Starke Leistung
Schweizer Curlerinnen sind Weltmeisterinnen
publiziert: Montag, 24. Mrz 2014 / 08:01 Uhr
Binia Feltscher führt die Schweizerinnen zum WM-Titel. (Archivbild)
Binia Feltscher führt die Schweizerinnen zum WM-Titel. (Archivbild)

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher sind Weltmeisterinnen. Im Final der WM im kanadischen Saint John besiegten sie die favorisierten Kanadierinnen 9:5.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die im Endspiel herausragend aufspielenden Schweizer Meisterinnen Christine Urech, Franziska Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher vom CC Flims holten damit den vierten WM-Titel für das Schweizer Frauencurling nach Basel Albeina (Gaby Casanova, 1979), Bern (Erika Müller, 1983) und Davos (Mirjam Ott, 2012).

Die Schweizerinnen lagen im Final gegen die Formation von Skip Rachel Homan lange Zeit zurück. Die Wende kam im 8. End, als die Schweizerinnen dank einem Dreierhaus mit 6:5 erstmals in Führung gehen konnten. Im 9. End gelang es den Schweizerinnen auf brillante Weise, ihre Steine im Zentrum zu schützen. Rachel Homans letzter verzweifelter Versuch über einen seitlichen Stein missriet, sodass die Schweizerinnen weitere drei Steine zum entscheidenden 9:5 stehlen konnten. Im Laufe des 10. und letzten Ends mussten die Kanadierinnen aufgeben.

Sieg gegen kanadische Favoriten

Dem Schweizer Team ist es als einzigem an dieser WM gelungen, die hoch favorisierten kanadischen Meisterinnen zu schlagen - und dies sowohl in der Vorrunde als auch im Final. Dazwischen siegten die Kanadierinnen gegen die Schweiz im Playoff-Spiel. Bei ihrem überlegenen Sieg in der hochwertig besetzten Landesmeisterschaft hatte Homans Crew kein einziges Spiel verloren. An der WM gewannen sie 11 von 13 Partien. Einzig das starke Schweizer Team konnte also die Serie durchbrechen.

Für die 35-jährige Flimserin Binia Feltscher persönlich ist der WM-Titel der zweite grosse Erfolg nach der Olympia-Silbermedaille von 2006, die sie als Nummer 3 im Team ihrer heutigen Rivalin Mirjam Ott gewonnen hatte. Die Lysserin Christine Urech, die Grindelwalderin Franziska Kaufmann und die Zürcherin Irene Schori traten in Saint John in der kanadischen Provinz New Brunswick als WM-Debütantinnen an. Umso erstaunlicher und höher einzuschätzen ist der Triumph.

Das ganze Team spielte im Final ruhig, auf sehr hohem Niveau und clever. Trotz dreimaliger Rückstände von zwei Steinen (0:2, 2:4, 3:5) gingen die Schweizerinnen nie übermässige Risiken ein. Vielmehr warteten sie auf ihre Chance - die dann auch kam und die sie packten.

(ww/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Unabhängig vom Abschneiden der ... mehr lesen
Das Schweizer Curling blüht in dieser Saison auf.
Binia Feltscher. (Archivbild)
Die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher stehen im Final der Frauen-WM im kanadischen Saint John. Dort treffen sie am Sonntag um 23.30 Uhr Schweizer Zeit auf Topfavorit Kanada. mehr lesen
Auf dem hervorragenden 2. Platz unter den zwölf Teams haben die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher die Vorrunde der Frauen-WM im kanadischen Saint John beendet. Sie erhalten nun gleich zwei Chancen, um in den Final vom Sonntagabend einzuziehen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Armin Harder hört als Leistungssport-Verantwortlicher auf.
Armin Harder hört als Leistungssport-Verantwortlicher auf.
Persönliche Gründe  Armin Harder tritt nach fünfeinhalb Jahren aus persönlichen Gründen von seinem Amt als Leistungssport-Verantwortlicher des Verbands Swiss Curling zurück. mehr lesen 
Skip John Shuster und seine Crew aus dem Bundesstaat Minnesota hatten gegen die Japaner im Playoff-Spiel des Dritten gegen den Vierten der Vorrunde 5:4 gewonnen. (Symbolbild)
Curling  Nach einer Durststrecke von neun ... mehr lesen  
2. Team bekannt  Kanada und das überraschende Dänemark stehen sich am Sonntag um 15 Uhr in der St. Jakobshalle in Basel im Final der Curling-WM der ... mehr lesen  
Die Amerikaner bezwangen überraschend Japan und stehen nun im WM-Halbfinal.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten