Single-Sign-On-System
Facebook bastelt an kostenlosem WLAN-Zugang
publiziert: Dienstag, 12. Nov 2013 / 09:05 Uhr
Konzern verspricht Win-Win-Situation - User werden noch gläserner. (Symbolbild)
Konzern verspricht Win-Win-Situation - User werden noch gläserner. (Symbolbild)

Dublin/Innsbruck - Facebook will seinen Usern den WLAN-Zugang an öffentlichen Plätzen künftig mittels des eigenes Accounts erleichtern. Am Ende sollen alle Beteiligten - Nutzer, WLAN-Betreiber und Facebook - davon profitieren. Meistens müssen Nutzer in Cafés oder Flughäfen Passwörter erfragen und diese dann auf eigenen Login-Seiten eintippen - oder man wird aufgefordert sich einen komplett neuen Account anzulegen. Das möchte Facebook nun ändern.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Ein Single-Sign-On-System macht bei der Vielzahl an Plattformen grossen Sinn. Man braucht nicht 20 verschiedene Accounts und spart sich ausserdem den langwierigen Registrierungsprozess. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass eine Alternative zum Facebook-Account geboten wird und man eventuell auch mit seinen Twitter- oder Google+Daten einsteigen kann, um den User nicht unter Druck zu setzen», sagt Markenexperten Markus Hübner von Brandflow.

Vorteile für alle

Von der angestrebten Idee erwartet sich der Social Media-Konzern eine Win-Win-Win-Situation. Für den User vereinfacht sich der Prozess der Anmeldung erheblich. Auch bekommt der WLAN-Betreiber über Facebook einen stärkeren Kontakt zu seinen Kunden und sogar zu dessen Freunden. Facebook kann damit in einem weiteren Bereich stossen, in dem Nutzer bisher mit anderen Unternehmen in Kontakt getreten sind.

Welchen Vorteil Betriebe am Ende tatsächlich von der Verbindung ihres WLAN-Netzwerkes und Facebook haben, hängt vom Anreizsystem ab, sagt Hübner. «Auf der Bestätigungsseite nach dem Login könnten Betriebe aktuelle Angebote einblenden. Allerdings darf Promotion nicht in Spam ausarten, da dies beim User eher Ablehnung hervorrufen würde. Ein goldener Mittelweg ist gefragt.» Der Nutzen dieser Verbindung würde sich wahrscheinlich nicht sofort einstellen, durch die digitale Mundpropaganda aber mittel- und langfristig zeigen.

Datenschutz wichtig

Allerdings äussert Hübner auch Bedenken in Bezug auf den Datenschutz: «Es wird auf die Privatsphäreeinstellungen der einzelnen Nutzer ankommen, die oft vernachlässigt werden. Die Nutzer müssen sich bewusst sein, dass der WLAN-Zugang zwar nichts kostet, sie jedoch mit ihren privaten Daten dafür bezahlen.»

Technisch ausgereift ist der Vorstoss allerdings noch nicht ganz, denn Firmen nutzen für ihre Login-Prozesse letztlich auch nur die mit den Routern gelieferten Firmware-Funktionen. Aus diesem Grund hat Facebook bereits Gespräche mit Telkos wie Cisco aufgenommen. Diese sollen das technische Know-how sowie das Material zur Verfügung stellen und ihre Software in den Access Points um entsprechende Funktionalitäten ergänzen.

(tafi/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. Das Projekt mit dem Namen «Marea» solle im August in Angriff genommen und im Oktober 2017 fertiggestellt werden, teilten die beiden US-Technologie-Unternehmen am Donnerstag mit. mehr lesen  
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines ... mehr lesen  
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 13°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 8°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 11°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten