Zahl der getöteten Zivilisten im Irak deutlich gesunken

publiziert: Sonntag, 28. Dez 2008 / 08:34 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 28. Dez 2008 / 09:05 Uhr

Bagdad - Die Zahl der durch die Gewalt im Irak getöteten Zivilisten ist im Jahr 2008 gegenüber den Vorjahren deutlich gesunken. Dies geht aus einem Bericht der in Grossbritannien ansässigen nichtstaatlichen Organisation Iraq Body Count hervor.

Im Jahr 2008 starben im Irak 25 Zivilisten pro Tag.
Im Jahr 2008 starben im Irak 25 Zivilisten pro Tag.
5 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Organisation IBC mitteilte, wurden im Jahr 2008 täglich im Durchschnitt etwa 25 Zivilisten getötet. Im Jahr 2006 habe diese Zahl bei 76 gelegen.

Seit dem 1. Januar 2008 fielen im Irak laut IBC zwischen 8315 und 9028 Zivilisten der Gewalt zum Opfer. 2006 seien es zwischen 25'774 und 27'599 und im Jahr 2007 zwischen 22'671 und 24'295 gewesen. Seit dem Beginn des Krieges im Frühjahr 2003 wurden laut IBC zwischen 90'133 und 98'399 Zivilisten im Irak getötet.

IBC verzeichnet die Zahl der getöteten Zivilisten auf der Grundlage der Angaben der verschiedenen Behörden und Medien, was die Spanne zwischen den Zahlen erklärt. Erstmals seit 2003 war laut IBC im Jahr 2008 die Zahl der getöteten Zivilisten in der Hauptstadt Bagdad niedriger als im Rest des Landes.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Rakete sei in der Nähe der Polizeischule eingeschlagen. (Archivbild)
Kabul - Bei einem Raketenangriff in ... mehr lesen
Bagdad - Bei der Explosion einer Autobombe in Bagdad sind laut der Polizei ... mehr lesen
Der Anschlag ereignete sich in einem schiitischen Stadtteil.
Die US-amerikanischen Soldaten werden gefordert.
Washington - Die US-Armee muss angesichts der Einsätze im Irak und in Afghanistan ihre Mannschaftsstärke um mindestens 30'000 Soldaten im aktiven Dienst erhöhen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut versucht, das Regierungsviertel in Bagdad zu stürmen. Die Demonstranten konnten sich durch ein Tor zur stark abgesicherten «Grünen Zone» drängen, wurden jedoch rasch wieder zurückgedrängt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 16°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten