Auch Diebstahl als mögliche Brandursache
Brand im Simplontunnel geht auf Vandalenakt zurück
publiziert: Montag, 8. Okt 2012 / 14:16 Uhr
Durch den Brand im Simplontunnel entstand erheblicher Sachschaden.
Durch den Brand im Simplontunnel entstand erheblicher Sachschaden.

Brig - Der Brand im Simplontunnel im Juni 2011 wurde durch einen Vandalenakt oder Diebe ausgelöst. Zu diesem Schluss kommt der Untersuchungsbericht der italienischen Behörden.

Ihr Partner für Signalisations-Projekte
4 Meldungen im Zusammenhang
Die «NZZ am Sonntag» berichtete in ihrer jüngsten Ausgabe darüber. Weil Unbekannte vor der Tunneldurchfahrt die Hecktür eines Sattelschleppers geöffnet hätten, sei es zu der Brandkatastrophe gekommen, heisst es in dem Untersuchungsbericht.

Als unmittelbare Ursache für den Vorfall gilt die flatternde Plane eines Sattelaufliegers, die im Tunnel mehrmals die Fahrleitung berührt haben soll. Es sei ein Lichtbogen entstanden, der die Abdeckung entzündete.

Die Plane des Sattelschleppers habe sich aber nur aufgrund einer geöffneten Hecktür ablösen können, ist dem Untersuchungsbericht zu entnehmen. Der Fahrtwind habe die Blache angehoben. Dabei könnten auch Metallteile die Fahrleitung berührt haben.

Hinweise auf kriminellen Akt

Dass ein «rechtwidriger» Akt hinter der geöffneten Hecktür steckt, schliessen die Fachleute des italienischen Transportministeriums aus Hinweisen, die sich aus den Untersuchungen der Brandstätte und des betroffenen BLS-Güterzugs ergeben haben.

An einem der fünf unversehrt geborgenen Waggons sei ein Schnitt in der Plane entdeckt worden. Dies sei ein Hinweis, dass sich Unbekannte an dem Zug zu schaffen gemacht hätten. Nicht bekannt sei allerdings, wo dies passiert sei.

Ausgeschlossen wird aus technischen Gründen, dass die Türe aufgrund Fahrlässigkeit fehlerhaft verschlossen gewesen ist. Dies hätte andere Folgen gehabt.

Das Transportministerium reagiert mit verschiedenen Empfehlungen auf den Bericht. Züge sollen bei der Abfahrt noch besser kontrolliert werden. Auch nach längeren Stopps müsste es Zwischenkontrollen geben. Die Installation einer modernen Zugkontrolleinrichtung auf der betroffenen Strecke wird empfohlen.

Italienische Behörden zuständig

Zu dem Brand im Simplontunnel kam es am 9. Juni 2011. Personen wurden nicht verletzt, es kam aber zu erheblichem Sachschaden. Verantwortlich für Untersuchung waren die italienischen Behörden, weil der Brand auf italienischem Boden ausbrach.

Die Ergebnisse eines parallelen Untersuchungsberichts der Schweizer Behörden sind in die Veröffentlichung des italienischen Transportministeriums eingeflossen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ab (morgen) Freitag rollen wieder Züge durch den Simplontunnel. Die SBB schliesst die Instandsetzung des vom Brand im ... mehr lesen
Simplontunnel nach dem Brand im Juni.
Rauch im Simplon: Der Brand fügte grössere Schäden zu als erwartet.
Bern - Das Naturstein-Gewölbe im Simplon-Bahntunnel ist beim Brand vor Pfingsten stärker beschädigt worden als bisher ... mehr lesen
Bern - Der Brand im Simplontunnel bringt die Schweizer Lokführer auf den Plan. Sie fordern eine so genannte ... mehr lesen
Der Brand im Simplontunnel förderte Sicherheitsmängel  an den Tag.
Brennender Zug. (Symbolbild)
Bern - Im Simplontunnel sind am frühen Donnerstagmorgen mehrere Wagen eines BLS-Güterzuges in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Der Brand war am Abend ... mehr lesen
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`650 Fahrzeuge an 1'395 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Der Unfall sei auf ein medizinisches Problem des Chauffeurs zurückzuführen.
Der Unfall sei auf ein medizinisches Problem des Chauffeurs ...
Medizinisches Problem  Am Donnerstag, um 12:20 Uhr, ist auf der St.Gallerstrasse ein Sattelschlepper mit einem Auto und anschliessend mit einer Bahnschranke kollidiert. Für die Zeit der Bergungsarbeiten musste die Hauptstrasse gesperrt und der Bahnverkehr unterbrochen werden. 
eGadgets Gerät misst Bewegungsdaten, ist diebstahlsicher und wetterfest  Montreal - Ein neues Gadget erobert die Herzen der Radfahrer im Sturm: SmartHalo hat innerhalb eines Tages sein Finanzierungsziel von ...  
Neues Taxigesetz  Lausanne - Der Kanton Genf will mit einem neuen Taxigesetz den Streit unter den Taxifahrern und dem umstrittenen Fahrdienstvermittler Uber schlichten. Fahrer von Uber sollen zugelassen werden, wenn sie eine Lizenz haben.  
Lausanne geht nicht auf Konfrontationskurs mit dem kalifornischen Unternehmen Uber.
Uber und Taxis sollen sich gegenseitig leben lassen Lausanne - Fahrdienstvermittler wie UberPop müssen in der Region Lausanne die gleichen Anforderungen erfüllen wie die ...
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 389
    Wer Kriegsmaterial exportiert produziert Flüchtlinge Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat den UNO-Hochkommissar für ... Mi, 26.08.15 21:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1477
    Das vergebliche werkeln nach hinten! Das Bankgeheimnis ist gestorben, für alle Zeit gestorben, ... Mi, 26.08.15 20:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1477
    Und weshalb das Ganze? Weil die EU diese Sicherheitskontrollen fordert! Ebenso hat die ... Mi, 26.08.15 17:23
  • Kassandra aus Frauenfeld 1477
    Asylchaos? Chaos im VBS, Chaos im Schulsystem, überall sieht die SVP nur ... Di, 25.08.15 12:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1477
    Und was soll uns das nun sagen, zombie? Dass uns die reicheren Syrien weniger kosten, als wenn die ärmeren ... Di, 25.08.15 10:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3255
    Flucht "Jeder versteht die Bilder, die uns aus Syrien erreichen. Sie zeigen, ... Di, 25.08.15 07:27
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Gefahr aus der anderen Galaxie Dem Nachrichtendienst des Bundes und der National Security Agency wird ... Mo, 24.08.15 15:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1477
    Ecuador? liegt gar nicht so ungünstig, nicht mitten in einem Europa, in dem sich ... Mo, 24.08.15 11:42
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 16°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 14°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 13°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 15°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 17°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten