Hallo Gast | Anmelden
Thema: Obama besucht Hiroshima

Geniesst das Leben und die Kunst!
Die Atombomben auf Japan waren als Versuche und Abschreckung gedacht. Mit dem Krieg selbst, der längst für Japan verloren war, hatten die rein gar nichts mehr zu tun. Das Herausschwindeln, sie hätten den Krieg abgekürzt und viele Menschenleben gerettet, ist völlig unhaltbar.
Durch die beiden Bomben starben über 200 000 Menschen (andere Schätzungen gehen weit darüberhinaus), wieviele alliierten Soldaten wären denn ohne diese Bomben noch gestorben, wenn Japan bereits auch ohne diese bereits vor der Kapitulation stand?
Nein, die Bomben auf die Städte Hiroshima und Nagasaki waren eine reine Machtdemonstration gegen die die Sowjetunion und ein unvorstellbares Kriegsverbrechen, das gar nicht zu rechtfertigen oder gar zu entschuldigen ist. Aber es waren schliesslich die Amerikaner, also die Guten, die dürfen so was! Reiner Selbsbetrug!
Und was hat es gebracht? Die Sowjetunion entwickelte mit Volldampf ihr Atomwaffenarsenal, um gleich zu ziehen, die Franzosen und Engländer mussten dann ja auch nachziehen usw. Uns redet man ständig ein, dass die Atomwaffen-Abschreckung dazu führte, dass es lange keinen grossen Krieg mehr gab. Reiner Selbsbetrug!
Das Argument ist auch völlig falsch. Alleine der Vietnamkrieg forderte 5 Millionen Menschenleben, also 10 mal mehr als die beiden Bomben auf Japan, ganz ohne Atomwaffen!
Was lernen wir daraus? Das der Mensch immer und ewig glaubt, er sei schlauer als der andere Mensch und daher entwicklet sich die Menschheit immer ins Negatie, auch wenn uns die linke Hirnhälfte ständig etwas anderes erzählt! Will heissen: Wir belügen uns ständig selbst und sind daher dem Untergang geweiht.
Die gleichen negativen, destruktiven und defaitistischen Kräfte, welche diese Atombomben einsetzten, werden gerade wieder aktiv, Europa und die USA ent wickeln sich nach rechts, also dem Untergang entgegen!
Schwestern und Brüder im Geiste versucht so viel vom Leben zu ergattern, wie immer möglich und haltet die Augen auf!
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
2 Kommentare
· Geniesst das Leben und die Kunst!
· Atombomben stehen bereit um die Menschheit auszulöschen
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem ... mehr lesen  
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Ausland Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch ... mehr lesen  
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Influencer in den Sozialen Netzwerken können für eine erfolgreiche Marketingstrategie wichtig sein.
Publinews Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg in der heutigen Zeit. Viele Unternehmen nutzen leider die falschen Methoden, um ihre ... mehr lesen  
Sport Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und ... mehr lesen  
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
People Oli Inclusive  Oli Inclusive traf sich beim Drohnenrennen an der Scientifica in Dübendorf mit Robotikforscher Christian Pfeiffer und ... mehr lesen  
Publinews «Das Genie beherrscht das Chaos» lautet ein altbekanntes Sprichwort. So schön das für Chaoten auch klingen mag: Wirklich der ... mehr lesen  
Keep it simple!
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen ... mehr lesen  
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die ... mehr lesen  
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Mit Zimmerpflanzen bringen Sie Farbe in ihre Wohnung.
Shopping Ihre Wohnung wird durch Pflanzen erst schön Ganz gleich, ob Grünpflanzen oder Blühpflanzen - Zimmerpflanzen gehören in Schweizer Wohnungen dazu wie die obligatorische Decke auf dem Sofa. Erfahren Sie, ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 18°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 18°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten