Fans turchi attaccano sede polizia
Bienne: festeggiamenti calcio finiscono in tumulti
publiziert: Dienstag, 20. Jun 2000 / 19:38 Uhr

Bienne - I festeggiamenti per le vittorie di Italia e Turchia agli europei di calcio sono finite in tumulti ieri sera a Bienne. Diverse decine di fans turchi hanno attaccato a sassate il comando centrale della polizia causando danni per migliaia di franchi.

Un loro connazionale era stato in precedenza urtato e ferito da un'auto della polizia. Parecchie centinaia di tifosi hanno festeggiato in piazza la vittoria delle loro squadre, indica oggi la polizia comunale in una nota. Le cose si sono guastate verso le 23 quando una pattuglia motorizzata è intervenuta per dirimere una lite. Gli agenti hanno fermato una persona con l'intenzione di condurla al comando, ma sono stati ostacolati dai presenti, da 200 a 300. L'arrivo di una seconda pattuglia non ha fatto che peggiorare la situazione, che «ha rischiato di finire fuori controllo».

Per «evitare una ulteriore escalation» - prosegue il comunicato- gli agenti comunali hanno battuto in ritirata, ma nella fretta della manovra un'auto della polizia ha investito di striscio un giovane turco che ha dovuto essere ricoverato con ferite «medio- gravi» all'ospedale.

Dieci-quindici minuti dopo da 50 a 100 supporters turchi sono giunti davanti al comando centrale nella città vecchia, armati di sassi e sbarre di ferro, e hanno cominciato a prendere di mira le finestre dello stabile, mandandone parecchie in frantumi.
«Con l'impiego dei mezzi necessari», la polizia è riuscita ad evitare un assalto, prosegue il comunicato: grazie all'arrivo di rinforzi, anche della polizia cantonale, la situazione è tornata «rapidamente sotto controllo». Verso la una di notte tutto era di nuovo tranquillo. I danni ai veicoli e allo stabile sono valutati a parecchie migliaia di franchi.
Nota alle redazioni: notizia completata con la precisazione del turco ferito.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Basel 16°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Bern 14°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Luzern 16°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Genf 17°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, starker Regen
Lugano 18°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten