Giro d'Italia: Stefano Garzelli hat die Gegner im Griff
publiziert: Freitag, 17. Mai 2002 / 18:37 Uhr

Limone Piemonte - Stefano Garzelli schwebt im Moment auf einer Wolke. Nach dem ersten Ruhetag entschied der Gesamt-Erste die mit Spannung erwartete 5. Etappe für sich und baute seinen Vorpsrung leicht aus. Marco Pantani büsste auf den letzten 25 km 7:02 Minuten ein.

Stefano Garzelli.
Stefano Garzelli.
Es wäre wohl etwas voreilig, jetzt schon Wetten auf den zweiten Giro-Triumph Stefano Garzellis nach dem Jahre 2000 abzuschliessen. Die Rundfahrt dauert noch zwei Wochen, und die Fahrer haben die schwersten Teilstücke noch vor sich.

Herr der Situation

Aber wenn bisher einer der vier Anwärter auf den Gesamtsieg einen überzeugenden Eindruck hinterlassen hat, dann mit Sicherheit der im Kanton Tessin wohnhafte Varesiner. Dies zeigte sich nicht nur mit dem zweiten Etappensieg innert vier Tagen -- Garzelli war schon am Ende der 2. Etappe in Ans bei Lüttich erfolgreich --, sondern weit deutlichler beim von allen Radprofis gefürchteten Colletto del Moro, einer im Giro erstmals befahrenen Steigung von 3,9 km Länge mit bis zu 21 Steigungsprozenten.

In dieser Passage, für welche die Berufsfahrer von den Mechanikern eine kleinste Übersetzung von 39 mal 25 Zähnen, entsprechend 3,24 m pro Pedaltritt, hatten auflegen lassen, hielt Garzelli das Geschehen jederzeit unter Kontrolle. Er liess keinem seiner Konkurrenten den Vortritt, sondern bestimmte das Geschehen. Das gleiche Bild bot sich in Zielnähe. Zuerst Luis Laverde (Kol), dann Juan Jesus De los Angeles (Sp), Franco Pellizotti (It) und schliesslich Juan Manuel Garate (Sp) versuchten, den Gesamtbesten zu entwischen.

Garzellis Siegeshunger liess dies nicht zu. Mit seinem Spurt liess der Italiener seinen Gegnern keine Chance, womit Garzelli neben seinem Triumph gleich noch ein kleines Nebenziel erreichte. Die Zeitgutschrift von zwölf Sekunden für den Tageserfolg trug dazu bei, dass er den Vorsprung auf seine Konkurrenten noch etwas vergrössern konnte. Und hatte nicht Garzelli vor dem Auftakt der Rundfahrt erklärt, am Schluss sei nicht auszuschliessen, dass wenige Sekunden über den Gesamtsieg entscheiden werden?

Anzufügen ist, dass der Träger der Maglia rosa über eine in diesen Tagen ausgesprochen starke Mannschaft verfügt. So gehörte der Sieger des Ardennen-Klassikers Lüttich - Bastogne - Lüttich, Paolo Bettini, in der Anfahrt zum Colletto del Moro einer Ausreissergruppe an, was taktisch ausgezeichnete Möglichkeiten eröffnete. Danach waren im knapp 40 Fahrer umfassenden Hauptfeld nicht weniger als vier Helfer von Mapei vertreten, um den Gesamtersten zu unterstützen. Da werden sich Francesco Casagrande, Gilberto Simoni und Dario Frigo doch einige Gedanken machen, bei welcher Gelegenheit sie diesen Leader stürzen wollen. Als auf den letzten 3 km das Tempo gesteigert wurde, vermochte Frigo erneut nicht mitzuhalten und erreichte das Ziel mit 36 Sekunden Rückstand.

Kletterer in Schwierigkeiten

Mit einer solchen Zeiteinbusse wäre Marco Pantani am Freitagabend überglücklich gewesen. Doch der einst gefeierte Kletterkönig ist nur noch ein Mitfahrer. Sein Weg in die Niederlage begann ausgerechnet dort, wo er früher seine Konkurrenten zu Statisten degradiert hatte. Den Kulminationspunkt des Colletto del Moro passierte Pantani mit 2:05 Minuten Rückstand. Später war der frühere Gewinner des Giro und der Tour de France nicht einmal in der Lage, mit den Verfolgern mitzuhalten. Geführt von zwei Teamkollegen und mit einem Pedaltritt, der jegliche Kraft vermissen liess, summierte sich Pantanis Rückstand im Ziel auf 7:02 Minuten, die er sich auf den letzten 25 km eines spektakulären, aber keineswegs schweren Tagespensums im Piemont eingehandelt hatte.

Seit dem letzten Herbst hatte sich Pantani, der zu seinen erfolgreichen Zeiten durch hohe Hämatokritwerte seines Blutes aufgefallen war, auf diese Italien-Rundfahrt konzentriert. Zwar ist von den Verantwortlichen der ausschliesslich um 'il pirata' gebildeten Sportgruppe immer wieder beteuert worden, die Bergankunft in Campitello Matese (11. Etappe) gebe Aufschluss über den Formstand ihres Teamcaptains. Nachdem Pantani aber schon bei diesem Test durchgefallen ist, muss von der Annahme ausgegangen werden, dass der leichtgewichtige Athlet diese Rundfahrt nicht beenden wird und dass sich eine Karriere ihrem Ende zuneigt.

(Toni Nötzli, Limone Piemonte/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen  
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten