Achtung, Schweizer Siege!
publiziert: Montag, 2. Feb 2004 / 07:37 Uhr

Endlich! Didier Cuche hat am Freitag die Skination Schweiz mit seinem Triumph in der Abfahrt von Garmisch erlöst. Es war der erste Sieg von Swiss Ski in der laufenden Saison. Überhaupt war die Mannschaftsleistung der Speedmannschaft mit Bruno Kernen als Sechster, Ambrosi Hoffmann als Achter und dem Oldie Paul Accola als Neunter beachtlich. Sie können es also doch noch.

Das Resultat wurde von den Medien ausgiebig gefeiert und der 30. Januar - im Zusammenhang mit dem Erfolg von Roger Federer - zu einem sporthistorischen Tag erklärt. Wie gross muss die Erleichterung für die medial viel gescholtenen Fahrer von Swiss Ski gewesen sein. Mit diesem Sieg ist der Druck auf die Mannschaft nicht mehr so gross wie zuvor, als die meisten an den Fähigkeiten unserer Skiasse gezweifelt hatten.

Dieser positive Eindruck wird durch die guten Ergebnisse von Silvan Zurbriggen und den Frauen verstärkt. Vor allem Nadia Styger und Fränzi Aufdenblatten kommen einem Sieg immer näher. Die Skination Schweiz hat ein Lebenszeichen von sich gegeben.

Wie jede Sache haben aber auch Erfolge ihre Schattenseite. Mit der Rückkehr aufs "Stockerl" besteht die Gefahr einer Verdrängung oder Verharmlosung der aktuellen Situation im Schweizer Skisport.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Probleme durch Einzelerfolge kaschiert werden und die Vergangenheit beweist, dass man bei Swiss Ski zu Verdrängungen neigt. Wie lässt sich sonst erklären, warum die Schweiz in den 80-er Jahren die Skination Nummer Eins war und heute so schlecht da steht?

Aber auch dafür haben wir einen Didier Cuche. Er nutzte das mediale Interesse an seiner Person für kritische Worte Richtung Verband. Cuche stellt die Frage, warum die neuen Anzüge erst eine Woche vor Saisonbeginn geliefert wurden und die Rennen in Amerika als Testphase dienten.

Die Frage blieb bis heute unbeantwortet. Das gilt auch für die Frage, warum der Verband in den letzten Jahren nicht auf die ausbleibenden Erfolge beim Nachwuchs reagiert hat.

Wem das immer noch nicht als Warnung genügt, der sollte einen Blick auf die Ranglisten im Europacup werfen. Am gleichen Tag, als Cuche den Österreichern (ausnahmsweise) um die Ohren fuhr, fanden in St. Moritz Europacup-Rennen statt. Das Ergebnis ist ernüchternd, die Schweizer erlebten ein Debakel.

Beim Riesenslalom der Herren wurde Urs Imboden als bester Fahrer 27., mit einem Rückstand von über zwei Sekunden auf den Sieger. Lilian Kummer belegte bei den Frauen als beste Schweizerin den 20. Rang. Einen Tag später fuhren Daniel Albrecht und Marc Berthod als beste Schweizer bei einem weiteren Rennen auf die Plätze 24 und 26. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Gesamtwertungen.

So positiv der Erfolg von Didier Cuche und die Ergebnisse von Silvan Zurbriggen, Nadia Styger und Fränzi Aufdenblatten auch sind, die Probleme sind geblieben. Aus Sicht der Schweizer Skifans bleibt nur die Hoffnung, dass die verantwortlichen Funktionäre so klug sind, die Probleme nicht zu vergessen und ernsthaft über Veränderungen nachdenken. Sollten sie das nicht, werden sie von den Medien sicherlich daran erinnert.

(von Thomas Riesen/news.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten