Weniger Herz- und Lungenkrankheiten

publiziert: Montag, 17. Okt 2005 / 14:52 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Okt 2005 / 15:21 Uhr

Neuenburg - Die Todesfälle wegen Herz-Kreislauf- und Lungenkrankeiten wie Bronchitis nehmen ab. Dadurch gehen die Sterblichkeitsraten in der Schweiz weiter zurück.

Insgesamt starben weniger Menschen in der Schweiz.
Insgesamt starben weniger Menschen in der Schweiz.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Todesursachensatistik für 2001 und 2002 des Bundesamtes für Statistik aufzeigt, sank die Sterbeziffer bei den Männern zwischen 1990 und 2002 von 940 auf 700 pro 100 000 Einwohner, bei den Frauen von 530 auf 440 pro 100 000 Einwohnerinnen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen die häufigste Todesursache dar; über alle Altersklassen sind 40 Prozent der Todesfälle auf diese Krankheiten zurückzuführen. An zweiter Stelle liegt mit 25 Prozent Krebs. Beide Todesursachengruppen sind zusammen also für zwei Drittel aller Todesfälle verantwortlich.

Rückgang der Gesamtmortalität

Da weniger Menschen an Herz- oder Hirnschlag sterben, ging die Gesamtmortalität zurück. Allerdings spielen die Herz-Kreislauf-Krankheiten erst im höheren Alter diese Rolle. Bei den 45- bis 75-Jährigen steht Krebs an erster Stelle.

Mit einem Anteil von 7 Prozent spielen auch die Krankheiten des Atmungssystems eine bedeutende Rolle, dicht gefolgt von den Unfällen und gewaltsamen Todesfällen mit 6 Prozent.

Weniger AIDS-Tote

Rückläufig waren die Todesfälle in Folge von Magenkrebs, alkoholischer Leberzirrhose und Asthma. Ein Rückgang zeigte sich auch bei Lungenkrankheiten wie Bronchitis, Lungentzündung oder Grippe - dies wegen einer geringen Grippeaktivität und mildem Winter. Ebenso zeigte sich eine Abnahme bei den AIDS-bedingten Todesfällen.

Lungenkrebs nimmt bei Frauen weiter zu

Dagegen nahm der Lungenkrebs bei Frauen weiter zu. Bei Männern ist der langjährige Rückgang seit 1995 gestoppt.

Eine Zunahme der Todesfälle ist auch bei der Demenz (einschliesslich Alzheimer-Krankheit) festzustellen. Dies ist teils auf die wachsende Zahl von Hochbetagten, teils auf die erhöhte Wahrnehmung des Problems, und möglicherweise auch auf eine echte Zunahme der Häufigkeit der Krankheit zurückzuführen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Die Häufigkeit von ... mehr lesen
Der Asthmaspray kann kurzfristig helfen.
Der Lungenkrebs ist noch immer die häufigste Todesursache unter den Krebserkrankungen.
Bern - Die Zahl der Krebserkrankungen in der Schweiz nimmt weiter zu. Gleichzeitig ist aber die Sterblichkeitsrate bei allen Tumorarten ausser beim Lungenkrebs rückläufig. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere ... mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten