Schwerverletzte Pfadfinder stabil
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 12:33 Uhr
Das Lager wird wie geplant fortgeführt.
Das Lager wird wie geplant fortgeführt.

Oberbüren SG - Die beiden 11-jährigen Pfadfinder, die am Montagabend bei einem Brandunfall schwer verletzt wurden, sind stabil. Der Unfall passierte auf einer Gruppenwanderung abseits des Lagers. Das Lager mit 1600 Kindern und Jugendlichen wird fortgeführt.

Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
5 Meldungen im Zusammenhang
«Wir bedauern den Unfall sehr und sind in Gedanken bei den schwerverletzten Pfadis», sagte Armin Bosshard am Dienstag an einer Medienorientierung am Unfallort in einem Wäldchen neben der Autobahn A1 zwischen Gossau und Oberbüren.

Die beiden 11-jährigen Knaben aus dem Kanton St. Gallen wurden am Montagabend in Spezialkliniken in der Schweiz geflogen. Zum Gesundheitszustand machen die Spitäler laut Polizei keine Angaben.

Beide Brandopfer seien aber stabil, sagte Hanspeter Krüsi, Medienchef der Kantonspolizei St. Gallen, die den Brandunfall untersucht. Ein weiterer Knabe erlitt nur leichte Verbrennungen und konnte ambulant im Sanitätszelt des Lagers behandelt werden.

Vorbildlich reagiert

Laut dem Lagerarzt, der kurz nach den beiden Rettungswagen mit Notfallärzten am Unfallort eintraf, reagierten die Kameraden der beiden Schwerverletzten geistesgegenwärtig: «Sie haben die Opfer sofort im nahen Bach gekühlt und den Rettungsdienst gerufen», sagte Patrick Scheiwiler.

Woher die Flasche mit Brennsprit kam, welche die Pfadfinder ins Feuer gossen, ist noch unklar und wird von der Staatsanwaltschaft untersucht. «In der Pfadi lernt man, ohne Hilfsmittel Feuer zu machen», sagte der OK-Chef dazu.

Allein unterwegs

Als das Unglück geschah, waren drei Pfadigruppen auf einem sogenannten Hike etwa zwei Fussstunden abseits des Lagers in einem Wäldchen nahe der Autobahn A1. Solche Gruppenwanderungen seien in Pfadilagern üblich, sagte Mediensprecher Markus Egger.

Die drei Gruppen mit insgesamt 30 Kindern und Jugendlichen seien allein unterwegs gewesen. Der älteste Pfadfinder der betroffenen Wandergruppe sei 14 Jahre alt. «Der Ort, wo sie biwakieren sollten, war vorgegeben. Zudem waren die Gruppen mit ihren Leitern in telefonischem Kontakt», sagte Egger.

In Spezialkliniken geflogen

Eine neunköpfige Gruppe von 10- bis 14-Jährigen hatte am vorgegebenen Platz Zelte aufgestellt und ein Feuer entfacht. Aus bisher ungeklärten Gründen hatten die Pfadfinder eine Flasche mit Brennsprit bei sich. Sie gossen die Flüssigkeit in das Feuer, worauf die Kleider von drei Umstehenden in Brand gerieten.

Zwei 11-Jährige zogen sich grossflächige hochgradige Verbrennungen zu, ein weiterer Knabe erlitt leichte Brandwunden. Die beiden Schwerverletzten wurden nach der Erstversorgung am Unfallort in Spezialkliniken geflogen.

Zur Betreuung der Jugendlichen wurde die Psychologische Erste Hilfe aufgeboten. Die Eltern der betroffenen Kinder wurden laut Polizei unverzüglich informiert worden.

Lager geht weiter

Das Lager wird wie geplant fortgeführt, sagten die Verantwortlichen am Dienstagvormittag. Auch die Knaben und Mädchen der betroffenen Gruppe bleiben in Oberbüren.

Sie werden weiterhin psychologisch betreut. «Die Mitarbeiter des Care-Teams haben uns geraten, die Kinder hier zu behalten, weil sie in der Gruppe besser betreut werden können», sagte der Lagerarzt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Duggingen BL - Ein zwölfjähriges Mädchen hat sich am Samstagnachmittag bei einem Sturz während einer Pfadi-Übung in ... mehr lesen
Mit schweren Verletzungen musste ein 12-jähriges Mädchen per Helikopter hospitalisiert werden, nachdem es über eine 20-Meter-Felswand gestürzt war. (Symbolbild)
Den beiden verletzten Knaben steht ein langwieriger Heilungsprozess bevor.
Oberbüren SG - Der Zustand der zwei schwer verbrannten Pfadfinder aus dem ... mehr lesen
Bern/Oberbüren SG - Auf eigene Initiative und ohne Wissen der Lagerleitung haben die Pfadfinder den Brennsprit gekauft, der ... mehr lesen
Selbstverschulden der Jugendlichen. (Symbolbild)
Zwei Knaben erlitten schwere Verbrennungen, als sie Brennsprit ins Feuer schütteten.
Bern/Oberbüren SG - Nach dem Brandunfall in einem Pfadilager in Oberbüren SG ... mehr lesen
Oberbüren SG - In einem Pfadilager in Oberbüren SG haben sich am Montagabend drei Knaben Brandverletzungen ... mehr lesen
Mit Brennsprit ins offene Feuer ... dumme Idee.
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Durch das Feuer wurden knapp fünf Quadratkilometer Land sowie acht Häuser zerstört. (Archivbild)
Durch das Feuer wurden knapp fünf ...
Waldbrände  Los Angeles - In der Gegend des berühmten Yosemite-Nationalparks im US-Bundesstaat Kalifornien ist erneut ein Waldbrand ausgebrochen. Rund 1000 Anwohner seien bereits in Sicherheit gebracht worden, teilten die örtlichen Behörden am Dienstag mit. 
Bereits mehrere Quadratkilometer verwüstet
Waldbrände bedrohen Mammutbäume Los Angeles - Die Waldbrände im berühmten Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien wüten weiter und bedrohen einige der berühmten ...
Brand  Freiburg - Bei einem Brand im Hafen von Cheyres FR am Neuenburgersee sind am Freitagabend vier Boote zerstört worden. Niemand wurde verletzt. Warum der Brand ausbrach, ist nicht bekannt. Die Polizei eröffnete eine Untersuchung.  
Die Feuerwehr Thal SG löschte den Brand.
Feuer im Hafen von Altenrhein Altenrhein SG - Bei einem Brand im Hafen von Altenrhein im Kanton St. Gallen sind am Donnerstagmorgen acht Motorboote und ein Segelboot Raub ...
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 3076
    Keine Verallgemeinerungen bitte Cassey. "Rechte Politik hat sich immer als fatal ... Sa, 16.08.14 14:38
  • Heidi aus Oberburg 1005
    Ist nicht ganz so, wie es im Blick steht und überall rumerzählt wird. Ein Pool im Garten ... Sa, 16.08.14 14:30
  • Midas aus Dubai 3447
    Der war gut! Unsere Presse in die rechte Ecke gerückt? ... Sa, 16.08.14 14:08
  • jorian aus Dulliken 1492
    Oensingen In Oensingen durften syrische Flüchtlinge in eine Villa einziehen. Die ... Sa, 16.08.14 06:12
  • jorian aus Dulliken 1492
    Strassen? Wie ist es um das schweizerische Strassennetz ... Di, 12.08.14 19:25
  • BigBrother aus Arisdorf 1445
    So ist es! In der Vergangenheit habe ich mich vielfach über die wirren Berichte ... Do, 07.08.14 15:39
  • webezet aus Dornach 1
    Luftverschmutzung durch Holzofenpizza Seit 2 Jahren müssen wir den Dreckausstoss einer Pizzeria in kauf ... So, 03.08.14 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2373
    Aus... jihadistischer Sicht ist der Syrienkrieg ein Segen. Ein grosses ... Mi, 30.07.14 10:19
Die Rega hatte diesen Sommer weniger Personen-Rettungseinsätze. (Symbolbild
Unglücksfälle Rega fliegt in den Bergen mehr Tiereinsätze Bern - Der nasse Sommer hat der Rega dieses Jahr ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 10°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 12°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten