Journalisten weniger sensibel für Menschenrechts-Verletzungen
publiziert: Samstag, 13. Sep 2003 / 17:22 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Sep 2003 / 22:52 Uhr

Nürnberg - Menschenrechtsverletzung werden von Journalisten nach Einschätzung von Medienkritikern immer weniger wahrgenommen.

Das internationale Medienforum in Nürnberg beklagt, dass Menschenrechtsverletzungen von Medienschaffenden zuwenig wahrgenommen werden.
Das internationale Medienforum in Nürnberg beklagt, dass Menschenrechtsverletzungen von Medienschaffenden zuwenig wahrgenommen werden.
So lautete ein Fazit des Internationalen Medienforums im deutschen Nürnberg.

Vor allem bei Kriegen interessierten sich Reporter häufig mehr für Waffen als für das Schicksal der betroffenen Bevölkerung, rügten Fachleute. Dies habe nicht zuletzt der jüngste Krieg in Irak deutlich gemacht.

Die frühere Leiterin des Informationszentrums der Vereinten Nationen in Wien, Ingrid Lehmann, beklagte, dass Medien sich für internationale Konflikte häufig erst dann interessieren, wenn ein Krieg bereits unabwendbar geworden sei.

Der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes (DJV), Rolf Lautenbach, gab zu Bedenken, dass beim Umgang der Medien mit Menschenrechtsverletzungen im In- und Ausland mangelndes journalistisches Verantwortungsgefühl zu spüren sei.

Der britische Journalist Chris Stephen vom Institut für Kriegs- und Friedensberichterstattung (London) sprach sich für einen Codex bei der Kriegsberichterstattung aus. So sollten sich Journalisten bei Kriegseinsätzen zu absoluter Neutralität verpflichten.

Die Veranstaltung - organisiert von der Stadt Nürnberg und den Nürnberger Nachrichten fand im Vorfeld der Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises vom Sonntag statt.

(tr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen  
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten