Spannweite einer Boeing 737
Facebook stellt riesige Internet-Drohne «Aquila» vor
publiziert: Freitag, 31. Jul 2015 / 14:56 Uhr / aktualisiert: Freitag, 31. Jul 2015 / 15:37 Uhr

Menlo Park - Facebook hat die erste Version seiner Drohne vorgestellt, die Internet in entlegene Gebiete bringen soll. Das unbemannte Fluggerät mit dem Namen «Aquila» habe die Spannweite einer Boeing 737, erklärte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am späten Donnerstag.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die solarbetriebene Drohne wiege weniger als ein Auto und könne monatelang in der Luft bleiben. Ausserdem habe Facebook ein extrem präzises Laser-System entwickelt, das Daten mit einer Geschwindigkeit von 10 Gigabit Pro Sekunde übertragen könne.

Das weltgrösste Online-Netzwerk mit rund 1,5 Milliarden Mitgliedern verfolgt schon lange das Projekt, Internet aus der Luft in Gebiete mit schwacher Infrastruktur zu bringen. Dafür kaufte Facebook im vergangenen Jahr den britischen Drohnen-Entwickler Ascenta.

Google mit ähnlichem Projekt

Google setzt in einem ähnlichen Projekt ebenfalls auf Drohnen - aber auch auf riesige Ballons mit Antennen. Hunderte Millionen neue Internet-Nutzer dürften auch den Online-Riesen mehr Geschäft bringen.

Google kaufte für sein Drohnen-Programm den Hersteller Titan Aerospace, an dem laut Medienberichten auch Facebook interessiert gewesen sein soll. Der Internet-Konzern testet seine Fluggeräte bereits. Anfang Mai stürzte ein Modell seiner Drohne «Solara 50» kurz nach dem Start im Bundesstaat New Mexico ab. Googles Loon-Ballons schaut sich gerade Sri Lanka als mögliches System für die Internet-Versorgung an.

Facebooks «Aquila»-Drohne, die an einen gigantischen schmalen Boomerang erinnert, soll in Höhen zwischen etwa 18'000 und 28'000 Metern fliegen - also weit über den Verkehrsflugzeugen. In die Luft werde sie von einem Helium-Ballon gebracht, von dem sie sich dann abkoppele, berichtete das Technologie-Blog «Mashable» aus einer Präsentation bei Facebook.

Kritik aus Indien

Zugleich trifft die von Zuckerberg ins Leben gerufene Initiative Internet.org, die neue Nutzer ins Netz holen soll, auf politischen Widerstand. So wurde unter anderem im potenziell wichtigen Markt Indien scharf kritisiert, dass dabei einzelne Online-Dienste - wie unter anderem Facebook - durch einen kostenlosen oder günstigen Zugang bevorteilt würden. Facebook kündigte daraufhin an, dass die Plattform für alle Web-Dienste offenstehen solle.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Neu Delhi - Seit Monaten versuchte Facebook mit einer gross angelegten ... mehr lesen
Facebook hofft auf fünf Milliarden Mitglieder im Jahr 20130.
Der Computer-Helfer solle für Nutzer des Kurzmitteilungsdienstes Messenger konkrete Aufgaben erledigen, schrieb der zuständige Manager David Marcus in einem Facebook-Eintrag. (Archivbild)
Facebook Menlo Park - Online-Riesen wie ... mehr lesen
New York - Der Wettlauf zwischen Google und Facebook um die ... mehr lesen
Das Unternehemen ist Spezialist für solarbetriebene Drohnen. Bild: Titan Aerospace Atmosat.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die ...
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen 
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. Das Projekt mit dem Namen «Marea» solle im August in Angriff genommen und im Oktober 2017 ... mehr lesen  
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im australischen New South Wales einen Shitstorm ausgelöst. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 6°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten