Wirbel um neue Wikileaks Enthüllungen
Weltweite Nervosität wegen neuer Wikileaks-Enthüllungen
publiziert: Sonntag, 28. Nov 2010 / 22:51 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 28. Nov 2010 / 23:12 Uhr
Feinbild der US-Regierung: Wikileaks Gründer Julian Assange.
Feinbild der US-Regierung: Wikileaks Gründer Julian Assange.

Washington - Tiefe Skepsis auch gegenüber verbündeten Staaten und eine Aussenpolitik Amerikas, die noch immer von Terrorangst beherrscht wird: Dieses Bild zeichnen nach Berichten der «New York Times» und des «Spiegel» mehr als 250'000 diplomatische US-Depeschen im Besitz der Internetplattform Wikileaks, die ab Sonntag nach und nach veröffentlicht werden sollten.

5 Meldungen im Zusammenhang
Sogar Hinweise auf ein Ausspionieren der Führung der Vereinten Nationen wurden gefunden, berichtete der britische «Guardian».

Die «New York Times» spricht von einem «beispiellosen Blick auf Hinterzimmer-Verhandlungen von Botschaften rund um den Globus, brutal offene Ansichten über ausländische Staatschefs und freimütige Einschätzungen von terroristischer und atomarer Bedrohung».

Laut «Spiegel» wird der afghanische Präsident Hamid Karsai als «schwache Persönlichkeit» beschrieben, der von «Paranoia» und «Verschwörungsvorstellungen» getrieben werde, berichtet das Nachrichtenmagazin in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Drängen auf Militärschlag gegen Iran

Ein Schlaglicht wird aber auch auf sehr schwierige politische Prozesse, etwa im Iran geworfen. So drängten Israel genauso wie arabische Verbündete, darunter Saudi-Arabien, die USA zu einem Militärschlag gegen den Iran.

Saudi-Arabien - eigentlich enger US-Verbündeter - wird laut «New York Times» als einer der Hauptfinanziers militanter islamistischer Gruppen wie Al-Kaida genannt.

«Fast ein Jahrzehnt nach den Angriffen vom 11. September 2001 dominiert der dunkle Schatten des Terrorismus noch immer die Beziehungen der USA zur Welt», schreibt die «New York Times». So zeigten die Depeschen, wie sich die Regierung von Präsident Barack Obama beispielsweise damit herumschlage, vertrauensvolle Partner in Pakistan im Kampf gegen Al-Kaida zu finden.

Kritik an China

Die Dokumente zeichneten auch das gewachsene Selbstbewusstsein Pekings nach. China stelle sich nach aussen mit «Muskelspielen, Triumphalismus und Anmassung» dar, urteilten amerikanische Diplomaten demnach.

Der Hackerangriff gegen die Suchmaschine Google sei gemeinsam von Mitarbeitern der Regierung, privaten Sicherheitsexperten und «Internet-Banditen» veranstaltet worden, die von der Regierung in Peking angeheuert worden seien.

Das Weisse Haus in Washington bezeichnte die Wikileaks-Veröffentlichungen als «rücksichtslos» und «gefährlich».

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der Gründer der ... mehr lesen
Julian Assange will als nächstes die Wirtschaft ins Visier nehmen.
Noch mehr Probleme für Obama: Hunderttausende von vertraulichen Diplomaten-Depeschen wurden veröffentlicht.
Washington - Wie werden Politiker ... mehr lesen
Washington - US-Generalstabschef Mike Mullen hat das Internet-Enthüllungsportal ... mehr lesen
US-Generalstabschef appeliert an die Verantwortlichen bei Wikileaks.
Wikileaks-Gründer Julian Assange.
Washington - Die US-Regierung will ... mehr lesen
Stockholm - Schwedens Justiz lässt in ganz Europa und darüber hinaus nach dem Internet-Aktivisten Julian Assange vom Enthüllungsportal Wikileaks fahnden. Aus Stockholm sei ein entsprechendes Begehren auf Grundlage des schwedischen Haftbefehls eingegangen, teilte die Interpol-Zentrale im französischen Lyon am Samstag mit. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen  1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten