Hallo Gast | Anmelden
Thema: Schweiz hält an Strategie der Abgeltungssteuer fest

Ringe sie zu knechten
Ich habe heute hier einen Europäer getroffen, der seine 400 Millionen nach Dubai abgezogen hat. Das machen immer mehr um der Steuerdiktatur und Verbotsregime Europas zu entgehen. Am Schluss sind die Reichen weg, die Jobs in Asien und unseren Ländern bleiben die Working Poors und Sozialhilfeempfänger mit ihren Ritalin-Kindern.

Steuerabkommen oder nicht, die reichen Deutschen machen sich eh vom Acker und nehmen ihr Geld mit und legen ihre Firmen in ausländische Holdings. Legal. Die Franzosen eh. Wer bei 75 % dort bleibt müsste geistig zurückgeblieben oder ein blaublütiges Inzestkind mit grosser Erbschaft sein. Reiche sind meist nicht die Dümmsten, sonst wären sie nicht reich.

Erwähnt man dies, kriegt man meist die Standardantwort der Arroganz "Lebensqualität, hochausgebildetes Fachpersonal....etc. Alles fertiger Blödsinn. Die Lebensqualität ist in vielen Ländern besser als in der Schweiz und die ausländischen Universitäten beherbergen auch keine Idioten. Meist sind die Schulen für die Kinder auch noch besser.

Europa klebt am Ruf vergangener, goldener Epochen. Das Aufwachen wird brutal werden. Nach Indien und China wird Afrika boomen. In Angola, Mozamique und Namibia ist dies jetzt schon der Fall. Die Europäer pennen und üben sich in stetiger moralischer, ethischer und schulmeisterlichen Selbstgeisselung. Dabei glauben sie noch ihr Brüssel-Modell und Bevormundungsstaat wäre ein Erfolgsmodell und Exportschlager.

Eine unpopuläre Meinung, aber meine. Das ganze politisch korrekt Gegackel geht mir so was von auf den Sack. Die Mehrheit in Europa fällt auf Staatspropaganda mit Schlagworten "Steuergerechtigkeit, Solidarität, Geldwäscherei, etc." rein. Noch wenige Jahre und wir haben die totale Überwachung jedes Bürgers in allen Lebenslagen, mit einer langen Liste von Verboten. Verkauft wurde das alles dann mit Steuergerechtigkeit, Neid und der irrwitzigen Vorstellung der Staat müsse die Einzelverantwortung abschaffen und die Bürger vor sich selber schützen.

Ändern wird sich nicht viel. Die Politiker werden weiterhin wie gedruckt lügen und sich von Lobbies kaufen lassen, die Reichen werden reicher, die Armen ärmer, der Mittelstand verreckt und ein paar Wenige schaffen es über die immer höheren Hürden nach Oben.

Ein Ring von Überwachung und Gesetzen sie zu knechten und die Hobbits im Bundeshaus sind an vorderster Front und halten die Steigbügel.

Es ist schon fast Realsatire wie viele persönliche und geschäftliche Freiheiten ich hier habe, in einem Land dass unsere Gutmenschen eine Diktatur nennen.
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
11 Kommentare
· Ringe sie zu knechten
· Gar nicht so unpopulär...
· Die Wohlstandslüge
· Die Wohlstandslüge
· in den
· ...ach wenn's doch so wäre...
· es ist
· Fifty fifty
· Sixty-Eighty
· Scheisshausputzer
· Natürlich.
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,25 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand ... mehr lesen  
Der Referenzzinssatz liegt seit 3. März 2020 bei 1,25 Prozent.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Ausland Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch ... mehr lesen  
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, nicht durch Überzeugung.
Publinews Vom Energiewandel profitieren alle, das versteht sich von selbst. Schliesslich bedeutet er, dass die Preise für die ... mehr lesen  
Sport Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und ... mehr lesen  
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
People Oli Inclusive  Oli Inclusive traf sich beim Drohnenrennen an der Scientifica in Dübendorf mit Robotikforscher Christian Pfeiffer und ... mehr lesen  
Publinews Sie wünschen sich einen Urlaub am See in Italien, doch fühlen sich überfordert, wenn es um die Planung geht? Das ist verständlich, doch keine Sorge, wir haben alle wichtigen ... mehr lesen  
Urlaub in Italien.
Eine gute Domain ist einfach zu merken.
Publinews Die Suche des Domainnamens stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Denn ob und wie schnell eine Seite im Internet ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Auch Secondhandmode bietet sich als tolle Alternative zu neuer Kleidung an.
Shopping Warum Slow Fashion jetzt voll im Trend liegt Nachhaltige Mode: Auf den ersten Blick scheint es sich hier um einen Widerspruch zu handeln. Denn was ist verschwenderischer, als mehrmals jährlich die ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten