Auch Diebstahl als mögliche Brandursache
Brand im Simplontunnel geht auf Vandalenakt zurück
publiziert: Montag, 8. Okt 2012 / 14:16 Uhr
Durch den Brand im Simplontunnel entstand erheblicher Sachschaden.
Durch den Brand im Simplontunnel entstand erheblicher Sachschaden.

Brig - Der Brand im Simplontunnel im Juni 2011 wurde durch einen Vandalenakt oder Diebe ausgelöst. Zu diesem Schluss kommt der Untersuchungsbericht der italienischen Behörden.

Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`650 Fahrzeuge an 1'395 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die «NZZ am Sonntag» berichtete in ihrer jüngsten Ausgabe darüber. Weil Unbekannte vor der Tunneldurchfahrt die Hecktür eines Sattelschleppers geöffnet hätten, sei es zu der Brandkatastrophe gekommen, heisst es in dem Untersuchungsbericht.

Als unmittelbare Ursache für den Vorfall gilt die flatternde Plane eines Sattelaufliegers, die im Tunnel mehrmals die Fahrleitung berührt haben soll. Es sei ein Lichtbogen entstanden, der die Abdeckung entzündete.

Die Plane des Sattelschleppers habe sich aber nur aufgrund einer geöffneten Hecktür ablösen können, ist dem Untersuchungsbericht zu entnehmen. Der Fahrtwind habe die Blache angehoben. Dabei könnten auch Metallteile die Fahrleitung berührt haben.

Hinweise auf kriminellen Akt

Dass ein «rechtwidriger» Akt hinter der geöffneten Hecktür steckt, schliessen die Fachleute des italienischen Transportministeriums aus Hinweisen, die sich aus den Untersuchungen der Brandstätte und des betroffenen BLS-Güterzugs ergeben haben.

An einem der fünf unversehrt geborgenen Waggons sei ein Schnitt in der Plane entdeckt worden. Dies sei ein Hinweis, dass sich Unbekannte an dem Zug zu schaffen gemacht hätten. Nicht bekannt sei allerdings, wo dies passiert sei.

Ausgeschlossen wird aus technischen Gründen, dass die Türe aufgrund Fahrlässigkeit fehlerhaft verschlossen gewesen ist. Dies hätte andere Folgen gehabt.

Das Transportministerium reagiert mit verschiedenen Empfehlungen auf den Bericht. Züge sollen bei der Abfahrt noch besser kontrolliert werden. Auch nach längeren Stopps müsste es Zwischenkontrollen geben. Die Installation einer modernen Zugkontrolleinrichtung auf der betroffenen Strecke wird empfohlen.

Italienische Behörden zuständig

Zu dem Brand im Simplontunnel kam es am 9. Juni 2011. Personen wurden nicht verletzt, es kam aber zu erheblichem Sachschaden. Verantwortlich für Untersuchung waren die italienischen Behörden, weil der Brand auf italienischem Boden ausbrach.

Die Ergebnisse eines parallelen Untersuchungsberichts der Schweizer Behörden sind in die Veröffentlichung des italienischen Transportministeriums eingeflossen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ab (morgen) Freitag rollen wieder Züge durch den Simplontunnel. Die SBB schliesst die Instandsetzung des vom Brand im ... mehr lesen
Simplontunnel nach dem Brand im Juni.
Rauch im Simplon: Der Brand fügte grössere Schäden zu als erwartet.
Bern - Das Naturstein-Gewölbe im Simplon-Bahntunnel ist beim Brand vor Pfingsten stärker beschädigt worden als bisher ... mehr lesen
Bern - Der Brand im Simplontunnel bringt die Schweizer Lokführer auf den Plan. Sie fordern eine so genannte ... mehr lesen
Der Brand im Simplontunnel förderte Sicherheitsmängel  an den Tag.
Brennender Zug. (Symbolbild)
Bern - Im Simplontunnel sind am frühen Donnerstagmorgen mehrere Wagen eines BLS-Güterzuges in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Der Brand war am Abend ... mehr lesen
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`650 Fahrzeuge an 1'395 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Ein sogenannter «Blow-Up»-Schaden durch Hitze.
Ein sogenannter «Blow-Up»-Schaden ...
Hitzewelle  Bern - Die anhaltende Hitzewelle setzt älteren Strassen mit Betonbelägen zu. Ein Ende des Problems ist aber absehbar: Seit Jahren werden nur noch Autobahnen mit Asphaltbelägen gebaut, die bedeutend hitzeresistenter sind. 
Gewitter beenden die extreme Hitzewelle in der Schweiz Zürich - Heftige Gewitter werden morgen Dienstag nach Angaben MeteoSchweiz eine der extremsten ...
Ein Jugendsommerlager wurde vom Gewitter getroffen.
Green Investment Robo-Cabs  Berkeley - Führerlose Taxis in Städten könnten erhebliche ökologische und wirtschaftliche Vorteile bringen, ...  
Selbstfahrendes E-Taxi als Lösung für Umweltproblematik?
Taxifahrer in Lateinamerika und Spanien  Mexiko-Stadt - Nach den zum Teil gewaltsamen Protesten gegen Uber in Frankreich gibt es auch in anderen Ländern Widerstand gegen den US-Fahrdienst-Anbieter. Taxifahrer in Lateinamerika und Spanien vereinigten sich zu einer Kampagne gegen Uber und das spanische Pendant Cabify.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Kommentare in Tausend Kopien? Den gleichen Kommentar haben Sie zombie bereits unter ... Mo, 06.07.15 00:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3141
    Es... ist schon beängstigend, wie sich die europäischen Regierungen von ... So, 05.07.15 10:35
  • tigerkralle aus Winznau 122
    9 Bundesräte Nein nein nein , das kostet nur und bringt rein nichts ! Fr, 03.07.15 19:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Mit der Menge der Räten steigt die Ratlosigkeit! Wenn schon, dann sollte man das VBS unter ... Fr, 03.07.15 18:03
  • Whynot aus Neuenhof 1
    Bundeskasse sind leer! Es ist Zeit ! Bund muss auch sparen lernen! Chefs : SBB, Post, usw. ... Fr, 03.07.15 11:35
  • tigerkralle aus Winznau 122
    Bundeshaus Warum gehen wir eigentlich noch Abstimmen? Der Volkswille zählt im ... Mi, 01.07.15 09:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Ich glaub, mich tritt ein Pferd! Steuersünder, die deren Aufenthalt nicht bekannt ist, müssen ja ... So, 28.06.15 15:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3141
    "Bunte Schweiz" Auch in D wird man zusehens bunter und ... So, 28.06.15 10:11
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 21°C 29°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 19°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 23°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Bern 20°C 37°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 21°C 35°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 22°C 38°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 25°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten