Bundespolizei ermittelt
Zehn Polizisten in den USA nach gewaltsamer Festnahme suspendiert
publiziert: Samstag, 11. Apr 2015 / 15:32 Uhr

Los Angeles - Erneut sorgt ein Fall von Polizeigewalt in den USA für Aufsehen. Ein TV-Sender filmte aus einem Helikopter, wie mehrere Polizisten in Südkalifornien einen weissen Flüchtigen vom Pferd holten und auf ihn einschlugen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Nun ermittelt die Bundespolizei FBI gegen die zehn Polizisten, wie der US-Sender CNN am Samstag berichtete. Ihnen wird vorgeworfen, die Bürgerrechte des Mannes verletzt zu haben. Die Beamten wurden vom Dienst suspendiert.

Das Video soll am Donnerstag von einem Helikopter des Nachrichtensenders KNBC in einer ländlichen Region in der Nähe der Stadt Apple Valley aufgenommen worden sein. Vor der Festnahme soll der Mann mehr als drei Stunden lang mit einem Auto, dann mit einem gestohlenen Pferd vor den Beamten geflüchtet sein.

In Videoausschnitten sieht man die Festnahme, als der mutmassliche Flüchtige vom Pferd fällt. Vergeblich versucht sich der Mann vor den Beamten zu verstecken, schliesslich liegt er ausgestreckt auf dem Boden, verschränkt die Hände sogar auf dem Rücken.

Dennoch traktieren ihn die herbeieilenden Polizisten mit einem Elektroschocker und treten und schlagen wiederholt auf ihn ein. Die Bilder zeigen, wie weitere Beamte dazustossen. Gezielt treten sie dem am Boden liegenden Mann gegen den Kopf und in die Leistengegend.

Anschliessend liessen sie ihn 45 Minuten am Boden liegen. Danach wurde er in ein Spital gebracht und wegen leichten Verletzungen behandelt, wie die Polizei mitteilte.

In Untersuchungshaft

Der Vorfall begann mit einem Durchsuchungsbefehl nach Ermittlungen wegen Identitätsraub. Der Mann wurden noch weitere Vergehen, darunter Diebstahl, zur Last gelegt. Inzwischen sitze er in Untersuchungshaft, berichtete CNN.

Das Video beunruhige ihn, sagte der Sheriff von San Bernardino County, John McMahon, dem Sender KNBC. McMahon ordnete eine interne Untersuchung an. Die zehn an der gewaltsamen Festnahme beteiligten Polizisten seien beurlaubt worden, sagte er.

«Was ich im Fernsehen gesehen habe, waren Verbrecher, die meinen Klienten zusammengeschlagen haben», zitierte der Sender CBS den Anwalt des Opfers, Jim Terrell. Die Polizisten sollten gefeuert und festgenommen werden, forderte er. «Das sind schlechte Polizisten, ob in Ferguson, Missouri oder hier in Apple Valley. Das muss aufhören», sagte Terrell.

Die Polizeibeamten sollen während des Einsatzes Audiorekorder getragen haben, berichtete CNN unter Berufung auf die Polizei. Die Aufnahmen würden ausgewertet.

Am Dienstag war in den USA ein Video aufgetaucht, auf dem zu sehen ist, wie ein weisser Polizist den Afroamerikaner Walter Scott von hinten mehrfach in den Rücken schiesst und tödlich verletzt, als Scott nach einer Polizeikontrolle wegrannte. Der Polizist ist angeklagt.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Minneapolis/Austin - Die App «Duey ... mehr lesen
Bei einer Polizeikontrolle nimmt die App das Gspräch auf. (Symbolbild)
New York - Nach den jüngsten Fällen ... mehr lesen
Washington - Der von einem weissen ... mehr lesen
Charleston - Neuer Fall von ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter ... mehr lesen  
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 23°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 16°C 19°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 16°C 21°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten