Hallo Gast | Anmelden
Thema: Flüchtlinge sind keine Terroristen

Zweiseitig
"Sie haben sich bis heute nicht von den Branschatzern und Asylantenmördern distanziert!"

Schlicht gelogen. Kann jeder hier nachlesen. Schon vor Wochen. Ich muss mich auch nicht "distanzieren" weil ich mit denen keine einzige Meinung teile und mit denen nichts zu schaffen habe. Müssen Sie sich von Wilders, dem Schwarzen Block oder dem FN distanzieren? Eben! Ich auch nicht.

Ich schrieb hier immer, ob Links- oder Rechtsextremisten, Brandstifter etc., sollen die voll härte des Gesetzes spüren. Brandstiftung mit Leuten in Gebäuden gehört zur versuchten Tötung. Was bitte hat ein Kapitalverbrechen mit der politischen Ausrichtung zu tun? Mord bleibt Mord. Brandstiftung bleibt Brandstiftung. Ich verstehe immer noch nicht, warum Sie mich unbedingt in diese Ecke stellen wollen. Ich bin weder Brauner noch Rassist. Schon gar nicht habe ich Verständnis für rechtsnationalen Spinnern oder solchen die Asylheime anzünden. Also bitte lassen Sie das. Nur weil Sie hier etwas phantasieren wird es nicht zur Wahrheit.

Zu Ihren Migrationszahlen. Wir sagen ja auch nicht, wir hätten 3 % Arbeitslose, macht aber nichts denn dagegen haben wir 97 % Arbeitende bei den Werktätigen. Genau so verhält es sich mit Ihren Zahlen. Ausgaben und Einnahmen, was dazwischen ist, ist Minus oder Plus. Für jeden normal. Linksextremisten müsste man das natürlich erklären, die können nur das Geld von Anderen umverteilen.

Ich ziehe die Auszuschaffenden nicht aus der Gefängnisstatistik wie Sie. Die sitzen ja weil sie Einwanderungsgesetze oder andere Gesetze gebrochen haben. Ansonsten würden sie nicht sitzen. Gesetz ist Gesetz. Selbst wenn Sie diese abziehen, ist es immer noch die Mehrheit. Dazu müssen Sie nur noch die härte der Straftaten anschauen, dann sehen Sie aus welchen Regionen die stammen. Das hat überhaupt nichts mit Rassismus zu tun, dass die Schweizer die Balkan-Bereicherung kennenlernen durften. Wobei, das ein kleiner Anteil ist, der grosses Aufsehen macht, während der Grossteil hier integriert und Bürger ist. Gerade deshalb sollte man beim Gesocks härter durchgreifen, um die anderen besser zu schützen.

Seit wann ist denn eine Aufenthaltsbewilligung eine Nationalität? Oder ist den Linken einfach jedes Mittel recht um die Statistik zu verfälschen. Ich habe einen Schweizer Pass und seit Jahren eine Aufenthaltsbewilligung in UAE. Bin ich jetzt ein Araber oder Emirati? Würden die mich im Gefängnis als Schweizer oder Emirati führen?

Das mit der Einbürgerung ist gut so und wurde von unserem Parlament erst wieder bestätigt. Müsst ihr halt ein bisschen länger auf neue Linkswähler warten. Wir haben schon genügend Falsche eingebürgert.

Das ausgerechnet Sie so plötzlich IWF Fan sind überrascht mich schon. Die müssten eigentlich zu Ihren ärgsten Feinbilder nach Midas gehören.

Zu den Zahlen des IWF. Wird schon stimmen. Viele Entwicklungsländer würden zusammenbrechen, wenn die Leute kein Geld nach Hause schicken würden. Praktisch teilen sich den Kuchen wenige Firmen, weil normale Banken zu blöd oder zu gierig sind Schnellüberweisungen zu machen. Da zieht man dann zum Beispiel bei Western Union (SBB) CHF 30 und mehr bei den Ärmsten der Armen für jede Überweisung ab.

Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass diese Überweisungsformen auch sehr gerne von kriminellen Elementen genutzt werden und das dies kein kleiner Betrag ist. Ausserdem sind alle Statistiken des IWF durch deren Ideologie geprägt.
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
19 Kommentare
· Keine Angst vor Flüchtlingen!
· Falsch, falscher, Kassandra
· Midas ...
· Hallo Thomy
· Danke Midas!
· Biedermann und die Brandstifter!
· Wirklich?
· Witzfigur
· Es reicht
· Ja es reicht
· Es reicht noch lange nicht!
· Steinhart
· Man braucht kein Leser
· Nicht mehr dazu
· Vieles ist richtig, aber das meiste ist einseitig.
· Zweiseitig
· Ja, keine Angst vor Flüchtlingen
· Niemand hat behauptet, dass Flüchtlinge Terroristen sind!
· Es...
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Inland Der ETH-Rat hat in seiner Sitzung am 10./11. Juli 2024 beschlossen, die Studiengebühren für ausländische Bachelor- und ... mehr lesen  
An der ETH-Zürich werden ausländische Student:innen jetzt durch Geld gesiebt.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Ausland Die Schweiz und die USA haben am 27. Juni 2024 in Bern ein neues FATCA-Abkommen ... mehr lesen  
Die Schweiz setzt FATCA derzeit nach dem sogenannten Modell 2 um.
Exportfracht auf Flughafen.
Publinews Das zweite Quartal 2024 brachte einen Rekord bei den Exporten: Nach einem langsamen Start im ersten Quartal nahm der Aussenhandel im zweiten ... mehr lesen  
Fitness Rope Skipping, das moderne Seilspringen, erlebt derzeit einen regelrechten Boom. Was früher als reine Kinderspielerei galt, hat sich ... mehr lesen  
Studien belegen, dass bereits zehn Minuten Seilspringen so effektiv sein können wie 30 Minuten Joggen.
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
People Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des ... mehr lesen  
Apotheke & Pharma News Forscher der ETH und Empa haben gemeinsam ein Implantat aus Hydrogel entwickelt, das sowohl zur Verhütung als auch zur Vorbeugung von Endometriose ... mehr lesen  
Etwa zehn Prozent aller Frauen leiden an Endometriose, einer Krankheit, deren Ursprung noch nicht vollständig erforscht ist.
Die Versteigerung fand für einen wohltätigen Zweck statt.
Digital Lifestyle Dubai ist bekannt für Luxus und Extravaganz, und das spiegelt sich auch in einer Sim-Karte mit einer ... mehr lesen  
Galerien Die Galerie da Mihi in Bern freut sich, vom 16. August bis 12. Oktober 2024 ... mehr lesen  
M.S. Bastian / Isabelle L., «Pulp + Maus in Betrachtung des Mondes» (Hommage an C.D. Friedrich), 2024, Acryl auf Leinwand, 120 x 160 cm.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Die Geschichte der Drogerie ist eng mit der Entwicklung des Apothekerwesens verbunden.
Shopping Reformhaus, Bioladen oder Drogerie? Eine Entdeckungsreise durch die Welt des bewussten Einkaufens Bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung, dementsprechend stehen ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten