Noch keine Durchfahrt möglich

Zu viel Rauch im Simplon

publiziert: Freitag, 10. Jun 2011 / 16:16 Uhr / aktualisiert: Freitag, 10. Jun 2011 / 17:36 Uhr
Dichter Rauch.
Dichter Rauch.

Bern - Der Simplontunnel bleibt bis mindestens am Samstagmittag geschlossen. Noch immer ist der Brand, der am Donnerstag ausgebrochen war, nicht ganz gelöscht. Wegen des Rauchs konnte bisher auch die zweite Tunnelröhre nicht befahren werden.

5 Meldungen im Zusammenhang
Spezialisten führten am Freitag Messungen durch, um festzustellen, ob das Feuer Verformungen an den Geleisen und der Fahrleitung verursacht hat. Wegen des dichten Rauchs wäre ein Zugverkehr aber ohnehin undenkbar gewesen. Im parallel zur ausgebrannten Röhre verlaufenden Tunnel hat es zwar nicht gebrannt, durch die Querstollen ist aber auch dort Rauch eingedrungen.

Aus diesem Grund konnten die Bahnunternehmen noch keinen Bahn-Shuttle zwischen Brig und Domodossola (I) einrichten, um die unterbrochen Nord-Süd-Verbindung auf der Achse wieder herzustellen. Vorerst verkehren Ersatzbusse über den Simplonpass. Dieser Dienst hat aber nicht annähernd die Kapazität der Bahn.

Bus statt Bahn

Derzeit würden weitere Busse aus der Deutschschweiz zusammengezogen, um das Angebot auszubauen, sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig der Nachrichtenagentur SDA. Die Busfahrt verlängert die Reise von und nach Italien um mindestens zwei Stunden, zudem ist es laut Ginsig schwierig, die Anschlüsse zu gewährleisten.

Die SBB empfiehlt den Bahnreisenden, über die Gotthard-Route auszuweichen. Ob der Passagieransturm über Pfingsten aber auf dieser Strecke bewältigt werden kann, ist ungewiss. Die Züge dürften nämlich ohnehin gut besetzt sein, und viel mehr Extrazüge, als ohnehin geplant sind, haben auf der Strecke laut Ginsig nicht Platz. Man hoffe nun, dass es wegen der Situation am Simplon zu einer «natürlichen Entlastung» komme.

Wie es dort weitergeht, ist nach wie vor unklar. Am Freitagabend teilte die SBB mit, der Tunnel bleibe bis mindestens Samstagmittag geschlossen. Ob dann die zweite Röhre in Betrieb genommen werden kann ist ungewiss, da das Feuer noch immer nicht ganz gelöscht ist.

«Die Situation ist noch nicht vollständig unter Kontrolle», sagte SBB-Sprecher Jean-Louis Scherz. Noch immer seien zwei Löschzüge und ein Dutzend Feuerwehrleute dabei, Wasser auf den Brandherd zu spritzen. Sollte es nötig sein, könnten zwei weitere Löschzüge eingesetzt werden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SBB öffnet um 12 Uhr die unversehrte Röhre des Simplontunnels. Die Testfahrten seien positiv verlaufen, sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig der Nachrichtenagentur SDA. mehr lesen 
Bern - Ein Spezialteam führt momentan in beiden Röhren des Simplontunnels Profilmessungen durch. Es prüft, ob der Brand eines BLS-Güterzugs vom gestrigen Donnerstag in einer der beiden Röhren Verformungen an den Geleisen und der Fahrleitung verursacht hat. mehr lesen 
Lösch- und Rettungszug der SBB.
Bern - Das Feuer im Simplon-Tunnel ... mehr lesen
Bern - Im Simplontunnel sind am frühen Donnerstagmorgen mehrere Wagen eines BLS-Güterzuges in Brand geraten. ... mehr lesen
Brennender Zug. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien ...
Publinews Während die Politiker über Klimaschutz reden, nehmen sie selbst immer noch an vielen Flugreisen teil, was zu einer hohen CO2-Belastung führt. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die CO2-Sünden der Staatschefs. mehr lesen  
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der ... mehr lesen  
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend ... mehr lesen
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten