Alles online
Zwei Drittel der Internet-User streamen regelmässig
publiziert: Montag, 1. Sep 2014 / 13:08 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Sep 2014 / 13:48 Uhr
Der Laptop wird zum Fernseher.
Der Laptop wird zum Fernseher.

Zürich - Immer mehr Menschen sehen übers Internet fern, hören Radio oder schauen Videos. Diese so genannten Streamingaktivitäten werden mittlerweile von mehr als zwei Dritteln der Internet-User genutzt. Videoinhalte sind dabei beliebter als Audio-Inhalte.

5 Meldungen im Zusammenhang
Waren es 2011 noch 3 Millionen Streaming-User, zählt diese Nutzergruppe im Jahr 2014 in der Schweiz gemäss einer neuen Studie bereits 3,8 Millionen, wie es in einer Mitteilung der Internet-Forschungsfirma Net-Metrix vom Montag heisst. Immer mehr Menschen würden übers Internet fernsehen, Radio hören oder Videos konsumieren.

Videos beliebter als Audio-Inhalte

Ein Drittel der Befragten gab an, mehrmals pro Woche solche Angebote zu nutzen. Mit 56,3 Prozent sind Männer noch immer übervertreten in dieser Gruppe, wie Net-Metrix schreibt. Vier von fünf Usern sind in der Alterskategorie 14- bis 39-Jährige. Aber auch bei den über 40-Jährigen streamen mit 59 Prozent noch mehr als die Hälfte.

Gemäss den neusten Daten sind Videos beliebter als Audio-Inhalte. An erster Stelle werden Filme auf Videoportalen wie Youtube oder Clipfish angeschaut, gefolgt von Videos auf Portalen von TV-Sendern. Rund 2,2 Millionen Schweizerinnen und Schweizer hören mehrmals pro Monat oder häufiger Web-Radio oder Live-Radio aus dem Internet.

Daten zur Gerätenutzung

Erstmals liegen den Internetforschern auch Daten zur Gerätenutzung für die Streamingaktivitäten vor. Wenig überraschend ist die Tatsache, dass hier Smartphones, insbesondere für das Schauen von Videos, weit vorne mit dabei sind. Auch Laptops sind dafür sehr beliebt. Web-Radio hingegen wird mehrheitlich über einen Desktop-PC gehört.

Die Studie NET-Metrix-Base liefert zweimal jährlich allgemeine Basisinformationen über die Internetnutzer in der Schweiz und in Liechtenstein. Mit jährlich rund 19'000 Online- und Telefon-Interviews werden die Internetnutzungsgewohnheiten von Personen ab 14 Jahren untersucht.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cambridge - Fernsehen, Internet ... mehr lesen
Gesunder Sport wäre ein viel sinnvollerer Ausgleich zum Lernen als Fernsehen oder Computerspielen.
Musikstreaming wird immer beliebter.
London - Die Musikbranche hofft auf Streaming. Lieder und Alben werden gegen Bezahlung nur noch entliehen. Erstmals verdiente die Branche weltweit mehr mit digital verkaufter ... mehr lesen
Amazon kauft das Videoportal Twitch ... mehr lesen
Spiele live im Internet streamen - ein Milliarden-Projekt.
Musik-Streaming-Dienste bieten Zugang zu einer riesigen Palette von Songs.
New York - Die Konkurrenz unter ... mehr lesen
Pratteln BL - Das Online-Streaming ... mehr lesen
Immer mehr Leute schauen Filme per Online-Streaming statt auf DVD. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Keine grosse Zukunft für Autoren und Contentmacher bei YouTube Originals.
Keine grosse Zukunft für Autoren und Contentmacher bei ...
Gestern gab YouTube bekannt, dass es einen grossen Teil der YouTube Originals, die Originalinhalte wie Serien, Bildungsvideos, Musik und Prominentenprogramme produzieren, zurückfahren wird. Robert Kyncl, Chief Business Officer von YouTube, gab die Änderungen in einer Erklärung auf Twitter bekannt. mehr lesen 
Mobile Games werden im Mittelpunkt der Videospiel-Initiative von Netflix stehen  Streaming-Marktführer Netflix kündigt den Einstieg in den wachsenden Markt für Videogames an. Das sagte der kalifornische ... mehr lesen  
Die Netflix-Zentrale im kalifornischen Los Gatos.
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er ... mehr lesen  
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu präsentieren, ist immer noch eine reizvolle Sache. Beatrice Egli ist am Samstag zum zweiten Mal im Einsatz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Basel 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten