Hallo Gast | Anmelden
Thema: Tote bei Kämpfen zwischen Israel und Libanon

Ich sehe das
vielleicht etwas weniger Einseitig. Die Nachbarn Israels sind teilweise ziemliche Mistkerle, für die verfahrene Situation ist nicht alleine Israel verantwortlich. Das die Gaza Bewohner die Hamas an die Macht brachten, war nicht wirklich hilfreich. Die Reaktion darauf war auch nicht besser, aber gut, es ist jetzt so. Das Israel die Siedlungen weiter ausbaut, neben bei noch ein paar Häuser zerstört und die Olivenbäume, die Felder unzugänglich macht, wird die Situation sicher nicht entspannen. Im Westjordanland ist es noch ruhig. Aber Sie können darauf wetten, da geht es bald wieder los. Die Abbas Regierung hat sich durch Korruption und Misswirtschaft bei der eigenen Bevölkerung auch schon ziemlich ins Abseits manövriert. Die Menschen dort sind eingeschränkt ohne Aussicht auf Veränderung. Das fördert die Bereitschaft zu Frieden sicher nicht. Es braucht nicht viel, dann knallt es wieder, Israel wird wieder die Flugzeuge und Panzer schicken und das bisschen zerstören was sich die Leute aufgebaut haben. Das ist dann die Chance für Hamas auch im Westjordanland Fuss zu fassen. Was dann passiert ist ja klar. Mehr Tote mehr Bomben und Israel wird in den Augen der Welt wieder an allem schuld sein. Was natürlich so nicht stimmt.
Israel muss aufhören Siedlungen zu bauen. dass wäre ein guter Schritt, da haben Sie recht.Es klingt blöd, aber sie müssen versuchen die Herzen der Bevölkerung zu gewinnen. Das geht nur wenn man Mithilft Staatliche Strukturen aufzubauen, wenn sich die Bevölkerung frei bewegen kann und wenn es Arbeit gibt. Das sind Dinge die nur Israel machen kann. Für mich ist es klar, die Hamas will keinen Frieden, die Abbas Regierung ist zu schwach und die Amis haben keine Lust mehr. Die Impulse können nur aus Israel kommen. Das wird ein wahnsinnig harter Weg, der andere ist so wie jetzt weitermachen, für uns ändert sich nichts. Im Endeffekt interessiert es ja eigentlich niemand in Europa, was in Nahen Osten passiert. Mehr als Aufrufe zum Frieden und zur Mässigung ist aus Europa und aus den USA nicht mehr zu erwarten. Dafür geht das schon viel zu lange.
Ihr Kommentar zum Beitrag von Steson:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
55 Kommentare
· Israel contra arabische Länder
· Krebsgeschwür Israel
· Wortbruch
· eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr
· Kamelschnitzel
· Israel wird ganz sicher zur Ruhe kommen..
· Buntwäsche
· Realität und Utopie
· Apropo Thread
· Spannend
· Schön, dass Sie es gelesen haben
· Sie sind Partei
· Sie sind Partei
· Jetzt haben Sie mich falsch verstanden
· Klar bin ich Partei
· Geisterfahrer
· Schattenspringer
· Hintergrund
· Unverbesserlich
· Traumhaft
· Ausnahmsweise muss..
· 'Schicksal' oder göttliche Fügung?
· Also laut Ihrer These...
· Göttliche Zulassung
· Kubra bitte lesen Sie
· Schön und gut
· Authoritäten
· Automatismen
· Klassengesellschaft
· Ja dann
· Ja nu
· Ja ne...
· Noch viel mehr Frieden
· Beide Artikel
· Obama
· Durchsetzungsvermögen
· Illusionen
· Ich sehe das
· Machbewusst
· Können Sie gar nicht
· Dieses Mal
· Schlimm aber leider unvermeidbar
· der brennende Busch
· ich wusste nicht, dass.....
· Hinterhältige Sichtbehinderung
· die UN-Truppen?
· Waffenlobby?
· Ich meine alle die grossen Rüstungskonzere
· Faktenlage
· Übrigens wieder Posts
· Sichtbehinderung (ha ha ha....)
· Pure Dummheit
· immer die gleiche Leier
· Wie recht Sie haben
· Bäume fällen...
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,25 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte ... mehr lesen  
Der Referenzzinssatz liegt seit 3. März 2020 bei 1,25 Prozent.
Ausland Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch ... mehr lesen  
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, nicht durch Überzeugung.
Publinews Vom Energiewandel profitieren alle, das versteht sich von selbst. Schliesslich bedeutet er, dass die Preise für die ... mehr lesen  
Sport Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. ... mehr lesen  
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
Publinews Sie wünschen sich einen Urlaub am See in Italien, doch fühlen sich überfordert, wenn es um die Planung geht? Das ist verständlich, doch keine Sorge, wir haben alle wichtigen ... mehr lesen  
Urlaub in Italien.
Eine gute Domain ist einfach zu merken.
Publinews Die Suche des Domainnamens stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Denn ob und wie schnell eine Seite im Internet ... mehr lesen  
Fotografie Vom 25.06. - 27.08. in der Bildhalle Zürich  Die Ausstellung «Thomas Hoepker - DEAR MEMORIES» ist nach sieben Jahren die zweite Einzelausstellung des berühmten ... mehr lesen  
Ali im Training kurz vor einem Kampf, London, 1966.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Auch Secondhandmode bietet sich als tolle Alternative zu neuer Kleidung an.
Shopping Warum Slow Fashion jetzt voll im Trend liegt Nachhaltige Mode: Auf den ersten Blick scheint es sich hier um einen Widerspruch zu handeln. Denn was ist verschwenderischer, als mehrmals jährlich die ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten