Sprachen angepasst
Badeopfer sind meist Asylanten und Touristen
publiziert: Donnerstag, 10. Mrz 2016 / 20:00 Uhr
Badeunfälle sollen vermindert werden.
Badeunfälle sollen vermindert werden.

Bern - Unter den 50 Menschen, die im heissen Sommer 2015 beim Baden tödlich verunglückt sind, sind auffallend viele Touristen und Asylbewerber. Neu gibt es die Bade- und Flussregeln deshalb unter anderem auf Arabisch, Tamilisch und Somalisch.

1 Meldung im Zusammenhang
Das schreibt die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG in einer Mitteilung vom Donnerstag. Sie hat ihre sechs Baderegeln übersetzen lassen: auf Tigrinya - die Sprache wird in Eritrea gesprochen - sowie auf Arabisch, Tamilisch, Englisch, Serbokroatisch, Portugiesisch und Somalisch. Sie werden den Asylzentren zur Verfügung gestellt und können im Internet heruntergeladen werden.

Mit der Prävention noch weiter geht das Zürcher Hallenbad Altstetten: Ein «Flüchtlingsbademeister» kümmert sich dort seit Anfang Jahr um Asylsuchende aus dem Testzentrum in der Nähe, wie das Regionaljournals von Radio SRF am Freitag berichtete. Viele dieser Bad-Besucher können kaum oder gar nicht schwimmen.

41 Männer unter den Opfern

Im vergangenen Jahr kamen 41 Männer, 4 Frauen und 5 Kinder beim Baden ums Leben. 25 Unfälle ereigneten sich in Seen - davon zwei Tauchunfälle, 22 in Flüssen und 3 in Badeanstalten. Die SLRG ruft zum Respekt vor dem Wasser auf und dazu, ihre sechs Baderegeln einzuhalten.

Die Regeln beruhten auf 85 Jahren Rettungsschwimmen und Wissen über Unfallhergänge, schrieb die SLRG. Wer sich an die Verhaltensregeln halte, sei am und im Wasser sicher. Die SLRG empfiehlt namentlich, beim Schwimmen in Flüssen eine Schwimmweste zu tragen.

In Seen sollten längere Distanzen nicht alleine geschwommen werden, und Schwimmerinnen und Schwimmer sollten eine Baywatchboje oder ein anderes Auftriebsmittel mitführen. Kleinkinder müssen laut Baderegeln «in Griffnähe» beaufsichtigt werden. Sie könnten selbst bei geringer Wassertiefe in weniger als 20 Sekunden ertrinken.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Der Bilderbuchsommer von 2015 hat auch seine Schattenseiten: Bis Ende September sind in der Schweiz 48 Menschen ... mehr lesen
Die Gefahr war in diesem Sommer besonders gross.
Erste-Hilfe-Lösungen für Unternehmen, Gastgeber, Institutionen und Priva ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. 
Berufungsprozess um «Costa Concordia»-Unglück hat begonnen Florenz - In Florenz hat am Donnerstag der Berufungsprozess ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Not ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten