Zelaya in Honduras - USA warnen vor Provokationen

publiziert: Montag, 21. Sep 2009 / 21:19 Uhr / aktualisiert: Montag, 21. Sep 2009 / 22:55 Uhr

Tegucigalpa - 86 Tage nach seinem Sturz ist der ehemalige honduranische Präsident Manuel Zelaya in einer heimlichen Aktion in sein Land zurückgekehrt. Er bestätigte, dass er sich in der brasilianischen Botschaft in der Hauptstadt Tegucigalpa aufhalte.

Manuel Zelaya ist nach Tegucigalpa zurückgekehrt.
Manuel Zelaya ist nach Tegucigalpa zurückgekehrt.
5 Meldungen im Zusammenhang
Dort versammelten sich jubelnd Tausende seiner Anhänger, um die Wiedereinsetzung Zelayas ins Präsidentenamt zu fordern. Zelaya sagte in verschiedenen Fernsehinterviews, er sei heimgekehrt, um einen friedlichen Dialog über die Wiederherstellung der Demokratie in Honduras aufzunehmen.

Zelayas Gegenspieler, Interims-Präsident Roberto Micheletti wollte die Rückkehr bis zuletzt nicht wahrhaben. Er und seine Regierung hatten bisher eine Rückkehr Zelayas verhindert. Sie drohten, ihn vor Gericht zu stellen, falls er den Boden des Landes betreten sollte.

Noch am Sonntag hatte Micheletti bekräftigt, auf den abgesetzten Präsidenten warte das Gefängnis. Zelaya wird vorgeworfen, die Verfassung des mittelamerikanischen Landes verletzt zu haben, um unter anderem an der Macht bleiben zu können.

Nacht- und Nebel-Aktion

Am 28. Juni hatte die Armee Zelaya in einer Nacht- und Nebel-Aktion aus dem Lande geschafft und in Costa Rica abgesetzt. Die internationale Staatengemeinschaft hat die Interims-Regierung wegen des Staatsstreiches nicht anerkannt, und betrachtet Zelaya als rechtmässigen Präsidenten.

Zelaya war nach eigenen Angaben aus Nicaragua kommend mit nur wenigen Begleitern über El Salvador nach Honduras gelangt. Auch das US-Aussenministerium bestätigte, dass Zelaya in Honduras eingetroffen sei und forderte die Konfliktparteien auf, keine Schritte zu tun, die Gewalt hervorrufen könnten.

Der linksgerichtete Staatschef Venezuelas Hugo Chávez bestätigte ebenfalls Zelayas Rückkehr.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tegucigalpa - Nach der Rückkehr des gestürzten Präsidenten Manuel Zelaya nach ... mehr lesen
Manuel Zelayas Anhänger wollen auch weiterhin für den gestürzten Präsidenten auf die Strasse gehen.
Tegucigalpa - In Honduras ist es am ... mehr lesen
Seit dem Sturz Zelayas gibt es in Honduras fast täglich Demonstrationen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Microsoft hat kurz vor den Wahlen hohe Investitionen zugesagt.
Microsoft hat kurz vor den Wahlen hohe ...
Chefsache: US-Präsident Biden kündigt das neue Data-Center von Microsoft am gleichen Ort an, an dem Donald Trump mit dem Foxconn-Projekt ein Fiasko erlebte. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» ... mehr lesen  
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store benachteiligt.
Musikstreaming-Apps im App Store  Brüssel hat Apple mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden Euro belegt. Laut einer Untersuchung der EU-Kommission hat das US-Unternehmen seine dominante Stellung durch bestimmte ... mehr lesen  
Während die USA und andere Länder sich auf die bevorstehenden Wahlen vorbereiten, prognostiziert eine neue Studie eine Eskalation der täglichen ... mehr lesen  
Internationales Super-Wahljahr 2024.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 8°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
Luzern 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Lugano 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten