Leo Navratil gestorben
publiziert: Mittwoch, 20. Sep 2006 / 08:52 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Sep 2006 / 09:11 Uhr

Wien - Der Wiener Psychiater Leo Navratil, Gründer der kunsttherapeutischen Wohngemeinschaft der «Gugginger Künstler», ist tot.

Leo Navratil entdeckte bei Zeichentests das künstlerische Talent einiger Schizophrenie-Patienten.
Leo Navratil entdeckte bei Zeichentests das künstlerische Talent einiger Schizophrenie-Patienten.
Navratil hatte die kreative Kraft schizophrener Patienten wie Johann Hauser, August Walla oder Oswald Tschirtner erkannt und gefördert.

Er starb nach Angaben der Nachrichtenagentur APA am Montag in einem Wiener Spital an den Folgen eines Schlaganfalls im Alter von 85 Jahren.

«Schizophrene sind Künstler» wurde zum Motto des engagierten und kunstverständigen Psychiaters.

Talentierte Schizophrenie-Patienten

Navratil, der am 3. Juli 1921 im niederösterreichischen Türnitz geboren wurde, war seit 1946 an der Niederösterreichischen Landes-Heil- und -Pflegeanstalt Maria Gugging tätig. Ende der 1950er Jahre entdeckte er bei Zeichentests das künstlerische Talent einiger Schizophrenie-Patienten.

In seinem 1965 erschienenen Buch «Kunst und Schizophrenie» begründete er seinen Ansatz, Wahnsinn sei «dienlich dafür, etwas Besonderes zu schaffen».

In einem späteren Interview aber warnte der Arzt: «Heute betrachtet man die Arbeiten psychiatrischer Patienten unter rein ästhetischen Gesichtspunkten. Das finde ich nicht gut. Man darf nicht vergessen, dass es leidende Menschen sind, die diese Kunst hervorbringen.»

Internationale Aufmerksamkeit

1981 gründete Navratil das «Zentrum für Kunst- und Psychotherapie», in dem künstlerische talentierte Patienten leben, arbeiten und ausstellen konnten.

Die Arbeit seiner Patienten fand zunehmend Aufmerksamkeit, die Anerkennung durch den Art-Brut-Künstler Jean Dubuffet brachte internationales Interesse und Erfolg in Ausstellungen und Publikationen.

Seit Navratils Pensionierung 1986 führt Johann Feilacher als Direktor das «Haus der Künstler» weiter. Im Juni hatte Navratil noch an der Eröffnung des «Art Brut Centers» in Gugging mit einem neuen Museum teilgenommen.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: ...
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper wurde in Nyack, New York, geboren. Nach einer Ausbildung zum Illustrator studierte er bis 1906 Malerei an der New York School of Art. Neben der intensiven Beschäftigung mit deutscher, französischer und russischer Literatur boten besonders Maler wie Diego Velázquez, Francisco de Goya, Gustave Courbet und Édouard Manet dem jungen Künstler wichtige Orientierungspunkte. mehr lesen  
Publinews Ein Kunsterlebnis zwischen Tradition und Moderne im Herzen von Chur. mehr lesen  
Villa Planta und Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums Chur.
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken ... mehr lesen  
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum vorstellbare Grössenordnung. Der New Yorker Künstler Michael ... mehr lesen
Mandiberg hat insgesamt 1'926'300 Artikel erfasst.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten