Zwei Drittel befürworten die Todesstrafe
publiziert: Mittwoch, 14. Okt 2009 / 09:07 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Okt 2009 / 10:34 Uhr

Washington - Die Todesstrafe hat in den USA einen breiten gesellschaftlichen Rückhalt. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Gallup-Instituts befürworten rund 65 Prozent der US-Amerikaner die Bestrafung von schweren Verbrechen mit dem Tod.

Seit Anfang Jahr sind in den USA 40 Todesurteile vollstreckt worden. (Archivbild)
Seit Anfang Jahr sind in den USA 40 Todesurteile vollstreckt worden. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Gegen Hinrichtungen sprachen sich 31 Prozent der Befragten aus. Fast die Hälfte der Amerikaner sind der Ansicht, die Todesstrafe werde nicht oft genug angewendet - obwohl 59 Prozent einräumen, dass in den vergangenen fünf Jahren wahrscheinlich mindestens ein unschuldiger Mensch hingerichtet wurde.

Mehr Republikaner als Demokraten befürworten die Todesstrafe. Bei den Republikanern lag die Zustimmungsrate zu Hinrichtungen bei rund 80 Prozent, bei den Demokraten bei 48 Prozent. 1013 erwachsene US-Bürger wurden befragt.

Seit Anfang Jahr sind in den USA 40 Todesurteile vollstreckt worden. Im September sorgte der Fall des Todeskandidaten Romell Broom für Aufsehen. Brooms Hinrichtung musste abgebrochen werden, weil während zwei Stunden keine Vene für die Todesspritze gefunden werden konnte.

(zel/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 6 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mehr als 20'000 Menschen sitzen derzeit weltweit im Todestrakt. (Symbolbild)
Berlin - Die Zahl der Hinrichtungen ist weltweit gestiegen, obwohl immer mehr Länder die Todesstrafe abschaffen. Das teilte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International ... mehr lesen
Teheran - Im Iran sind drei Personen, ... mehr lesen
Etwa 140 Teilnehmer der Protestbewegung müssen sich vor Gericht verantworten. (Archivbild)
Gegen Todesstrafe
Es gibt Fälle die so schrecklich sind, dass auch ich mich im Moment der Wut dabei ertappe auf Todesstrafe zu plädieren. Das ist jedoch falsch und ich bereue es sobald ich mich abgeregt habe.

Man kann einen Mord nicht mit Mord sühnen. Sonst ist man nicht besser. Ich bin Befürworter der Verwahrung zum Schutz von weiteren Opfern. Lebenslänglich in der Schweiz verdient den Namen nicht. Es gibt Fälle da MUSS lebenslänglich auch lebenslänglich sein. Wenn ich sehe wie ein Mann im Fluglotsenfall einen Familienvater mit dem Messer absticht (abgesehen von der grossen Tragödie davor) und dann nach wenigen Jahren wieder frei kommt, kriege ich das Kotzen.

Die USA sollten die Todesstrafe schon längst abschaffen. Im Gegensatz zu Europa kann ein Verurteilter zum Beispiel zu dreimal lebenslänglich etc. verurteilt werden und kommt nie mehr raus. Ob Todesstrafe oder nicht hängt in den USA auch noch vom Geldbeutel für die Verteidigung ab. Ich jedenfalls würde als Governor nicht gerne das Blut an meinen Händen haben. Man geht ja davon aus, dass rund 10 % der Todeskandidaten unschuldig waren.
Ja, BigBrother
Hier in diesen Fällen bezgl. Todesstrafe und Verwahrung, wie Sie! Wir können versuchen, auf diplomatischen Kanälen, dies in anderen Staaten, die noch die Todesstrafe kennen, zu beeinflussen. Mehr aber auch nicht - ausser, die Schweiz könnte sich dazu bewegen lassen, sich Sanktionen zu überlegen für Staaten, die die Todesstrafe immer noch ausführen lassen ...
Aber vielleicht sind wir dazu auch zu schwach ... Das muss unsere Regierung sich überlegen - oder das gesamte Volk ...!
Recht auf Leben
Es wird viel über Menschenrechte gesprochen, oft werden sie aber mit Füssen getreten. Meine persönliche Meinung zur Todesstrafe ist klar, denn sowas darf im 21. Jahrhundert nicht mehr praktiziert werden. Die Realität ist aber eine ganz andere, und zwar nicht nur in Diktaturen. Die Schweiz garantiert in Art. 10 der Bundesverfassung das Recht auf Leben, was eigentlich in jeder Demokratie selbstverständlich sein sollte. Ich befürworte aber die Verwahrung, welche vom Schweizer Volk in einer denkwürdigen Abstimmung gutgeheissen, bis heute aber nicht umgesetzt wurde. Wie denken Sie?
Sorry PioXX ...
... natürlich wollte ich nicht Sie ansprechen! Ihr Kollege BigBrother hatte das Problem mit der Todesstrafe ...
Ich denke, PioXX, dass Obama, so heisst er ...
... bezgl. Todesstrafe gleich denkt, wie andere menschlich und sozial Denkende! Wissen Sie das nicht oder trauen Sie es Ihm nicht zu - was sagen denn Sie, BigBrother, dazu. Das haben Sie, meine ich, hier noch nicht gesagt!!
gespaltene Partei?
Was denkt wohl der Friedensnobelpreisträger über die Meinung seiner Parteifreunde?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro ... mehr lesen
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung ... mehr lesen  
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich ... mehr lesen  
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten