Wie wird man Selbstmordattentäter?
publiziert: Donnerstag, 14. Jul 2005 / 22:30 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jul 2005 / 22:58 Uhr

London - Der mutmassliche Selbstmordattentäter Khan war ein Hilfslehrer für besonders schwierige Schüler und sehr beliebt. Seine Frau ist gerade zum zweiten Mal schwanger. Grossbritannien fragt sich, weshalb Khan zum Terroristen mutierte.

"Indem man den Detonationsknopf drückt, kann man die Tür zum Paradies aufstossen."
"Indem man den Detonationsknopf drückt, kann man die Tür zum Paradies aufstossen."
19 Meldungen im Zusammenhang
In der Londoner U-Bahn vergraben sich die Pendler am Donnerstagmorgen während der Stosszeit noch tiefer als sonst in ihre Zeitungen. Die Terroranschläge sind genau eine Woche her.

Auf den Titelseiten von "Times" und "Sun" prangt das Bild des 30-jährigen Selbstmordattentäters Mohammad Sidique Khan. Kein fanatischer Blick, kein Taliban-Look - nein: Ein Lehrer im Klassenzimmer ist da zu sehen, mit Bleistift in der Hand, aufmerksam und verständnisvoll zuhörend.

Gebürtige Briten

Auch die anderen Terroristen, gebürtige Briten aus pakistanischen Einwandererfamilien, sehen nicht aus, wie die britische Öffentlichkeit sie sich vorgestellt hat. Da ist der Shehzad Tanweer (22), ein begeisterter Cricketspieler, dessen Zimmer von Pokalen strotzt.

Sein Vater hat sich mit seiner Fish-and-Chip-Bude eine Existenz aufgebaut. Shehzad war "stolz darauf, Brite zu sein", sagt sein Onkel. Auch Hasib Hussain (18) liebt Cricket und Fussball. Der Vierte, Ejaz Fiaz, ist ein stiller Familienvater. Der Schauplatz ihres Lebens ist die typische englische Reihenhaussiedlung aus rotem Backstein.

Aber sie haben sich verändert. Von einem Tag auf den anderen kommt Hasib Hussain nicht mehr in Jeans und T-Shirt zur Schule, sondern im traditionellen Gewand. Plötzlich sagt er nicht mehr "Hi", sondern "Salam".

Shehzad Tanweer lässt sich einen "Mohammed-Bart" wachsen, rasiert ihn wieder ab, lässt ihn wieder wachsen: "Er konnte sich nicht entscheiden, was er sein wollte", sagt sein Onkel.

Aufenthalt in Pakistan

Der entscheidende Wendepunkt sowohl bei Hasib als auch bei Shehzad war ein mehrmonatiger Aufenthalt in Pakistan. "Ich dachte, der hat eine Gehirnwäsche bekommen", erinnert sich Hasibs Cousin. Doch Hasibs Eltern freuen sich: Vor der Reise hatte er einen Ladendiebstahl begangen und war recht aufsässig gewesen - jetzt scheint er zu innerer Ruhe gefunden zu haben.

Nach Vermutungen der Polizei haben die beiden in Pakistan Schulen besucht, die in der Nachfolge der afghanischen Trainingscamps von Kaida-Chef Osama bin Laden stehen. "Die Lager sehen heute eher wie Jugendherbergen aus", erfuhr die "Times" von einem ehemaligen Teilnehmer.

"Die Organisatoren wollen keine Krieger mehr ausbilden, die im Schlaf eine Kalschnikow abfeuern können", sagt er. "Sie wollen den Geist formen, so dass die Rekruten bereit sind, ihr Leben für die Sache zu geben."

Türe zum Paradies

In den letzten Wochen vor den Anschlägen werden die Attentäter dann von aussen angeleitet. Die Polizei vermutet einen Hintermann mit Verbindungen zur El Kaida, der den jungen Männern die Handhabung der Sprengsätze erklärt.

Was geht einem Attentäter durch den Kopf, bevor er auf den Auflöser drückt? Die "Times" hat den Palästinenser Nasra Hassan gefragt, der einmal versuchte, einen israelischen Bus in die Luft zu sprengen. "Indem man den Detonationsknopf drückt, kann man die Tür zum Paradies aufstossen", sagt er. "Es ist der kürzeste Weg in den Himmel."

(Von Christoph Driessen, dpa/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London- Die Veröffentlichung eines Bekennervideos zu den Londoner Anschlägen vom 7. Juli hat die Debatte über die Rolle des Irak-Kriegs als Auslöser von Terroranschlägen neu angefacht. mehr lesen 
London - Der britische Premier Tony ... mehr lesen
Tony Blair weist die Verantwortung für die Anschläge weit von sich.
Mehr als 60 der Verdächtigen sollen während des Freitagsgebets "provokativ" gepredigt haben.
Islamabad - Nach den beiden ... mehr lesen
London ist in höchster Alarmbereitschaft.
London - Nach den gescheiterten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - Genau zwei Wochen nach ... mehr lesen
Betroffen seien die Stationen Oval, Warren Street und Shepherd's Bush.
Osama Bin Laden ist den Amerikanern inzwischen 25 Mio. Dollar wert.
Washington - Um der Fahndung ... mehr lesen
London - Der britische Premierminister Tony Blair und der afghanische Präsident ... mehr lesen
Viele Koranschulen seien getarnte Trainingslager für Terroristen.
Pervez Musharraf: "Anschläge im Namen des Islams sind nicht islamistisch!"
Islamabad - In Pakistan sind bei ... mehr lesen
Islamabad - Der Lehrplan ist so ... mehr lesen
Viele britische Pakistaner schicken ihre Kinder für eine begrenzte Zeit auf Koranschulen in der Heimat.
Scotland Yard geht davon aus, dass die Attentäter nicht wussten, wann die Bombe hoch ging.
London - Die Anschläge von London waren nach Einschätzung der britischen Polizei womöglich doch keine Selbstmordattentate. mehr lesen
Rom - Die italienische Schriftstellerin ... mehr lesen
Oriana Fallaci zählt zu den einflussreichsten Jurnalistinnen und Schriftstellerinnen der Welt.
Zwischen Afghanistan und Pakistan werden immer wieder Terroristen vermutet.
London - Seit gestern Freitag sind in ... mehr lesen
Bei den Anschlägen in London sind 54 Menschen getötet und 700 verletzt worden.
Kairo - Einer der mutmasslichen ... mehr lesen
Leeds - Eine Woche nach den ... mehr lesen
Weitere Schwerverletzte sollen sich nach Polizeiangaben in einem kritischen Zustand befinden.
Wer war der Drahtzieher der Attentate?
London - Die britische Polizei hat ... mehr lesen
Es wurden persönliche Dokumente der Attentäter am Tatort gefunden.
London - Die Bombenanschläge von London sind wahrscheinlich von Selbstmordattentätern verübt worden. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Etschmayer Osama Bin Laden hat gewisse Talente. Eines davon ist, George W. Bush immer dann zu Hilfe zu kommen, wenn dieser es am nötigsten hat. Bereits 2001 war ... mehr lesen  
London - Im Zusammenhang mit den fehlgeschlagenen Bombenanschlägen vom 21. Juli in London hat die britische Polizei einen weiteren Verdächtigen offiziell angeklagt. Der 23-Jährige aus Tottenham muss am Freitag vor ... mehr lesen
Beim fehlgeschlagenen Bombenattentat hätten 3 U-Bahn-Züge und ein Bus getroffen werden sollen. (Archivbild)
Etschmayer Es ist an diesem Montag vier Jahre, zwei Monate und acht Tage her. Jener Tag wird möglicherweise als der Wichtigste dieses Jahrzehnts in die Geschicht ... mehr lesen  
Erkenntnisse, die unter Folter gewonnen wurden, nützen vor Gericht nichts.
London - In Grossbritannien können Geständnisse, die unter Folter zu Stande kamen, nicht gerichtlich verwertet werden. Das beschlossen die Law Lords als oberstes ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten