ATP Indian Wells
Murray scheitert bereits in der 3. Runde
publiziert: Dienstag, 15. Mrz 2016 / 08:40 Uhr
Die Weltnummer 2 hätte die Partie nach einem Satzrückstand noch gewinnen können.
Die Weltnummer 2 hätte die Partie nach einem Satzrückstand noch gewinnen können.

Andy Murray scheitert beim Masters-1000-Turnier in Indian Wells bereits in der 3. Runde. Die Weltnummer 2 unterliegt überraschend dem Argentinier Federico Delbonis in drei Sätzen.

Murray, der Anfang Februar erstmals Vater wurde, bestreitet in der Wüste Kaliforniens erst sein zweites Turniers des Jahres. Nach dem gegen Novak Djokovic verlorenen Final des Australian Open legte der Schotte eine Pause ein, ehe er das britische Davis-Cup-Team mit drei Siegen in Einzel und Doppel gegen Japan in die Viertelfinals führte.

In Indian Wells, wo er erst einmal den Final erreicht hat (2009 gegen Rafael Nadal verloren), musste Murray nun seine erste Niederlage als stolzer Papa einstecken. Nach einem Freilos und einem Erfolg gegen Marcel Granollers lieferte sich der 28-Jährige mit Federico Delbonis einen über zweidreiviertel Stunden dauernden Abnützungskampf. Der argentinische Linkshänder spielte druckvoll und drängte Murray immer wieder in die Defensive.

Dennoch hätte die Weltnummer 2 die Partie nach einem Satzrückstand noch gewinnen können. Murray führte im Entscheidungssatz 4:1, doch der Südamerikaner liess sich nicht abschütteln. Im Tiebreak behielt dann die Nummer 53 des ATP-Rankings mit 7:3 überraschend deutlich die Oberhand.

Der 25-jährige Delbonis hatte zuvor erst einmal für grösseres Aufsehen gesorgt: Als er 2013 im Halbfinal des ATP-Turniers in Hamburg Roger Federer bezwang, als der Schweizer durch Rückenprobleme handicapiert war.

(cam/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine einzige Minute gespielt werden. Die vielen Regenfälle der letzten Tagen befeuerten die Debatte um das fehlende Dach in Roland Garros. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten