André Bucher über seine Medaillenchancen..
publiziert: Samstag, 10. Aug 2002 / 18:29 Uhr / aktualisiert: Samstag, 10. Aug 2002 / 20:18 Uhr

München - Für den Schweizer 800-m-Weltmeister Andréhat sich die Entscheidung, nach der langen Verletzungspause an der Leichtathletik-EM in München an den Start zu gehen, gelohnt. Bucher steht am Sonntag im Final. Allszu grosse Chancen auf eine Medialle rechnet sich der Luzerner allerdings nicht aus.

Jeweils die 3 Ersten beider Halbfinals sowie die insgesamt zwei Zeitbesten konnten sich für den 800-m-Final vom Sonntagnachmittag qualifizieren. Nach einer langsamen ersten Serie, in welcher der hervorragend disponierte Olympiasieger Nils Schumann (De) in 1:48,01 als Erster durchs Ziel ging, war klar, dass sich in einem schnellen zweiten Lauf die 5 Ersten die Finalberechtigung holen würden.

Bucher selbst übernahm wie im Vorlauf die Spitze und ging bei 400 m in 52,80 durch (3 Sekunden schneller als die erste Serie). Bei 600 m lief Weltrekordler Kipketer an Bucher vorbei, der als Zweiter in die Zielgerade einbog und noch vom jungen Deutschen René Herms (wie im Vorlauf) und vom Franzosen Nicolas Aissat überspurtet wurde. Bucher konnte sich «auf der Grossleinwand orientieren und spürte, dass es reichen würde.» Kipketer lief 1:46,56, Bucher 1:47,08, und auch Bram Som (Ho) als Fünfter schaffte mit 1:47,20 den Final noch.

Nicht am Limit

«Ich hätte lieber nicht wieder geführt, schon wegen des ständig wechselnden Winds im Stadion», sagte der Luzerner, «aber indem ich die Initiative übernahm, habe ich mein Ziel erreicht -- den Final.» Bucher zweifelte während des ganzen Laufes nicht am Erfolg, und «ganz ans Limit musste ich auch nicht gehen.» Trotzdem wird es entscheidend für ihn sein, wie gut er sich in den 24 Stunden vor dem Final erholen kann.

Im Final können andere Tempo machen

Im Final «muss» der Schweizer nicht wie in den beiden ersten Runden Tempo machen. «Die Zeit spielt da keine Rolle», sagte er, und er kann sich auch gut vorstellen, dass er den Spurt aus dem Mittelfeld heraus in Angriff nehmen wird. Bucher über seine Chancen: «Alle acht Finalisten können eine Medaille gewinnen. Wenn sich für mich die Chance dazu ergibt, werde ich sie packen. Aber es wird sehr, sehr schwer. Kipketer, Schumacher, Czapiewski sind stark, und auch die jungen Herms und Okken laufen beeindruckend.» Der Schweizer Teamchef Peter Schläpfer stellte fest, Bucher habe «wesentlich dazu beigetragen, dass in der zweiten Serie fünf Läufer weiter kamen. Seine Führungsarbeit brauchte viel Kraft, im Final kann er diese sparen.»

Selbst wenn es André Bucher nicht zu einer Medaille reichen sollte, die Bilanz für ihn ist positiv: «Ich bin froh, dass ich hierher kam. Es wäre nicht gut für mich, wenn ich ich sagen würde, ich starte nur dort, wo ich Erfolg habe. Ausserdem sind diese EM ein einmaliges Erlebnis. Vor 50'000 Zuschauern in dieser Atmosphäre zu laufen, das darf man nicht verpassen.»

(ba/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Zweitbeste Zeit ihrer Karriere  Mujinga Kambundji durchmass im deutschen Weinheim die 100 m in 11,14 Sekunden. Die Schweizer Rekordhalterin realisierte die zweitbeste Zeit ihrer Karriere. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken starker Schneeregen
Basel 6°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken starker Schneeregen
St. Gallen 2°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken starker Schneeregen
Bern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken starker Schneeregen
Luzern 2°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee starker Schneeregen
Genf 5°C 8°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken starker Schneeregen
Lugano 5°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=8&lang=de