Zürcher Arzt darf beim Sterben nicht mehr helfen

publiziert: Dienstag, 21. Jun 2005 / 13:27 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Jun 2005 / 13:43 Uhr

Lausanne - Das Bundesgericht hat den endgültigen Entzug der Berufsausübungsbewilligung für einen Zürcher Arzt bestätigt.

Sterbehilfe ist eine ärztliche Tätigkeit, meint das Bundesgericht.
Sterbehilfe ist eine ärztliche Tätigkeit, meint das Bundesgericht.
1 Meldung im Zusammenhang
2002 war ihm die Behandlung männlicher Patienten verboten worden. Trotzdem betreute er im Rahmen der Sterbehilfe weiter Männer. Die Zürcher Verwaltungsgericht hatte dem 68-jährigen Kinderarzt im Juli 2002 die Behandlung männlicher Patienten jeder Altersstufe untersagt. Es reagierte damit auf seine Verurteilung zu viereinhalb Monaten Gefängnis bedingt wegen sexuellen Handlungen mit einem Knaben. Die Sanktion wurde vom Bundesgericht 2002 bestätigt.

Nachdem der Arzt im Herbst 2003 seine Praxis verkauft hatte, war er für eine Sterbehilfeorganisation tätig. In diesem Rahmen untersuchte er einen männlichen Patienten und verschrieb ihm ein tödliches Medikament. Die Gesundheitsdirektion verwarnte ihn und drohte den definitiven Entzug der Berufsausübungsbewilligung an.

Beschwerden abgewiesen

Nachdem er einen weiteren männlichen Patienten im Rahmen der Freitodbegleitung betreut hatte, wurde ihm die Bewilligung androhungsgemäss entzogen. Das Zürcher Verwaltungsgericht wies die dagegen erhobene Beschwerde des Arztes 2004 ab. Sein Gang vors Bundesgericht ist nun ebenfalls erfolglos geblieben.

Er hatte im Wesentlichen argumentiert, bei der ihm vorgeworfenen Begleitung von suizidwilligen Personen handle es sich gar nicht um eine ärztliche Tätigkeit. Laut den Lausanner Richtern durfte das Verwaltungsgericht seine Sterbeassistenz jedoch als "medizinische Verrichtung" im Sinne des Zürcher Gesundheitsgesetzes verstehen.

In der Folge habe es auch zu Recht erkannt, dass der Betroffene nicht mehr vertrauenswürdig sei. Der definitive Bewilligungsentzug sei schliesslich auch verhältnismässig, zumal im Kanton Zürich die Berufsausübungsbewilligung ohnehin bis zum 70. Altersjahr befristet sei.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Sterbebeihilfe soll erlaubt ... mehr lesen
Die Sterbehilfe jenseits des kirchlichen Dogmas?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Studien belegen, dass bereits zehn Minuten Seilspringen so effektiv sein können wie 30 Minuten Joggen.
Studien belegen, dass bereits zehn Minuten ...
Fitness Rope Skipping, das moderne Seilspringen, erlebt derzeit einen regelrechten Boom. Was früher als reine Kinderspielerei galt, hat sich zu einem anspruchsvollen Ganzkörpertraining entwickelt, das nicht nur fit hält, sondern auch jede Menge Spass bringt. Ob im Park, Fitnessstudio oder zu Hause - Seilspringen ist überall und jederzeit möglich und erfreut sich wachsender Beliebtheit bei Jung und Alt. mehr lesen  
Apotheke & Pharma News Forscher der ETH und Empa haben gemeinsam ein Implantat aus Hydrogel entwickelt, das sowohl zur Verhütung als auch zur ... mehr lesen  
Etwa zehn Prozent aller Frauen leiden an Endometriose, einer Krankheit, deren Ursprung noch nicht vollständig erforscht ist.
Die Sonne in den richtigen Massen geniessen.
Beauty Die Sonne verwöhnt uns mit Wärme, Licht und einem Hauch von Sommerglück. Doch so wohltuend die Sonnenstrahlen auch sind, sie hinterlassen ... mehr lesen  
Drogerie News Bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung, ... mehr lesen  
Die Geschichte der Drogerie ist eng mit der Entwicklung des Apothekerwesens verbunden.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 17°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten