Rettung in Sicht
Verbandspräsident Gaydoul soll bei Kloten einsteigen
publiziert: Dienstag, 5. Jun 2012 / 15:14 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 5. Jun 2012 / 20:12 Uhr
Philippe Gaydoul soll mithelfen, dass die Flyers gerettet werden.
Philippe Gaydoul soll mithelfen, dass die Flyers gerettet werden.

Die Rettung der Kloten Flyers nimmt konkrete Formen an: Verbandspräsident Philippe Gaydoul und Thomas Matter sind unter gewissen Bedingungen bereit, Geld in den Traditionsverein zu investieren.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Duo stellt aber Bedingungen. Werden diese erfüllt, tritt Gaydoul von seinem Amt beim SIHF zurück.

Gaydoul und Matter, VR-Präsident der Neuen Helvetischen Bank, wollen sich mit maximal sechs Millionen Franken an der EHC Kloten Sport AG beteiligen, wobei ersterer 80 Prozent beitragen würde. Je zwei Millionen wären ein Darlehen sowie neues Aktienkapital, mit den restlichen zwei Millionen würden sie die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs für die nächsten zwei Saisons garantieren.

Das Duo stellt allerdings folgende Bedingungen: Erlangung von mindestens 67 Prozent der Stimmrechte der de facto wertlosen Aktien von den bestehenden Aktionären, Vorliegen von Forderungsverzichten von bestehenden Gläubigern und/oder Sanierungsbeiträge in der Höhe von gesamthaft mindestens 7,9 Millionen Franken, ausgeglichenes Budget für die Saison 2012/13 und natürlich muss sich die Ligaversammlung am Freitag in Lugano pro Kloten aussprechen.

Werden die Bedingungen erfüllt, würde Gaydoul nicht nur Mehrheitsaktionär der EHC Kloten Sport AG, sondern auch zu einem späteren Zeitpunkt das Verwaltungsrat-Präsidium der EHC Kloten Sport AG übernehmen. Zuerst müsste allerdings seine Nachfolge als Verbandspräsident geregelt werden, da er sich von diesem Amt zurückziehen würde. Bis dahin wäre das Leistungssport-Komitee gemäss Nationalliga-Präsident Marc Furrer bereit, ein Doppelmandat von Gaydoul als Eigentümer der Flyers und als SIHF-Präsident zu akzeptieren, um "angesichts der laufenden, wichtigen Projekte die Kontinuität zu bewahren." Grundsätzlich widerspricht eine solche Doppelfunktion von strategischen Aufgaben den SIHF-Statuten.

"Die Vorgaben (des Duos) sind klar", sagte Furrer. Diese seien jedoch realistisch gesehen erreichbar. Deshalb ist er "optimistisch", dass der dienstälteste NLA-Klub auch in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse antritt. Gaydoul sieht sich als "Zahnrad in der Rettung der Flyers - wenn auch als ein eher grösseres." Es brauche aber nach wie vor alle - die Spieler, Sponsoren, die Unternehmen in der Region, die Fans. Warum hat er sich zu diesem Schritt entschieden? "Das Verschwinden der Flyers auf der Landkarte des Schweizer Eishockeys - und auf das wäre es hinausgelaufen - wäre schlicht und einfach eine Tragödie."

 

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Eishockeyliga regelte in Freiburg ... mehr lesen
Nachfolger von Marc Furrer (Bild) als Präsident der Liga wird der Walliser Pius David Kuonen.
Vizepräsident Jan Schibli freut sich über einen ersten grossen Schritt.
Mit dem möglichen Einstieg von ... mehr lesen
Die Task-Force der Flyers hat vor ... mehr lesen
Fans der Kloten Flyers letzte Woche bei einer Demo für ihren Verein.
Auch Marcel Jenni ist an einer Lösung interessiert.
Die Spieler der Kloten Flyers verlängern ... mehr lesen
Obwohl die EHC Kloten Sport AG die Frist zur Einreichung eines testierten und vollständigen Jahresabschlusses nicht eingehalten hat, verzichtet die National League auf Massnahmen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Konkurs eröffnet  Lausanne - Die Schweizer Kleidermarke Switcher mit dem gelben Wal im Logo ist im Untergehen begriffen. Ein Gericht eröffnete am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen. Die ersten Läden wurden bereits geschlossen und 40 Angestellte verlieren in der Schweiz den Job. mehr lesen 
Bald kommt der blaue Brief  Lausanne - Das Waadtländer Textilunternehmen Switcher ist praktisch am Ende. Das Kreisgericht Lausanne hat am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen verhängt. Die Angestellten erhalten in den nächsten Tagen den blauen Brief. mehr lesen  
Trotz Spendenbereitschaft  Die Hamburg Freezers sind Geschichte. mehr lesen  
Bye bye Hamburg Freezers...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 5°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten