EU macht Weg für Austausch von Bankdaten frei
publiziert: Montag, 30. Nov 2009 / 14:12 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Nov 2009 / 20:20 Uhr

Brüssel - Die US-Sicherheitsbehörden erhalten auch in Zukunft Zugang auf Bankdaten europäischer Bürgerinnen und Bürger. Die EU-Innenminister stimmten einem umstrittenen Abkommen mit den USA zu.

Das Abkommen schafft eine Rechtsgrundlage für den Zugriff von US-Terrorfahndern auf die Daten des Bankdienstleisters Swift. (Symbolbild)
Das Abkommen schafft eine Rechtsgrundlage für den Zugriff von US-Terrorfahndern auf die Daten des Bankdienstleisters Swift. (Symbolbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Die EU will den Zugang der US-Behörden zum Finanzdienstleister SWIFT ermöglichen, um Überweisungen zwischen EU-Staaten und Drittländern auf mögliche Finanzierungen von Terrornetzwerken zu überprüfen. «Es ist wichtig, dass wir das Geld von Terroristen verfolgen. Und darum geht es», sagte die schwedische Justizministerin und derzeitige EU-Ratsvorsitzende Beatrice Ask.

Daten in den Niederlanden und der Schweiz

Das Abkommen mit der EU wurde nötig, da SWIFT künftig europäische Bankdaten nur noch in den Niederlanden und auf einem neuen Server in der Schweiz speichert. Damit hätten die USA keinen Zugriff mehr auf diese europäischen Daten gehabt.

Die neue Regelung gilt als «Übergangs-Abkommen» und ist auf neun Monate befristet. Es soll möglichst rasch durch einen dauerhaften Vertrag ersetzt werden, an dessen Ausarbeitung auch das EU-Parlament teilhaben kann. Das Parlament hat ab dem 1. Dezember mit dem Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages einen Anspruch auf Mitwirkung.

Kritik von EU-Parlamentariern

Deshalb war der Entscheid von verschiedenen EU-Parlamentariern kritisiert worden. Nun wurde festgehalten, dass auch das Übergangsabkommen noch vom Parlament verabschiedet wird, wie der deutsche Innenminister Thomas de Maizière ausführte. Sagt das Parlament Nein, tritt das Abkommen nicht in Kraft.

Das geplante Abkommen stösst denn auch bei Datenschützern, aber auch beim EU-Parlament auf massive Bedenken aus Datenschutzgründen. Die Schweiz teile die europäischen Bedenken bezüglich Datenschutz, sagte dazu Kosmas Tsiraktsopoulos, Informationschef des Eidg. Datenschutzbeauftragten, auf Anfrage.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Beim Rat der Innenminister ... mehr lesen
Auch Eveline Widmer-Schlumpf musste für Freitag absagen.
Steuerminister Jean-Pierre Blackburn möchte Zugriff auf die Daten von 3000 Steuerflüchtlingen.
Ottawa/Bern - Die Schweiz und Kanada verhandeln über ein neues Doppelbesteuerungsabkommen. Das bestehende datiert aus dem Jahr 1997. Als Verhandlungsbeginn gab das kanadische Finanzministerium ... mehr lesen
Bern - Möglicherweise muss die UBS ... mehr lesen
Beyer glaubt, dass der schwierigste Teil der Steueraffäre ausgestanden ist. (Archivbild)
Kein Umdenken bei den Bankern: NGOs wollen eine Volksinitiative prüfen.
Bern - Die Erklärung von Bern (EvB), Attac und das Denknetz lancieren gemeinsam das Manifest «Steuerwende». Sie fordern den automatischen Informationsaustausch mit anderen Ländern und prüfen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten