Zahlreiche Verkehrsunfälle wegen des Wintereinbruchs
publiziert: Montag, 29. Okt 2012 / 16:52 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Okt 2012 / 17:55 Uhr
Viele Autofahrer hatten noch keine Winterreifen montiert.
Viele Autofahrer hatten noch keine Winterreifen montiert.

Bern - Infolge des Wintereinbruchs am Wochenende ist es in der Schweiz zu zahlreichen Verkehrsunfällen gekommen. Viele Autolenker passten das Tempo nicht der Witterung an oder hatten noch keine Winterpneus montiert.

3 Meldungen im Zusammenhang
Im Kanton Zürich musste die Polizei seit Sonntagabend innert 15 Stunden 50 Mal zu wetterbedingten Verkehrsunfällen ausrücken. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschaden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine Person erlitt leichte Verletzungen.

Auf der Autobahn A4 im Knonauer Amt knallte es innert wenigen Minuten gleich mehrmals. Nachdem ein Autofahrer bei Mettmenstetten ZH mit einer Mauer kollidiert war, hielt ein anderer Lenker an, um ihm zu helfen. Daraufhin prallte ein drittes Auto in den stehenden Wagen. Alle drei Fahrzeuge waren mit Sommerreifen unterwegs, wie die Zuger Kantonspolizei mitteilte.

Kurze Zeit später kam es bei Knonau zu einem Auffahrunfall, nachdem ein Auto ins Schleudern und danach auf der Fahrbahn zum Stillstand gekommen war. Das Fahrzeug wurde auf die rechte Fahrbahn geschoben, wo es mit einem vorbeifahrenden Auto kollidierte, in dessen Heck ein weiterer Wagen krachte.

Ein Ausrücken der Polizei erübrigte sich bei einem Unfall im Kanton Schwyz: Eine Patrouille war in Bennau SZ mit der Tatbestandsaufnahme eines anderen Unfalls beschäftigt, als sich ein weiteres Auto näherte. Der Lenker, der mit Sommerpneus unterwegs war, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit dem Polizeibus.

Beim Touring Club Schweiz (TCS) gingen am Wochenende rund 4000 Anrufe ein. Allein am Sonntag wurden 2500 Anrufe registriert, doppelt so viele wie an einem normalen Wintertag, wie der TCS am Montag mitteilte. Die meisten Anrufer hätten Probleme gemeldet, die auf eine ungenügende Winterausrüstung der Fahrzeuge zurückzuführen seien.

Umstürzende Bäume

Zu Problemen auf der Strasse führten am Wochenende auch zahlreiche umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. Viel Glück hatte ein Autofahrer am Montagmorgen in Luzern. Sein Wagen wurde kurz nach 4 Uhr während der Fahrt von einem umstürzenden Baum getroffen. Der Mann blieb unverletzt.

Bei der Einsatzzentrale der Luzerner Polizei gingen insgesamt etwa 35 Meldungen wegen umgestürzten Bäumen und Ästen ein. Im Kanton St. Gallen mussten rund 30 Strassen geräumt werden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris/Frankfurt - Der ungewöhnlich frühe Wintereinbruch hat in Teilen Europas mit Kälte, Schneefall und heftigen Stürmen für ... mehr lesen
In einigen Regionen Deutschlands schneite es so stark wie noch nie in einem Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Noch nie, seit Messebeginn im Jahr 1931, ist in der Stadt Bern im Monat Oktober so viel Schnee gefallen.
Bern - Der Winter hat am Wochenende einen ersten Gruss geschickt. Anhaltender ... mehr lesen
Bern - Der Schneefall bis ins Mittelland hat vielerorts zu Schwierigkeiten auf der Strasse geführt. Allein im Kanton Zürich kam ... mehr lesen
Vorsicht: Derzeit ist die Lage auf Schweizer Strassen wegen Schnee und Eis prekär!
Die Darstellung zeigt die Satelliten des europäischen Navigationssystems Galileo in der geostationären Erdumlaufbahn.
Die Darstellung zeigt die Satelliten des europäischen ...
System komplett  Morgen oder am Sonntag (22. oder 23. August 2014) werden zwei weitere Galileo-Satelliten den europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guayana verlassen, sofern das Wetter passt. 
Kollision mit einem LKW  Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Mofa und einem Lastwagen ist am Mittwochmittag in Gutenswil (Gemeinde Volketswil) die ...  
Die verunglückte Frau wurde schwer verletzt ins Spital gebracht.
Kooperation mit Etihad  Frankfurt - Air Berlin hat nach einer jahrelangen Durstrecke erste Details des neuen Sanierungsprogramms vorgestellt. Deutschlands zweitgrösste Fluglinie will sich künftig auf die grössten Reisemärkte in Deutschland, Österreich, Schweiz sowie Mallorca konzentrieren, wie Air Berlin mitteilte.  
Alitalia und Etihad besiegeln Bündnis Rom - Die Krisen-Airline Alitalia ist vorerst gerettet. Die arabische Fluggesellschaft Etihad steigt mit 49 ...
Alitalia kann aufatmen.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 11°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 13°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten