Preisaufschlag der Autobahnvignette
Referendum gegen erhöhte Vignettengebühr kommt zustande
publiziert: Sonntag, 26. Mai 2013 / 12:59 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 26. Mai 2013 / 13:42 Uhr
Das Parlament hatte in der Frühlingssession mit der Revision des Nationalstrassenabgabegesetzes die Preiserhöhung der Vignette von 40 auf 100 Franken verabschiedet.
Das Parlament hatte in der Frühlingssession mit der Revision des Nationalstrassenabgabegesetzes die Preiserhöhung der Vignette von 40 auf 100 Franken verabschiedet.

Bern - Zur Erhöhung des Preises für die Autobahnvignette von 40 auf 100 Franken hat voraussichtlich das Volk das letzte Wort. Das bürgerliche Komitee, das den Aufschlag mit einem Referendum bekämpft, hat mehr als die notwendigen 50'000 Unterschriften beisammen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Rund 70'000 Unterschriften seien bereits gesammelt worden, sagte die Berner SVP-Nationalrätin Nadja Pieren der Nachrichtenagentur sda. Sie bestätigte einen Bericht des «SonntagsBlicks». Das Komitee wolle aber bis zum Ende der Sammelfrist am 13. Juli weitersammeln, um ein Signal gegen den «missbräuchlichen» Preisaufschlag auszusenden.

Das Parlament hatte in der Frühlingssession mit der Revision des Nationalstrassenabgabegesetzes unter anderem die Preiserhöhung der Vignette von 40 auf 100 Franken per Anfang 2015 verabschiedet. Zudem wurde die Übernahme kantonaler Strassen durch den Bund beschlossen.

Diese tritt indes nur dann in Kraft, wenn die Vignette tatsächlich teurer wird. Mit den zusätzlichen Einnahmen - gerechnet wird mit über 300 Millionen Franken im Jahr - sollen die neuen Strassenabschnitte betrieben und unterhalten werden.

Das Referendumskomitee, das im Wesentlichen aus Vertretern und Vertreterinnen von SVP und Lega besteht, argumentiert, dass der Geldbedarf eruiert werden sollte, bevor eine Preiserhöhung beschlossen werde.

Auch VCS sammelt

Unterschriften gegen die teurere Vignette sammelt auch der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS), aber mit anderer Begründung. Die Umweltorganisation befürchtet, dass mit dem zusätzlichen Geld neue Autobahnen, beispielsweise eine zweite Röhre durch den Gotthard, finanziert werden.

Die Organisation hat bisher weniger als 100 Unterschriften gesammelt, wie Sprecher Gerhard Tubandt der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Sektionen in der Westschweiz - ausser im Unterwallis - hätten entschieden, keine Unterschriften zu sammeln, weil sie das Referendum der SVP nicht unterstützen wollten, sagte Tubandt.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Über die Erhöhung des Preises für die Autobahnvignette wird das Volk ... mehr lesen
Über die Preiserhöhung entscheidet das Volk am 24. November.
Der TCS will keine Verteuerung der Autobahnvignette.
Bern - Der Touring Club Schweiz ... mehr lesen
Bern - Die Autobahnvignette dürfte künftig 100 Franken kosten. Die Verkehrskommission des Nationalrates (KVF) hat eingelenkt und empfiehlt ihrem Rat, diesem Preis zuzustimmen. mehr lesen 
Bern - Weiter finden die Räte keine Einigung zum Autobahnvignetten-Preis: Nach Ansicht des Nationalrats soll die Autobahnvignette künftig 70 statt 40 Franken kosten. Bundesrat und Ständerat verlangen eine Erhöhung auf 100 Franken, um das Nationalstrassennetz auszubauen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten