Gemäss Umfrage

Zwei Drittel der Schweizer für höheres Rentenalter

publiziert: Donnerstag, 20. Dez 2012 / 15:00 Uhr
48,4 Prozent der Befragten wollen eine Pensionierung mit 65 Jahren.
48,4 Prozent der Befragten wollen eine Pensionierung mit 65 Jahren.

Bern - Die Erhöhung des Rentenalters ist kein Tabu mehr. Gemäss einer Umfrage der Westschweizer Wochenzeitschrift «L'Hebdo» unterstützen fast zwei Drittel der Schweizer eine Reform der Altersvorsorge.

7 Meldungen im Zusammenhang
63,1 Prozent der Befragten unterstützen den Vorschlag von Bundesrat Alain Berset, das AHV-Rentenalter für Frauen auf 65 Jahre zu erhöhen, wie das Magazin berichtet. Die Umfrage wurde vom Institut M.I.S. Trend im Auftrag von «L'Hebdo» durchgeführt.

Mit 67,7 Prozent ist die Zustimmung unter den Deutschschweizern höher als unter den Romands (48,6 Prozent). 68,1 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, dass es hinsichtlich des Rentenalters keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen geben sollte. Die Zustimmung unter den Frauen lag mit 65,4 Prozent nur leicht unter den Männern. Hingegen stimmten lediglich 36 Prozent der Jungen diesem Vorschlag zu.

Viele wollen mit 60 in den Ruhestand

Auf die Frage, wie hoch das Rentenalter sein sollte, legten sich 48,4 Prozent der Befragten auf 65 Jahre fest. 9,7 Prozent wollen das AHV-Alter gar auf 67 Jahre erhöhen, wie es Pascal Couchepin 2008 vorgeschlagen hatte.

Anders sehen die Antworten aus, wenn es um das eigene Rentenalter geht: Nur ein Viertel der Befragten sind bereit, bis 65 zu arbeiten. Dagegen gaben 31 Prozent an, sich mit 60 Jahren oder früher zur Ruhe setzen zu wollen.

Die Umfrage deckte auch die Themenbereiche Immigration und Raumentwicklung ab. Eine Mehrheit der Teilnehmer sprach sich dafür aus, bei der Einwanderung wieder Kontingente einzuführen. Zwei Drittel befürwortet eine Einschränkung der Bauzonen.

Für die Umfrage wurden 1001 Personen über 18 Jahre in der ganzen Schweiz befragt. Der statistische Fehlerbereich beträgt 3 Prozent.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Von Hypotheken über ... mehr lesen 1
«NZZ am Sonntag»: Offenbar hat Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf ein Projekt in verwaltungsinterne Konsultation gegeben. Es gilt dabei, EU und OECD zufriedenzustellen.
11'500 Bauarbeiter haben schon vom Rentenalter 60 profitiert. (Symbolbild)
Bern - Vor zehn Jahren wurde auf dem Bau der flexible Altersrücktritt eingeführt. Seither haben mehr als 11'500 Bauarbeiter vom Rentenalter 60 profitiert, wie die Gewerkschaft Unia am ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Alain Berset ruft zu Unterstützung der Rentenreform auf.
Thun BE - Bundesrat Alain Berset ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat will die Altersvorsorge grundlegend reformieren. Er hat ... mehr lesen
Prüfen soll Berset ausserdem eine Zusatzfinanzierung für die AHV. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy Parmelin Massnahmen zur Behebung der Wohnungsknappheit. Ein Aktionsplan mit über 30 Empfehlungen wurde vereinbart, um das Wohnungsangebot zu erhöhen und qualitativ hochwertigen, erschwinglichen und bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. mehr lesen  
eGadgets Aufgaben, digitale Geräte und Automatisierungsrisiko am Arbeitsplatz im Jahr 2022  Erwerbstätige Personen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit nie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone verwenden, waren 2022 in der Minderheit. Während 13,0% der Erwerbstätigen bei der Arbeit nie intellektuelle Aufgaben verrichten, führen 31,4% nie manuelle Aufgaben aus. mehr lesen  
Fotografie Vom 18. August 2023 bis 8. Oktober 2023  Eine Ausstellung im Stadtmuseum Aarau blickt auf die Arbeit der renommierten Fotojournalistin Sabine Wunderlin zurück. In den 40 Jahren ... mehr lesen  
Aus der Reportage zum «Frauenhilfsdienst», Rekrutinnen nach einer Übung in Kloten, 1983.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten