Olympia-Ausschluss droht
WADA verlängert Kenias Galgenfrist
publiziert: Donnerstag, 7. Apr 2016 / 14:36 Uhr
Der Läufer-Nation riskiert einen Olympia-Ausschluss.
Der Läufer-Nation riskiert einen Olympia-Ausschluss.

Die Internationale Anti-Doping-Agentur (WADA) gibt Kenia einen weiteren Monat Zeit, um den Nachweis zu erbringen, dass es die Regeln des Anti-Doping-Codes reformiert und künftig vollumfänglich erfüllt.

1 Meldung im Zusammenhang
Das ostafrikanische Land hatte am 5. April bereits die zweite Frist verstreichen lassen, ohne den Ansprüchen der WADA zu genügen.

Schon nach Ablauf der ersten Frist am 23. Februar hiess es bei der WADA, dass die eingereichten Reform-Entwürfe der kenianischen Anti-Doping-Agentur (ADAK) nicht mit dem Anti-Doping-Code übereinstimmen würden. Kenias Staatspräsident Uhuru Kenyatta zeigte sich am Donnerstag überzeugt, die notwendigen Massnahmen noch rechtzeitig umsetzen zu können, damit Kenias Athleten im Sommer an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro an den Start gehen können.

Olympia-Ausschluss droht

Am 12. Mai entscheidet der 38-köpfige WADA-Vorstand, ob Kenias Vorschläge mit dem WADA-Code übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, könnte er die Suspendierung und damit den Olympia-Ausschluss der afrikanischen Läufer-Nation beschliessen.

Seit den Olympischen Spielen 2012 sind über 40 kenianische Leichtathleten bei Dopingkontrollen positiv getestet worden.

(arc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die kenianischen Sportler zittern um ... mehr lesen
Das vorgelegte Regelwerk reicht nicht aus. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Alexej Lotschew für vier Jahre gesperrt  Der bei der WM 2015 in Houston positiv auf die verbotene Substanz Ipamorelin getestete ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 12°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Basel 10°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
St. Gallen 11°C 11°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern 6°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 7°C 12°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Genf 10°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten