Wirtschaftsraum Zürich stark vernetzt

publiziert: Dienstag, 13. Sep 2005 / 20:23 Uhr

Zürich - Die Grossregion Zürich und Baden-Württemberg bilden gemäss einer Studie der Credit Suisse (CS) einen stark vernetzten und leistungsfähigen Wirtschaftsraum mit Entwicklungspotenzial.

Der Wirtschaftsstandort Zürich müsse sich noch im nicht-deutschsprachigen Raum etablieren.
Der Wirtschaftsstandort Zürich müsse sich noch im nicht-deutschsprachigen Raum etablieren.
Die grösste Herausforderung ist aber der nicht-deutschsprachige Raum.

Trotz schwieriger Jahre konnte Zürich als Wirtschaftsstandort seine starke Position im internationalen Wettbewerb halten, wie die Studie zeigt.

Anlass der Präsentation war das dritte Forum Standortmonitoring der Greater Zurich Area (GZA).

Als wichtige Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit der Grossregion Zürich nennt die CS-Studie die vergleichsweise tiefen Steuern, eine leistungsfähige Infrastruktur - dazu zählen auch die Bildungsinstitutionen - sowie die weltweit höchste Lebensqualität.

Zürich ausserhalb bekannt machen

Gemäss der Studie bestehen die grössten Herausforderungen darin, die bewährten Standorttrümpfe von Zürich auch ausserhalb des deutschen Sprachraums bekannt zu machen.

Notwendig sei auch, die Verkehrsanbindung auf eine breitere Basis zu stellen. Zudem müsse die Gründungsdynamik im Raum Zürich wieder stärker zunehmen.

Rita Fuhrer, Präsidentin der Stiftung Greater Zurich Area und Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin, erklärte am GZA-Forum, dass für die laufende Verbesserung der Standortattraktivität Synergien genutzt werden müssten.

Herausforderung für die Zusammenarbeit

Den globalen Wettbewerb bezeichnete Fuhrer als Herausforderung für die Zusammenarbeit der Kantone.

Laut Rolf Schaumann, Verwaltungsratspräsident der ABB Schweiz, muss sich die GZA zum Beispiel als Werkplatz im Wettbewerb mit aufstrebenden Regionen wie China messen.

Gut positioniert ist der Wirtschaftsraum Zürich in Europa.

Als Nachbar des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg ist Zürich eingebettet in eine der wirtschaftlich leistungsfähigsten Grossregionen Europas, wie die Studie der CS weiter zeigt.

Süddeutschland sehr interessant

Für Schweizer Unternehmen ist Süddeutschland als Absatz- und Zuliefermarkt sehr interessant.

Und aus deutscher Sicht ist der Raum Zürich mit seiner hohen Kaufkraft als Absatzmarkt wichtig.

Erstellt wurde die Studie im Auftrag der GZA. Der Organisation für Standortmarketing angeschlossen sind die Kantone Zürich, Aargau, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, Schwyz und Solothurn, die Städte Zürich und Winterthur und Firmen wie ABB, UBS oder Swiss Re.

(rr/sda)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 18°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten