Dutzende Unfälle wegen des Wintereinbruchs
Zahlreiche Verkehrsunfälle wegen des Wintereinbruchs
publiziert: Montag, 29. Okt 2012 / 16:52 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Okt 2012 / 17:55 Uhr
Viele Autofahrer hatten noch keine Winterreifen montiert.
Viele Autofahrer hatten noch keine Winterreifen montiert.

Bern - Infolge des Wintereinbruchs am Wochenende ist es in der Schweiz zu zahlreichen Verkehrsunfällen gekommen. Viele Autolenker passten das Tempo nicht der Witterung an oder hatten noch keine Winterpneus montiert.

Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`700 Fahrzeuge an 1'400 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
3 Meldungen im Zusammenhang
Im Kanton Zürich musste die Polizei seit Sonntagabend innert 15 Stunden 50 Mal zu wetterbedingten Verkehrsunfällen ausrücken. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschaden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine Person erlitt leichte Verletzungen.

Auf der Autobahn A4 im Knonauer Amt knallte es innert wenigen Minuten gleich mehrmals. Nachdem ein Autofahrer bei Mettmenstetten ZH mit einer Mauer kollidiert war, hielt ein anderer Lenker an, um ihm zu helfen. Daraufhin prallte ein drittes Auto in den stehenden Wagen. Alle drei Fahrzeuge waren mit Sommerreifen unterwegs, wie die Zuger Kantonspolizei mitteilte.

Kurze Zeit später kam es bei Knonau zu einem Auffahrunfall, nachdem ein Auto ins Schleudern und danach auf der Fahrbahn zum Stillstand gekommen war. Das Fahrzeug wurde auf die rechte Fahrbahn geschoben, wo es mit einem vorbeifahrenden Auto kollidierte, in dessen Heck ein weiterer Wagen krachte.

Ein Ausrücken der Polizei erübrigte sich bei einem Unfall im Kanton Schwyz: Eine Patrouille war in Bennau SZ mit der Tatbestandsaufnahme eines anderen Unfalls beschäftigt, als sich ein weiteres Auto näherte. Der Lenker, der mit Sommerpneus unterwegs war, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit dem Polizeibus.

Beim Touring Club Schweiz (TCS) gingen am Wochenende rund 4000 Anrufe ein. Allein am Sonntag wurden 2500 Anrufe registriert, doppelt so viele wie an einem normalen Wintertag, wie der TCS am Montag mitteilte. Die meisten Anrufer hätten Probleme gemeldet, die auf eine ungenügende Winterausrüstung der Fahrzeuge zurückzuführen seien.

Umstürzende Bäume

Zu Problemen auf der Strasse führten am Wochenende auch zahlreiche umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. Viel Glück hatte ein Autofahrer am Montagmorgen in Luzern. Sein Wagen wurde kurz nach 4 Uhr während der Fahrt von einem umstürzenden Baum getroffen. Der Mann blieb unverletzt.

Bei der Einsatzzentrale der Luzerner Polizei gingen insgesamt etwa 35 Meldungen wegen umgestürzten Bäumen und Ästen ein. Im Kanton St. Gallen mussten rund 30 Strassen geräumt werden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris/Frankfurt - Der ungewöhnlich frühe Wintereinbruch hat in Teilen Europas mit Kälte, Schneefall und heftigen Stürmen für ... mehr lesen
In einigen Regionen Deutschlands schneite es so stark wie noch nie in einem Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Noch nie, seit Messebeginn im Jahr 1931, ist in der Stadt Bern im Monat Oktober so viel Schnee gefallen.
Bern - Der Winter hat am Wochenende einen ersten Gruss geschickt. Anhaltender ... mehr lesen
Bern - Der Schneefall bis ins Mittelland hat vielerorts zu Schwierigkeiten auf der Strasse geführt. Allein im Kanton Zürich kam ... mehr lesen
Vorsicht: Derzeit ist die Lage auf Schweizer Strassen wegen Schnee und Eis prekär!
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`700 Fahrzeuge an 1'400 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Zwei Züge prallten zusammen.
Frontale Kollision  Bad Aibling - Bei einem schwerem Zugunglück in Oberbayern sind am Dienstagmorgen nach Polizeiangaben vier Menschen ums Leben gekommen. Bei dem frontalen Zusammenstoss zweier Nahverkehrszüge in der Nähe von Bad Aibling wurden zudem rund 90 Menschen verletzt. 
Neuschnee verursacht Unfall  New York - Bei einem Busunglück auf schneeglatter Strasse sind im US-Bundesstaat Connecticut ...  
Mehrere alkoholisierte Autofahrer mussten den Führerausweis abgeben. (Symbolbild)
In die Falle getappt  Die Kantonspolizei Thurgau hat am Wochenende bei Verkehrskontrollen sieben alkoholisierte ...  
Riesige Aufregung  Bern - Selten hat eine politische Debatte ...
Die Gotthardröhre spaltet die Gemüter.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3715
    Bei... der bisherigen Political Corectness kann man der Polizei in solchen ... gestern 21:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3715
    Es... gilt weiterhin: für die afrikanischen Staaten ist es besser, wenn die ... So, 07.02.16 19:31
  • Midas aus Dubai 3761
    Ja Dreck! Ich kann als Dreck bezeichnen, wen ich will. Mörder, Vergewaltiger, ... Do, 04.02.16 23:23
  • Midas aus Dubai 3761
    Redaktionelles Wunder Ich frage mich schon warum Sie Wulle-Bascht-Tante alle auf's gröbste ... Do, 04.02.16 23:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Ein Mensch ist niemals Dreck! Vor gut 50 Jahren wurde der Kongo selbstständig. Bis dahin mussten ... Mi, 03.02.16 17:40
  • Pacino aus Brittnau 710
    Unsere Richter haben das Vertrauen verspielt . . . . . . das ist der eigentliche Skandal und alle Künstler, ... Di, 02.02.16 17:01
  • Midas aus Dubai 3761
    Nicht teuer Das ist nich teuer Zombie, das zahlt der Staat. Copyright Sozi-Idiot ... Mo, 01.02.16 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3715
    Und... nicht zu vergessen, das muss auch finanziert werden. In diesem Fall ... So, 31.01.16 10:33
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 3°C 6°C bewölkt, Regen bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall
Basel 4°C 6°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 8°C 10°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 6°C 12°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern 6°C 10°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Genf 7°C 10°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 5°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten