EU-Kommission will ein rauchfreies Europa

publiziert: Montag, 11. Okt 2010 / 09:05 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 22. Dez 2010 / 11:09 Uhr
Rauchen töte jedes Jahr 650'000 Europäer, sagte John Dalli.
Rauchen töte jedes Jahr 650'000 Europäer, sagte John Dalli.

Berlin - Die EU-Kommission will den Kampf gegen das Rauchen deutlich verstärken. «Das Ideal ist ein rauchfreies Europa», sagte der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, John Dalli, der Zeitung «Die Welt» vom Montag laut Vorabbericht.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die EU werde im kommenden Jahr neue Gesetzespläne vorlegen. Dalli sagte, beispielsweise könnten giftige und süchtigmachende Inhaltsstoffe wie Nikotin reduziert werden.

Auch könnte Zigaretten künftig schwerer zugänglich gemacht werden, indem sie etwa nicht mehr sichtbar in einem Geschäft ausgestellt werden dürfen. Auch Änderungen bei den Zigarettenverpackungen seien wünschenswert. «Je einheitlicher und schmuckloser die Zigarettenverpackungen sind, desto besser», sagte Dalli.

Rauchfreie Zonen

Der maltesische Politiker forderte zudem die Einführung von rauchfreien Zonen. Nötig sei ein komplettes Rauchverbot in allen öffentlichen Räumen, Verkehrsmitteln und am Arbeitsplatz.

«Ausnahmen für Eckkneipen und Bierzelte halte ich nicht für sinnvoll, denn es geht hier nicht nur um die Gesundheit der Besucher, sondern auch der Angestellten», sagte Dalli.

Produktivitätsverluste

Rauchen töte jedes Jahr 650'000 Europäer, sagte Dalli. Wegen höherer Krankenstände führe Rauchen auch zu Produktivitätsverlusten in der Wirtschaft. Ausserdem belaste der Tabakkonsum die Gesundheitssysteme jedes Jahr mit Milliardenbeträgen. «Besonders besorgt bin ich über den Tabakkonsum von Jugendlichen: 35 Prozent der Jugendlichen in der EU rauchen», führte Dalli aus.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die meisten Beizen klagen über Umsatzeinbussen.
Zürich - In praktisch allen Gastrobetrieben der Schweiz seien seit Einführung des schweizweiten Rauchverbotes Umsatzeinbussen zu beklagen, sagte GastroSuisse-Vizepräsident Ernst ... mehr lesen
Madrid - Eine der letzten Raucher-Bastionen Westeuropas ist gefallen: Das ... mehr lesen
Die neue Regelung tritt am 2. Januar in Kraft.(Symbolbild)
Griechenland bleibt die Raucher-Nation Nummer 1. (Symbolbild)
Athen - Griechenlands Kampf gegen ... mehr lesen
Seit dem 1. Mai 2010 herrscht in der ... mehr lesen
Im Freien bleibt das Rauchen erlaubt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ab dem 1. Januar 2011 kostet ein Päckchen Zigaretten 20 Rappen mehr.
Bern - Der Preis für eine Schachtel ... mehr lesen 10
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für ... mehr lesen
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft sonnig
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
Luzern 17°C 19°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 16°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten