McLaren-Mercedes zieht Protest durch
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2007 / 19:44 Uhr

McLaren-Mercedes hat den Protest gegen die Wertung des Saisonabschluss-Rennens in Brasilien schriftlich eingereicht. McLaren-Fahrer Lewis Hamilton könnte so nachträglich Weltmeister und der Titel Ferrari-Fahrer Kimi Räikkönen wieder aberkannt werden.

«So ist nicht die Art und Weise, wie ich es schaffen will», sagte Hamilton.
«So ist nicht die Art und Weise, wie ich es schaffen will», sagte Hamilton.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Rennkommissare des Automobil-Weltverbandes (FIA) hatten bei Benzinproben an den Autos von BMW-Sauber und Williams-Toyota Ungereimtheiten festgestellt. Beanstandet wurde die Temperatur des Treibstoffs, die gemäss Reglement im Maximum um zehn Grad unter der Lufttemperatur liegen darf.

Das britisch-deutsche Formel-1-Team McLaren-Mercedes, das wegen der Spionage-Affäre ganz aus dem Rennen um die Konstrukteurswertung genommen worden war, habe sicherlich gute Gründe für den Protest, meinte McLarens Shootingstar Hamilton. «Aber als Fahrer ist es aus und erledigt -- die WM gelaufen.»

Er hatte den Titel als jüngster Fahrer um zwei Punkte verpasst und damit auch den Eintrag, es als erster Fahrer im ersten Formel-1-Jahr geschafft zu haben. «Du willst es mit Stil machen, das Rennen gewinnen oder um die Führung kämpfen. Dadurch aufzurücken, dass andere aus der Wertung genommen werden, ist nicht die Art und Weise, wie ich es schaffen will», sagte Hamilton.

Ein «bisschen grausam»

Es wäre ein «bisschen grausam» für den neuen Weltmeister Räikkönen im Ferrari und «wahrscheinlich auch nicht gut für den Sport», so der erst im letzten Saisonrennen am Sonntag geschlagene Hamilton unmittelbar vor der Bekanntgabe des endgültigen Protests in einem Interview mit dem britischen Sender BBC.

Die fehlbaren Benzinproben, die den von Nick Heidfeld, Robert Kubica, Nico Rosberg und Kazuki Nakajima gelenkten Autos entnommen wurden, lagen zwischen 12 und 14 Grad unter der Aussentemperatur (deren zehn sind erlaubt).

Aus diesem Blickwinkel hätten die beiden Teams gegen das Reglement verstossen und die vier Fahrer disqualifiziert werden müssen. Die Stewards sahen indessen von einer Sanktion ab mit dem Hinweis auf mögliche Abweichungen bei der Temperatur-Messung.

Die offizielle Angabe, die während des Rennens in Sao Paulo 37 Grad auswies, soll um mehrere Grade von jener der meteorologischen Anstalt «Meteo France», nach deren Daten sich die Teams richten, abgewichen sein.

Sollten die Richter den Entscheid der in Brasilien verantwortlichen Stewards tatsächlich stürzen und sich für die Elimination der vier Fahrer von BMW-Sauber und Williams-Toyota aussprechen, würde Lewis Hamilton auf Kosten von Rosberg, Kubica und Heidfeld, die im Grand Prix von Brasilien geschlossen die Plätze 4 bis 6 belegt hatten, vom 7. in den 4. Rang vorstossen.

Mit den drei nachträglich gutgeschriebenen Punkten käme der Engländer auf ein Total von 112 Zählern - der Rookie wäre mit zwei Punkten Vorsprung auf Räikkönen Weltmeister.

(smw/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dreieinhalb Wochen nach dem ... mehr lesen
Wird Lewis Hamilton nun doch noch Weltmeister?
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone.
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone (76) ... mehr lesen
Kimi Räikkönen muss sich noch ... mehr lesen
Zwei Teams hatten ihre Tanks zu sehr abgekühlt.
Wurde überraschend Weltmeister: Kimi Räikkönen.
Kimi Räikkönen wurde erst sechs ... mehr lesen
Der Titelkandidat mit den geringsten ... mehr lesen
Lewis Hamilton (GBR, McLaren Mercedes) mit missglücktem Überholmanöver.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um ...
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf dem besten Startplatz. mehr lesen 
Zu wenig Testfahrer  Das Formel-1-Team Sauber verzichtet auf die Teilnahme an den Testfahrten vom 17. und 18. Mai in Montmeló. mehr lesen  
Marcus Ericsson im Sauber.
Premiere beim GP in Sotschi  Felipe Nasr, Fahrer des Formel-1-Teams Sauber, wird den Grand Prix von Russland in Sotschi mit einem neuen Chassis bestreiten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 2°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten