsträchtige Hotel Krafft Basel in Kleinbasel am Rhein gehört ganz klar zu den interessantesten Hotels der Schweiz. Die Geschichte des Hauses geht bis ins 19. Jahrhundert zurück und erzählt auch einige Anekdoten von namhaften Hotelgästen. Heute zeigt sich das renovierte Stadthotel mit Restaurant in klassischem und auch aktuellem Design. mehr lesen 
Publinews Während die Politiker über Klimaschutz reden, nehmen sie selbst immer noch an vielen Flugreisen teil, was zu einer hohen ... mehr lesen  
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
De Terrasse des Hotels mit dem spektakulären Blick auf den Vierwaldstättersee.
Landschaft und Geschichte entdecken  In einem der grössten und schönsten Seengebiete der Schweiz gelegen bietet der kleine Ort Vitznau am Vierwaldstättersee malerische Natur und interessante historische ... mehr lesen  
Publinews Sie wünschen sich einen Urlaub am See in Italien, doch fühlen sich überfordert, wenn es um die Planung geht? Das ist verständlich, doch keine Sorge, wir haben alle wichtigen ... mehr lesen  
Urlaub in Italien.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten