Wiler Chefarzt zieht Urteil wegen Aids-Skandal vor Kantonsgericht

publiziert: Dienstag, 20. Mai 2003 / 14:14 Uhr

Wil - Der ehemalige Chefarzt des Spitals Wil SG legt gegen ein Urteil Berufung ein. Er war 2002 in Zusammenhang mit einem Aids-Skandal wegen schwerer Körperverletzung zu einer bedingten Gefängnisstrafe von sieben Monaten verurteilt worden.

Wiler Spital.
Wiler Spital.
Das Bezirksgericht See hatte den Arzt im November 2002 im Zusammenhang mit dem Aids-Skandal am Spital Wil der schweren Körperverletzung für schuldig befunden. Das Gericht folgte damit zum Teil dem Antrag der Anklage; allerdings sah es von einer Busse ab.

Die Anklage warf den beiden behandelnden Ärzten vor, 1993 einen damals 77-jährigen Mann nicht über die Ansteckung mit dem HI-Virus informiert zu haben. Er war damit vermutlich 1988 im Spital Wil bei einer Bluttransfusion infiziert worden.

Zehn Jahre nach der Ansteckung brach beim Patienten Aids aus. Er wurde 1998 in lebensbedrohlichem Zustand hospitalisiert. Erst damals wurde die Familie informiert. Ende 1999 wurde der Skandal publik.

Der ärztliche Leiter sei zu einer bedingten Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil er als behandelnder Arzt verpflichtet gewesen wäre, seinen Patienten über die Ansteckung mit dem HI-Virus zu informieren, erklärte die Gerichtsschreiberin nach dem Schuldspruch.

Der angeklagte Chefarzt Innere Medizin und Leiter des Labors war vom Vorwurf der mehrfachen schweren Körperverletzung freigesprochen worden. Er sei nicht der behandelnde Arzt und darum auch nicht verpflichtet gewesen, den Patienten über die HIV-Ansteckung zu informieren. Dieser Chefarzt ist in der Zwischenzeit gestorben.

Der Rechtsanwalt des verurteilten Chefarztes erklärte nun in einem Communiqué, der ärztliche Leiter berufe sich auf das gesetzlich verankerte Recht, im Interesse des Patienten von dessen Aufklärung über den zufällig entdeckten HIV-Befund absehen zu dürfen. Dem Kantonsgericht St. Gallen werde im Berufungsprozess ein Freispruch beantragt.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Krafttraining stärkt Knochen, verbessert die Haltung und steigert das Wohlbefinden.
Krafttraining stärkt Knochen, verbessert die ...
Fitness Mythos vs. Realität: Krafttraining für eine schlanke Figur  Früher galt Ausdauertraining als einzig wahrer Weg zur Gewichtsabnahme. Doch das Blatt wendet sich: Krafttraining rückt als effektive und nachhaltige Methode zur Fettverbrennung in den Fokus. Vergessen Sie stundenlanges Joggen - gezieltes Muskeltraining kurbelt den Stoffwechsel an und verbrennt Kalorien auch im Ruhezustand. Krafttraining bietet mehr als nur Gewichtsverlust: Es stärkt Knochen, verbessert die Haltung und steigert das Wohlbefinden. mehr lesen  
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für ... mehr lesen  
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Vitamin D beeinflusst die Produktion von Serotonin, einem Neurotransmitter, der für Glücksgefühle und Wohlbefinden verantwortlich ist.
Apotheke & Pharma News Vitamin D, oft als das «Sonnenvitamin» bezeichnet, ist ein essentieller Nährstoff, der für unsere Gesundheit eine ... mehr lesen  
Publinews In den letzten Jahren haben Superfoods einen wahren Hype erlebt. Von Acai-Beeren bis Quinoa - diese nährstoffreichen Lebensmittel versprechen, unsere Gesundheit zu fördern und uns mit wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien zu versorgen. Doch was sind die neuesten Superfoods, die es auf unseren Teller geschafft haben? Und wie können wir sie geschickt in leckere Rezepte integrieren? mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten